• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Wut nch Verbot

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wut nch Verbot

    Hallo zusammen,

    ich habe eine Frage an die erfahrenen Eltern, die Erfolg oder Mißerfolg ihrer ersten Erziehungsmaßnahmen schon erkennen....

    Mein Knirps -2 Jahre alt- ist ein lieber aufgeschlossener Junge, der mit uns eine friedliche Kommunikation pflegt...

    nur wenn er sich über etwas ärgert, schmeißt er etwas runter, oder schlägt drauf -auch auf andere unbeteiligte Kinder.

    Ich habe nun versucht ihm klarzumachen, dass das Schlagen oder Runterschmeissen von Gegenständen nicht in Ordnung ist. Insbesondere dann nicht, wenn Glas o.ä. dabei zerbrechen kann.

    Das gleiche versuche ich menem Kleinen in Bezug auf andere Personen und insbesondere auf uns Eltern klarzumachen.

    Jetzt gehe ich davon aus, dass der Knirps in seinem Alter nicht unterscheiden können muß, was Schaden nehmen kann und was nicht.

    Aber ich stehe vor der Frage, ob ich diese Form der Wutaktionen unterbinden und hart bestrafen soll, oder ob sich das ganze "verwächst".
    Er kann sich von mir aus auf den Boden werfen und mit den Fäusten auf den Bodenn bollern. Aber wenn es gegen Menschen oder Dinge geht, bin ich unsicher.

    (((Nur zur Abgrenzung: wenn er sich mit seinen Kameraden um Speilzeug streitet, soll er das gerne tun auch mit dem Alter angemessenen Mitteln (Rangeln und so weiter).)))

    Wie habt Ihr es gehandhabt, und welchen Erfolg hattet Ihr damit?



    LG und Happy 2008
    Gerald


  • Re: Wut nch Verbot


    Hey!

    Ich kenne das!!! Ich habe zwei Jungs 2 und 3 Jahre. Wenn sie sich streiten, geht es heiss her :-)

    Der Große äußert seine Wut auch, indem er den Kleinen haut (der Kleine haut dann zurück), wenn der Große ins Zimmer muss (Auszeit) schlägt er mal die Tür zu oder wirft Spielzeug!

    Ich nehme ihm dann das Spielzeug weg und erkläre es ihm, dass es nicht geht etc. Das Spielzeug bleibt dann erstmal bei mir. Wenn er den Kleinen haut, dann muss er auch in sein Zimmer, frage ihn später was er falsch gemacht hat, er weiß es dann auch. Dann wird sich entschuldigt. Türen knallen ähnlich, er weiss genau, dass er es nicht soll.

    Wenn ich so in seinem KiGa-Gruppe horche, ist es doch bei vielen Kindern so, dass sie ihrer Wut freien lauf lassen. Wie du schon sagtest, sie können richtig und falsch noch nicht so unterscheiden.

    Wichtig finde ich, dass er versteht, dass er (oder beide) gerade was falsch gemacht haben und auch dementsprechend konsequenzen erfahren.
    Ich frage auch, wie er es finden würde, wenn ich ihn haue.

    Aber überleg doch mal: Wenn wir wütend sind, machen wir ähnliche Dinge doch auch schon mal,oder? Also ich kann auch besonders gut Türen knallen... :-)

    Also wie gesagt, ich erkläre und ich möchte, dass er es versteht. Aber unterbinden kann man es leider nicht... :-)

    LG und guten Rutsch!
    Jenny

    Kommentar


    • Re: Wut nch Verbot


      Gib ihm doch ein Wutkissen, wo er draufhauen soll, wenn er sich ärgert. Oder eine Boxbirne, gibts extra für Kids (....)
      meiner schmiss sich seinerzeit auf den Boden, oder er schrie einfach bis er fast heiser war. Bzw. er stampfte wie Rumpelstilzchen...

      Kommentar


      • Re: Wut nch Verbot


        Der Mensch lernt nur durch Erfahrung. Du hast es ihm erklärt, er macht es immer wieder. Ich wage auch zu bezweifeln, dass ein Kind in dem Alter auf Erklärungen adäquat reagieren kann.

        Pack ihn am "Kragen", setz ihn in sein Zimmer, erklär es ihm noch mal, geh raus und mach die Türe zu. Bei einem Kind in dem Alter dürften 10 Minuten reichen um einen Lerneffekt zu erzielen. Wenn er rauskommt, wird über das Thema nicht mehr gesprochen. Passiert das "Vergehen" wieder, fang von vorne an. Diskutier am besten nicht vor fremden Leuten, sondern immer mit ihm alleine. Glaub mir, wenn er ein paar Mal in sein Zimmer geflogen (im wahrsten Sinne des Wortes, mein Sohn hatte für sowas die geschickten Latzhosen, die wie ein Koffergriff waren)ist, wird der Lerneffekt eintreten.

        Bei einem Kleinkind erreicht man mit Argumenten sehr wenig.


        Liebe Grüße
        Beate

        Kommentar



        • Re: Wut nch Verbot


          obwohl ich mit 2 kindern auch viel von der auszeit im zimmer halte, finde ich 10 minuten für einen 2 jahre alten zu viel. ansosnten nicht zu viel sorgen machen, geht vorbei. konsequent immer wieder sagen dass es nicht ok ist, und von der situation entfernen. anderes, zimmer, ein paar minuten auf schoss sitzen, was auch immer.

          Kommentar


          • Vielen Dank


            ihr lieben,

            ihr habt mir gut geholfen und Hoffnung gegeben.

            Falls auch ein paar Männer eine Meinung haben,... ich bin auch an euren Meinungen interessiert.

            Liebe Grüße
            Gerald

            Kommentar