• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Floater

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Floater

    Hallo, ich habe ein änliches Problem( bestimmt schon seit 5 Jahren), ich wußte nicht, dass es so genannt wird. Jedenfalls sehe ich ständig schwarze Pünktchen vor den Augen herumschwirren. Ganz schlimm ist es vor weißen Wänden bzw. in weißen /hellen Räumen! Seitdem bin ich leicht kurzsichtig. Kann das zusammenhängen? Wer kennt das Problem?


  • RE: Floater


    Hallo Kerstin,
    diese sogenannten Floaters sind Veränderungen des Glaskörpers und in der Regel harmlos. Sie kommen tatsächlich häufiger bei Kurzsichtigen vor.
    Mit freundlichen Grüßen,
    Dr. A. Liekfeld.

    Kommentar


    • RE: Floater


      Hallo Kerstin!
      kenne auch dieses problem.ich habe diese fliegenden Mücken seit meinem 11. Lebens-jahr.
      Als Kind wusste ich nicht was das ist und war
      ganz schön beunruhgt,bis meine Mutter mit mir
      zum Augenarzt ging , woauch festgestellt wur-
      de, dass ich leicht kurzsichtig bin. Jetzt bin ich
      19 und bei - 6 dpa.Das macht mich ganz schön
      fertig, weil die Augen immer noch schlechter wer-
      den können.Ausserdem versaut es einem auch
      gewisse Vollkontakt/Kampfsportarten (e.g.Boxen)
      bzw. berufliche Wünsche(bundeswehr etc.).Deshalb
      werde ich später auf jeden Fall meine Augen la-
      sern lassen. Die ersten Jahre trug ich nur Brille ,
      seit ca. 2 Jahren auch Kontaktlinsen (weiche)
      und komme super klar damit.Die Linsen erleichtern
      bei starker Kurzsichtigkeit ,findeich, die Brille ver-
      kleinert alles.Langes Lesen/schriftliches Arbeiten
      fällt schwer.ich sehe die Schlieren auch vor allen
      Dingen bei Sonne , weisse Wände, daher Sonnenbrille grosse Erleichterung.Bei mir sieht es
      auch aus wie Zellen oder auch wie Flüsse auf
      Landkarten.Na ja, zum Glück sind sie ja harmlos,
      aber sehr lästig. Wer kennt das noch bzw.wer ist
      von extremer KS betroffen und kann ich da irgend-
      was machen , damit es nicht schlimmer wird oder
      liegt alles in den Genen?

      Kommentar


      • RE: Floater


        Hallo !

        Vor ca. einem Jahr habe ich zum erstenmal Bekanntschaft mit den Floaters gemacht und ich muss sagen, daß mich das am Anfang ganz schön fertig gemacht hat.

        Zum Glück ist es in der Zwischenzeit nicht (bzw. kaum) schlimmer geworden, nur die Kurzsichtigkeit nimmt zu (bin bald bei -3).

        Naja, aber es gibt Hoffnung: Die sch... Dinger verschwinden zwar nicht, aber ich nehme sie nicht mehr so häufig wahr.
        Man muss halt einiges beachten, nicht direkt in helle Lichtquellen schauen, die Augen nicht zu hektisch hin und herbewegen etc.

        Auch habe ich gemerkt, daß ich nicht viele Floater sehe, wenn ich mich draussen aufhalte. Gerade an sonnigen Tagen stören mich die Floater kaum, da sie dann irgendwie kleiner und schärfer, jedenfalls nicht so nervig sind. Am schlimmsten finde ich es mittags bei bedecktem Himmel.

        Es gibt übrigens eine umfangreiche amerikanische Website zum Thema: floaters.net.

        Mein Tip jedoch: möglichst selten damit beschäftigen

        Viele Grüße
        Andi

        Kommentar



        • Re: Floater

          Ja, ich habe die Dinger auch seit ca. 1 Jahr. Bin 29 und auch leicht kurzsichtig. Ich hoffe die Medizin macht in dem Bereich mal Fortschritte. Finde diese Mouches volantes auf jeden Fall ziemlich nervig. Sehe sie vor allem gegen blauen Himmel und vor weißen Computerbildschirmen.

          Kommentar


          • Re: Floater

            Guten Abend,
            der Tipp von Ihnen, Andi, ist genau der richtige: Wenn alles abgeklärt ist, nicht dran denken...
            Viele Grüße,
            Priv.-Doz. Dr. A. Liekfeld.

            Kommentar