• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Irrtum?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Irrtum?

    Irgendjemand hat hier mal geschrieben, daß Blinde eine Dunkelheit umgibt, die sich ein Sehender gar nicht vorstellen kann. Ist da etwas dran?

    Freddy


  • RE: Irrtum?


    Ich war mal einige Monate blind, hatte ein Restsehvermögen von 3 %, konnte also noch ganz schwach hell und dunkel unterscheiden. Je nach Ursache der Blindheit gibt es sicher auch Menschen, die absolut nichts mehr sehen.

    Kommentar


    • RE: Irrtum?


      Hallo Freddy,

      Also das hängt sicherlich erstmal vom Grad der Erlindung ab. Blind heißt nicht gleich vollkommen blind. Blind gilt man ab einer Sehkraft von unter 3%, wobei man da, wie von RitaL bereits geschrieben, unter Umständen noch hell und dunkel voneinander unterscheiden kann. Hat man jedoch gar keine Sehkraft mehr, so ist nichteinmal dies möglich. Viele stellen sich das Blind sein vor, als würde man die Augen schließen, doch dabei kann man ebenfalls noch hell von dunkel unterscheiden. Bei einer vollkommenen Erblindung jedoch, ist es einfach nur noch dunkel, egal ob es Nacht ist oder dir am Tage die strahlende Sonne auf die Augen scheint, du siehst dann absolut gar nichts mehr...

      Gruß Ninchen

      Kommentar


      • RE: Irrtum?


        Ups, entschuldigung, ich meinte bei einer Sehkraft unter 2%.

        Kommentar



        • RE: Irrtum?


          "Grad der Erblindung"? Bei Stummheit gibt es drei Grade; aber bei Blindheit?
          Rita schreibt, daß sie 3 Monate blind war, aber noch eine Sehkraft von 3% hatte.
          Ich kannte mal einen fast blinden Mann. Obwohl es auf dem Flur ziemlich dunkel war, lief er trotz seiner nur 2% erstaunlich sicher (ohne Blindenstock!).
          Zu DDR-Zeiten gab es eine Einteilung mit 4 verschiedenen
          Graden von Sehschwäche; die Grenzen lagen bei 1/10, 1/60 und 1/200 der normalen Sehkraft.
          Da ich glücklicherweise mit Brille normal sehe, kann ich mir nicht denken, wie man sich das jeweils vorstellen muß.
          Frau Dr. Liekfeld hat mir mal auf eine Frage geantwortet.
          Es hieß u. a. daß manche Menschen hell und dunkel unterscheiden können und trotzdem als blind gelten.
          Deiner Zuschrift (oder war es die von Rita?) entnehme ich aber gerade das Gegenteil.
          Man müßte auch annehmen, daß manche Blinden hell und dunkel sehr gut unterscheiden können, andere gar nicht; und es alles mögliche dazwischen gäbe. Ist das richtig?

          Freddy

          Kommentar


          • RE: Irrtum?


            Nun, so haarklein kann ich dir das nun auch nicht beschreiben, da ich weder Spezialisten für Augenheilkunde noch selbst Betroffen bin/ war.

            Also ich erwähne nochmals, dass man ab einer Sehstärke von unter 2% auf dem besseren Auge als blind gilt. Bei einer Sehkraft von unter 2% kannst du gerade noch so hell von dunkel unterscheiden, also von "gut" kann da auch nicht mehr die Rede sein...

            Also wie du merkst gibt es nicht viel dazwischen, denn von 2% Sehkraft auf 0% ist es nur ein kleiner Sprung. Gut bedient ist man aber mit keiner von beiden Varianten...

            Kommentar


            • RE: Irrtum?


              Ab einer Sehschärfe von 2 % spricht man von Blindheit. Blindheit kann bei einem besseren Visus aber auch vorliegen, wenn weitere Probleme wie z.B. ein stark beeinträchtigtes Gesichtsfeld hinzukommen.

              Kommentar



              • RE: Irrtum?


                Hallo, ihr beiden!
                wenn weitere Probleme wie z.B. ein stark beeinträchtigtes Gesichtsfeld hinzukommen.
                Demnach gilt man bei sehr starkem "Tunnelblick" (wie bei Retinitis pigmentosa) schon weit oberhalb 2% Sehkraft als blind - sehe ich das richtig?
                "Von "gut" kann da auch keine Rede mehr sein" (Ninchen):
                Sprechen kann man - oder man kann es nicht (dachte ich); bei allen anderen Behinderungen (Körper. Geist; Sinne) gibt es alle Abstufungen von "total" bis "normal" (unter Umständen darüber hinaus).

                Freddy

                Kommentar


                • RE: Irrtum?


                  Ja, aber wie bereits gesagt kann ich dir das nun auch wieder nicht sooo genau erläutern, da ich keine Ärztin für Augenheilkunde bin. Fakt ist jedenfalls, dass es bei dieser Form von Behinderung wohl kaum viel dazwischen geben kann, da man ohnehin nie mehr als hell und dunkel unterscheiden kann un selbst das nur gerade so...

                  Aber wenn ich mir eine Frage erlauben darf: warum interessiert dich das so brennend, dass du es unbedingt so haarklein wissen möchtest?

                  Gruß Ninchen

                  Kommentar


                  • RE: Irrtum?


                    warum interessiert dich das so brennend, dass du es unbedingt so haarklein wissen möchtest?
                    Vielleicht liegt es vor allem an meiner eigenen Behinderung.
                    dass es bei dieser Form von Behinderung wohl kaum viel dazwischen geben kann
                    Es gibt ja auch Menschen mit z. B. 30% Sehkraft wie eine Mitarbeiterin aus unserem Heim

                    Kommentar



                    • RE: Irrtum?


                      mit "kaum etwas dawischen" meinte ich zwischen 2% und 0% Sehfähigkeit...
                      Ich bin in meiner Sehfähigkeit übrigens selbst eingeschränkt (65-70% Sehfähigkeit). Wenn man es so sieht ist das auch eine gewisse Blindheit, aber eben nicht unter medizinischen Gesichtspunkten...

                      Kommentar