• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

was ist los mir ihr?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • was ist los mir ihr?

    Hallo zusammen,
    ich habe 2 Mädchen.Die Große wird im Februar 9 und die Kleine wird nächsten Donnerstag 7 Jahre alt. Die beiden haben sich eigentlich immer gut verstanden. Jeder hatte sein eigenens Zimmer, aber trozdem waren sie immer nur in einem Zimmer zusammen.Selbst am Wochenende hat die Kleine immer bei der Großen geschlafen.Mein Mann und ich haben dann beschlossen,daß die Kids zusammen in einem Zimmer ziehen.Anfangs hat es auch sehr dut geklappt.Aber seid meine Kleine letzten Monat eingeschult wurde, spielt sie den Rebell.
    Sie ist frech,findet alles was ich sage lächerlich,verhaut ihre große Schwester,und wenn sie sich wehrt,schreit sie wie am spieß,und wird aggressiv. Selbst,wenn ich die Beiden aus der Schule abhole.Auf dem Weg nach Hause geht die Zankerei schon losund endet erst,wenn mein Mann abends nach Hause kommt.Ich habe schon öfters mit den Kids gesprochen,habe gefragt,was sie für ein Problem untereinander haben,aber sie meinen gar kein Problem.Alles in Ordnung.
    Ich versuche auch die Beiden immer gleich zu behandeln. Und trozdem versucht der eine den anderen auszustechen.
    Ich weiß mittlerweile nicht mehr weiter und habe meinen Mann gebeten,mal ein Machtwort zu sprechen.
    Was meint ihr dazu? Warum ist die Kleine plötzlich so anders? In der Schule verhält sie sich normal und es gibt auch keine Probleme.
    Wäre nett,wenn ich eine Antwort,oder ein paar Ratschläge bekommen könnte.

    Gruß Nicki


  • RE: was ist los mir ihr?


    Liebe Nicki,
    kann es vielleicht sein, dass die Kleine versucht eigenständig zu werden? Sich in gewisser Weise von der großen Schwester zu distanzieren? Vielleicht baut sie gerade einen eigenen Freundeskreis auf, kurz gesagt, sie entwickelt eine eigene neue Identität. Wenn das noch geht, würde ich die Zimmer wieder trennen. Das heißt ja nicht, dass sie sich so nicht wieder annähern können, sondern einfach nicht mehr der "Zwang" da ist, auf dem anderen drauf zu hängen. Viellelicht kannst Du auch mit jedem einzeln mal was unternehmen und auch mit beiden zusammen, damit das Konkurrenzdenken nachlässt. Die Kleine sieht natürlich jetzt auch, dass die Große schon viel mehr kann, als sie selbst (Lesen, Schreiben, Rechnen) vielleicht ist es unterschwellig auch die Angst, nicht genauso gut sein zu können. Versuch auf keinen Fall, der Kleinen die Große als Vorbild hinzustellen oder umgekehrt. Das schürt das Ganze dann nur noch.

    Machtworte helfen da glaube ich wenig, da sie den ganzen Konkurrenzkampf nur noch subtiler machen und Du die Aggressionen vielleicht gar nicht mehr mitbekommst. Da fällt mir noch ein, kann es sein, dass die Kleine die Diskussionen um die Laktoseintoleranz mitbekommt und ihre Schwester jetzt in einer Exotenrolle sieht, an der sie nicht teilhaben kann?

    Ich halte Dir jedenfalls die Daumen, dass es bald besser wird.

    Liebe Grüße
    Beate

    Kommentar


    • RE: was ist los mir ihr?


      Hallo Nicki,

      jeder Mensch muss in seinem Leben lernen, mit Konflikten umzugehen. Je früher er das lernt, desto besser.
      Konflikte zwischen Geschwistern sind völlig normal und regeln sich normalerweise von selbst. (Wenn sich die Erwachsenen möglichst raushalten)
      Sollte es allerdings zu heftigen körperlichen Attacken kommen die gefährlich sind, muss man natürlich eingreifen. Aber wie gesagt, dann haben die Kinder noch nicht gelernt, wie man Konflikte ohne Agressionen lösen kann.

      Es hilft, wenn man in der Familie Regeln hat, an die sich ALLE halten müssen. Beispiele: Der Schreibtisch jedes Einzelnen ist Tabu für alle Anderen. Das Tagebuch wird nicht gelesen. Das eigene Bett ist Rückzugszone und muss respektiert werden. Es werden keine Schimpfworte verwendet. (Auch nicht im Bericht über den "Doofen" Kollegen oder die "bekloppte" Nachbarin.
      Erwachsene sind hier manchmal sehr schlechte Vorbilder.

      Wir waren früher mit 4 Kindern in einem Zimmer. Jeder hatte seinen kleinen Bereich, der andere musste das akzeptieren, alles wurde gerecht geteilt, und zwar durch uns Kinder. Die Kinder mussten sich gegenseitig helfen, auch die Kleinen können schon viel helfen. Abends mussten alle mithelfen aufräumen, sonst konnten nämlich die Betten nicht ausgezogen werden.
      Ich denke, dass wir alle dadurch ein gesundes soziales Verhalten gelernt haben und Konflikte einvernehmlich lösen können. (Die hat es bei uns natürlich auch gegeben :-) )
      Eventuell muss deine kleine Tochter ja auch nun in der neuen Situation erst einmal ihren Platz finden.
      Jedes Kind sollte jeden Tag von Vater und Mutter 2 Dinge gesagt bekommen: "Ich habe dich lieb" und "Ich bin stolz auf dich"!!!

      Wenn der rebellische Zustand allerdings anhalten sollte und sich nichts bessern sollte, kann eine Familientherapie auch helfen die Ursachen der Agressionen zu finden.

      Liebe Grüße,
      Luckie

      Kommentar