• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Diplakusis

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Diplakusis

    Sehr geehrter Prof. Dr. Suckfüll,

    mein zweiter Hörsturz ist jetzt ein knappes viertel Jahr her. Alle Maßnahmen wurden ausgeschöpft, das Hörvermögen hat sich etwas gebessert, dennoch ist eine leichte Schwerhörigkeit und vor allem eine Diplakusis zurückgeblieben, die mich emotional sehr bedrückt. Im Tagesverlauf habe ich subjektiv das Gefühl, das die Ausprägung der Hörstörung leicht schwankt. Weg ist sie jedoch niemals.

    Meine Frage: stimmt es, dass das Gehirn mit der Zeit lernt, die Hörstörung auszugleichen und ich somit irgendwann wieder einen normalen Höreindruck habe?

    Wenn ja, dann wäre das eine wunderbare, hoffnungmachende Perspektive. Ich habe soetwas gelesen, meine HNO-Ärztin hat mir aber keine konkrete Antwort gegeben.

    Vielen Dank für Ihre Antwort.

  • Re: Diplakusis

    Von einem "Ausgleich" kann leider keine Rede sein. Zwar kann sich auch innerhalb von 6 Wochen noch eine Verbesserung der Hörminderung einstellen, ist dieser Zeitraum vorüber bleibt der Hörverlust jedoch meist bestehen. Dann könnte Ihnen allerdings ein Hörsystem helfen wieder einen normalen Höreindruck zu erlangen.

    Kommentar