• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

FRage zu Nevanac

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • FRage zu Nevanac

    Sehr geehrte Frau Professor,
    am 27.01. 2017 fragte ein Onmeda Mitglied, ob ein Makulaödem heilbar sei (Graue Star OP vor 7 Wochen)
    Ein Mitglied antwortete u.a.
    "Abzuraten ist von Augentropfen, konserviert mit Benzalkoniumchlorid (BAC), weil dieses Mittel die feste Zellverbände von Membranen auflöst. Augentropfen (AT) werden z. T über die Venen der Netzhaut ausgeschwemmt. Diese sind von der Innenseite mit Membranen ausgekleidet. Wenn nun diese "feste Zellverbande" der Gefäßmembranen durch BAC gelöst werden, fangen sie an zu lecken und es entstehen "Ödeme". Es gibt konservierungsfreie AT. Der Arzt muss sie verschreiben, also darauf bestehen."
    Sie haben geantwortet, sind aber auf das Problem mit den Augentropfen nicht eingegangen.
    Deshalb frage ich , weil NEVANAC Benzalkoniumchloridenthält und vielleicht nicht die beste Wahl sind?? Gibt es ein entsprechendes Mittel ohne diesen Konservierungsstoff?

  • Re: FRage zu Nevanac

    Guten Tag, Frau Fiebig,
    über einen definierten Zeitraum von einigen Wochen schadet das Konservierungsmittel in der Regel nicht. Es wirkt nicht an den Venen der Netzhaut, sondern auf die Hornhaut-Oberfläche. Gleichzeitig sorgt das Konservierungsmittel aber auch dafür, dass der Wirkstoff besser ins Auge gelangen kann.
    Mit freundlichen Grüßen, Professor Dr. med. A. Liekfeld, FEBO

    Kommentar


    • Re: FRage zu Nevanac

      Danke! Meine Übervorsichtigkeit ärgert mich selbst.

      Kommentar


      • Re: FRage zu Nevanac

        Na, dafür sind wir ja da, um solche Ängste aufzuklären...
        Mit freundlichen Grüßen, Professor Dr. med. A. Liekfeld, FEBO

        Kommentar