• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Prostata-Ca

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Prostata-Ca

    Sehr geehrter Herr Dr. Hennesser, können Sie einem 90jährigen Patienten mit hormonrefraktärem Prostata-Ca ( Hormontherapie 2 Jahre) mit im Februar nachgewiesenen Knochenmetastasen und steigendem PSA (300), der z.Zt. ohne Beschwerden ist, eine Chemotherapie mit Taxotere ( 35 mg/m2 ) empfehlen. Oder hat dies erst bei Eintritt von Beschwerden Sinn? Zometa hat er vor einer Woche erstmalig erhalten.Vielen Dank für Ihre Antwort.


  • RE: Prostata-Ca


    Hier wäre ich bei Beschwerdefreiheit zurückhaltend. Zumal die Chemotherapie eher der Verbesserung der Lebensqualität dient als der Aussicht auf eine geringe Verlängerung der Lebenserwartung. Die Zometa-Therapie ist sinnvoll.
    Ich muß aber darauf hinweisen, daß Therapieempfehlungen übers Internet nicht erfolgen können sondern der Vorbereitung des Arztgespräches dienen. Bitte interpretieren Sie meine Ausage auch so. Alles Gute!

    Kommentar