• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Akuter Hörsturz mit Hochtonverlust

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Akuter Hörsturz mit Hochtonverlust

    schönen guten abend,

    da ich noch nie einen hörsturz hatte, ging ich an einem freitag auch nicht zum arzt, als ich auf dem linken ohr plötzlich fast nichts mehr hörte, nur mehr einen pfeifton. ich war der meinung, naja vielleicht bekomm ich einen schnupfen. montags darauf ging ich zum hno arzt, der mir gleich nach der diagnose die einweisung ins spital schrieb. leider war im krankenhaus die station überbelegt und ich wurde nicht aufgenommen. mein hausarzt gab mir um 19 h abends noch eine infusion (trental, prednisolon ). beinahe 14 tage bekam ich von ihm infusionen, aber nichts besserte sich. nochmals bekam ich die einweisung ins krankenhaus. ich war jetzt 1 woche im spital, wurde durchuntersucht, bekam täglich 2 infusionen mit dem ergebnis, dass sich nichts gebessert hat.
    schön langsam bekomm ich jetzt schon ein psychisches problem.
    ich nehme nun in tablettenform trental 400 mg und prednisolon 25 mg.

    mich würde jedoch diese h.e.l.p.apherese interessieren.
    können sie mir in österreich bzw.oberösterreich zentren nennen, oder auch ärzte, die dies durchführen ?

    kann auch akupunktur helfen ?

    ich bedanke mich ganz herzlich im voraus für ihre antwort.

    margit


  • HELP


    In Österreich wird meines Wissens keine Apherese durchgeführt. Sie müssen also nach Deutschland kommen. Auf der Homepage der Firma B.Braun Melsungen oder unter help-bei-hoersturz.de finden Sie ein Verzeichnis der nächstgelegenen H.E.L.P. Zentren.

    Kommentar


    • RE: Akuter Hörsturz mit Hochtonverlust


      Hallo Margit ,

      ist Ihnen ein MRT o. CT gemacht worden, um Tumore (z.b AN) auszuschließen?

      MfG

      Dietmar

      Kommentar


      • RE: Akuter Hörsturz mit Hochtonverlust


        servus dietmar,

        ja ist alles gemacht worden, ebenso ein röntgen der hals-wirbelsäule.

        ich hab jetzt die 4. woche den hörsturz, und trotz der kortisongaben und dem trental noch überhaupt keine besserung.

        bezüglich der help apherese hab ich mich schlau gemacht, die uni klinik in graz wendet diese methode an, jedoch nicht bei tinnitus patienten, sondern nur bei patienten, an denen kein medikament mehr wirkt (schweren herzinfarkten, etc.). der professort hat mir am telefon gesagt, dass die help methode auch sehr sehr teuer ist und nicht von der krankenkasse bezahlt wird.

        tja, so kann ich halt nur hoffen, dass die natur gnädig mit mir ist und innerhalb von 3 monaten (lt. hausarzt) das hörvermögen auf dem linken ohr besser wird.

        danke für deine antwort
        margit

        Kommentar