• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Dosierung Xeloda (Capecitabin) bei Kolonkarzinom

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Dosierung Xeloda (Capecitabin) bei Kolonkarzinom

    Lieber Herr Dr. Hennesser,

    mein Vater (77 J.) hat nun bereits 2 Wochen Therapie mit Xeloda hinter sich gebracht und hat nun 1 Woche Pause. Glücklicherweise verliefen diese beiden Wochen völlig frei von irgendwelchen Nebenwirkungen!
    Zur Behandlung mit Xeloda hätte ich eine Verständnisfrage: er bekam entsprechend den Maßen seiner Körperoberfläche täglich 9 Tabletten (5 morgens und 4 am Abend!). Einmal in der Woche hatte er Kontrolle. Nun hat der Onkologe ihm gesagt, er brauche ab dem nächsten Therapiezyklus, dann nur noch 4 x 4 Tabletten nehmen, also 1 Tablette täglich weniger! Das ist jetzt nicht viel weniger, aber ich dachte bisher eine Reduktion wird bei Xeloda nur gemacht, wenn Nebenwirkungen auftreten. Ist das üblich, dass die Dosierung reduziert wird auch wenn keine Nebenwirkungen auftreten? Wovon hängt das ab und was ist der Grund für eine Dosisreduzierung? Das ist mir nicht ganz verständlich!

    Vielen Dank für Ihre wohltuende Unterstützung

    Liebe Grüße
    Plejada

  • Re: Dosierung Xeloda (Capecitabin) bei Kolonkarzinom

    Ihre Frage zur Dosierung kann ich Ihnen nicht beantworten. 9 Tabletten sind jedoch eine eher ungewöhnlich hohe Dosierung für Xeloda, hier jedoch offenbar der Körperoberfläche entsprechend. Eine regelhafte Dosisänderung ist nicht vorgesehen in den Therapieprotokollen.

    Kommentar


    • Re: Dosierung Xeloda (Capecitabin) bei Kolonkarzinom

      Erklärend zur Dosisfrage bzw. meiner Antwort: Man darf in Internetforen KEINE Dosierungsempfehlungen geben, dies ist ausschließlich eine Angelegenheit zwischen dem behandelnden Arzt und dem Patienten. Bitte haben Sie daher Verständnis für meine Zurückhaltung bzgl. Details.

      Kommentar


      • Re: Dosierung Xeloda (Capecitabin) bei Kolonkarzinom

        Mir kommt es eben auch hoch vor! Mein Vater ist ca 184 cm groß und wiegt 73-74 kg! Hab genau geschaut, es sind 500 mg Tabletten, die er einzunehmen hat!
        Ich weiß leider nicht wie man die Körperoberfläche berechnet. Das ist im Detail nirgendwo zu finden! Ich hoffe nur, dass die Berechnung nicht falsch ist.
        Ich hoffe Sie verstehen meine Besorgnis. Ich bin sicher keine Querulantin, aber erwarte schon, dass man meinen Vater ordentlich behandelt und nicht schlampt. Fehler sind leider überall schnell passiert.

        Vielleicht können Sie erklären, wo man eine Erklärung zur Berechnung der Dosierung nach der Körperoberfläche findet.

        Vielen Dank!
        P.

        Kommentar



        • Re: Dosierung Xeloda (Capecitabin) bei Kolonkarzinom

          http://www.cato.eu/de/koerperoberflaeche.html

          Kommentar


          • Re: Dosierung Xeloda (Capecitabin) bei Kolonkarzinom

            Nach Ihren Angaben wären 8 Tabletten pro Tag nicht verkehrt. Es gelten aber immer individuelle Faktoren sodaß die Festlegung immer vom behandelnden Onkologen erfolgen sollte.

            Kommentar


            • Re: Dosierung Xeloda (Capecitabin) bei Kolonkarzinom

              Vielen herzlichen Dank für Ihre Hilfe!
              Hab die Körperoberfläche jetzt nachgerechnet. Es kommt ein Wert von 1,9 m2 heraus! Bei einer empfohlenen Standarddosierung von 1.250 mg/m2 Körperoberfläche zweimal täglich müsste daher die nun verordnete Dosierung schon passen! Genau genommen wären bei 1,9 m2 die 9 Tabletten a 500 mg (4.500 mg) sogar zu wenig! Rein rechnerisch müsste mein Vater sogar 4.750 mg täglich bekommen, also eine halbe Tablette mehr (250 mg). Ich denke, dass diese kleinere Abweichung nach unten ein vom Onkologen im Rahmen eines frei einzuschätzenden Spielraum erfolgt, der von einigen individuellen Faktoren z.B. Laborwerten abhängen wird. Bezüglich der ab dem zweiten Therapiezyklus reduzierten Dosierung von 9 auf 8 (4x4) Tabletten (4.000 mg), also 1,5 Tabletten täglich weniger als der rechnerische Standardwert, sagte der Onkologe nur, dass das damit zusammenhängt was die laufenden Laborwerte zeigen. Wenn diese gut seien könnte die Dosierung etwas gesenkt werden!? So zumindest verstand das mein Vater.
              ch hoffe, dass ist jetzt nicht von Nachteil für meinen Vater ist, wenn es nicht üblich ist die Dosierung (ausgenommen bei aufgetretenen Nebenwirkungen) zu senken!

              Nochmals danke lieber Herr Dr. Hennesser!

              LG

              P.

              Kommentar



              • Re: Dosierung Xeloda (Capecitabin) bei Kolonkarzinom

                Alles läuft bestens, weiter Alles Gute

                Kommentar


                • Re: Dosierung Xeloda (Capecitabin) bei Kolonkarzinom

                  Danke, dass ich Sie soviel fragen darf und immer prompt Hilfe von Ihnen kommt!
                  Sie haben uns durch eine dunkle Zeit getragen, uns quasi den Weg erhellt. Das wird unvergessen für uns bleiben. Vielen Dank nochmal!

                  Kommentar


                  • Re: Dosierung Xeloda (Capecitabin) bei Kolonkarzinom

                    gern geschehen

                    Kommentar