• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Re: Stottern

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: Stottern

    Hallo liebe Forumsärzte!

    Als Außenstehende habe ich ja immer so viele Antworten parat - als Nachsatz zu Tanja's "plötzliches Stottern" , zu dem ich theoretisch einiges sagen könnte, bin ich selbst mit einem eigenen Kind nunmehr sehr verunsichert.
    Mein Sohn (knapp 3 1/2 Jahre) hat vor einigen Monaten das Stottern begonnen (Silbenverdopplung: Dadadadadas ist...und Mmmmmama...) Kein Grund zur Sorge: Häufiger Jungs haben dieses entwicklungsbedingtes Sprachstörungsphänomen...
    Trotz Beherzigung aller Tipps, die ich ein paar Antworten darunter Tanja gab, hat sich das Problem verschlimmert: LANGE Atemaussetzer und "Augenverdrehen" , Muskulaturverkrampfungen (über den ganzen Körper) beim "Wortanfang"; mittlerweile vehement rhytmisches Klopfen auf den nächstbesten Gegenstand bei jeder Silbe als Hilfe, einen Satz zu vervollständigen...
    Wann kann man abwarten; wann sollte man einen Logopäden zu Hilfe ziehen; was macht dieser...?
    Viele Grüße Pépé

  • Re: Stottern


    Lieber Pepe,

    wir alle in der Hotline haben uns ja schon oft gefragt, wer dieser Pepe ist. Sind Sie selbst tätig im medizinischen Bereich oder Autodidakt?
    Zum Stottern lässt sich sagen, dass man doch frühzeitig etwas unternehmen sollte um eine Chronifizierung mit allen negativen sozialen Auswirkungen zu vermeiden. Deshalb würde ich Ihnen empfehlen, eine gute Logopädin/einen guten Logopäden aufzusuchen.


    MfG

    PD DR. Susanne Lau/Prof. Dr. U. Wahn

    Kommentar


    • Re: Stottern


      Hallo Des Lau/Wahn!
      Erst einmal vielen Dank für die Antwort. Ich habe im Februar einen Termin bei unseren Haus/Kinderarzt, der sich die Problematik anschauen wird und uns hoffentlich ggf. einen geeigneten Logopäden empfehlen wird.
      Zu meiner Person: Ich habe mich bereits vor einiger Zeit auf Forderung einer der Forenärzte vorgestellt: Ich bin eine SIE, Mutter zweier Kinder; weder medizinisch ausgebildet (zumindest ohne Diplom...) noch Autodidakt, sondern einfach nur sehr interessiert. Ich versuche außerdem , einen Beitrag zu leisten zu Fragen, die ich selber erlebt oder kennengelernt habe, um den Fragestellern ein breiteres Bild an Überlegungen zu bieten, icht immer im Sinne des "M-WW ist,... Bei Fragen, zu denen ich nichts sagen kann (und das sind einige) halte ich mich natürlich zurück.
      Viele Grüße Pépé

      Kommentar