• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Brustwarzenschwellung beim Mann

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Brustwarzenschwellung beim Mann

    Hallo habe seit längerer Zeit eine Schwellung der linken Brustwarze..sie ist viel dicker und steht viel häufiger hoch als die rechte. Kann mir jemand sagen, was das sein kann?

    Vielen Dank

  • RE: Brustwarzenschwellung beim Mann


    Er sollte sich bei einem Chirurgen vorstellen.
    Alternativ können Sie ihn auch mal mit zum FA nehmen.

    Kommentar


    • RE: Brustwarzenschwellung beim Mann


      Hallo lieber Mann 1974,

      zunächst: Frauenärzte dürfen keine Männer behandeln, denn sie sind FRAUENärzte. D.h., sie könne Männer behandeln, dies allerdings nicht bei der Krankenkasse abrechen, also machen sie es auch nicht. (Ich nehme an, der erste Antwortbeitrag ist nicht von Dr. Glöckner, denn der würde besser antworten und sein Name würde in roter Farbe erscheinen. Ist wohl wieder einer, der sich nicht mit seinem Namen einloggen will).

      Nun zu deinem Problem: Hatte mein Mann auch mal. Er ist dann zum Urologen (kann ich nur empfehlen) und der sagte ihm, dass dies ev. mit einer hormonellen Sache einhergeht. Er meinte, es sei in dem Falle am besten nichts zu machen. Und siehe da: er hatte recht. Es ging nach zwei Wochen von allein weg.
      Gute Besserung und zur Kontrolle ab zum Urologen. J.

      Kommentar


      • RE: Brustwarzenschwellung beim Mann


        Sie irren ein wenig:
        Der kurze Text war schon von mir.
        Und wir hatten durchaus schon Vorstellungen von Männern durch Frauenärzte.
        Es gibt auch welche, die nicht nur die Abrechnung im Kopf haben.

        Der bessere Weg ist eher der zum Chirurgen.
        Urologen sind für die Brust auch nicht so der typische Ansprechpartner...
        Auch sie können eigentlich Behandlungen fachfremder Leistungen auch nur schwer abrechnen.

        Aber, auf jeden Fall, sollte Mann1974 zum Arzt.
        Wichtig ist, dass es sich jemand ansieht, der möglichst Erfahrung mit der Brust hat.

        Kommentar



        • P.S.


          Mein Name ist hier, wie auch in anderen Foren, nicht rot, da ich nur im Gyn-Forum der offizielle Betreuer bin.
          Das Brustkrebs-Forum betreue ich praktisch noch nebenher, solange sich noch kein Anderer findet.

          Kommentar


          • @D.Glöckner & Julib


            Es gibt eben Leute, die können sich sowas denken und es gibt Leute, die sind der Meinung, nur das was SIE selbst sagen, ist richtig...

            Außerdem, liebe Julib war in keinem Beitrag die Rede davon, das sich der Mann1974 vom Gynäkologen behandeln lassen will. Wo sonst hätte er denn Ihrer Meinung nach, diese Frage stellen sollen?

            Kommentar


            • RE: @D.Glöckner & Julib


              Hallo Mann1974!
              Ich versuch dich mal etwas zu beruhigen.
              Als ich 19 war, war meine rechte Brust geschwollen und es schien hartes Gewebe unter der Brustwarze zu sein von ca. 1cm Durchmesser. Bin dann auch besorgt zum Artzt gegangen, zuerst zum Hautartzt, da ich nicht wußte, wo sonst. Der hat mich beruhigt und gesagt, das das von allein weggehen würde, wenn nicht, solle ich zum Urologen. Er vermutete einen hormonellen Zusammenhang. Ich eine Woche gewartet - ging nicht weg, also zum Urologen. Der bestätigte die Aussage des Hautartzes un dverschrieb mir sehr niedrig dosierte Männlichkeitshormone. (Mehr so auf meinen Wunsch hin, er meinte auch, das würde von allein weggehen, aber ich hatte halt Bedenken, weil es schon ne Zeit war und wollte Gewissheit. Naja, Faszit: Nach einiger Zeit (recht schnell) war die Schwellung dann auch weg. Bei mir (war ja damals erst 19 Jahre) hing das wohl noch mit den Schwankungen im Hormonhaushalt zusammen (kan auch relativ spät in die Pubertät bzw. diese dauerte länger, so kams mir zumindest vor). Ich denke aber, es ist auch nicht auszuschließen, das bei 32Jährigen Männern solche Hormonschwankungen auftreten können. Außerdem ist das Risiko für Brustkrebs bei Männern soweit ich weis recht gering, die Wahrscheinlichkeit, das es bei dir Brustkrebs ist, also auch. Trotzdem solltest du zu einem Artzt gehen, sicher ist sicher. Und wenn es nicht besser wird, gehst du nochmal hin Ein zweiter Rat von einem anderen Artzt kann ja auch nicht schaden. Bei seiner Gesundheit sollte man immer auf nummer sicher gehen. Das ohnehin geringe Risiko für dich kann sich außerdem noch verringern, wenn du zu keiner Risikogruppe gehörst. (Raucher, ungesundernährer, wenigbeweger, strahlenausgesetztwesensein erc.) Aber geh sicherheitshalber auf jedem Fall zum Artzt !!! Ich drück dir die Daumen, das es nichts schlimmes ist.

              Kommentar