• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Lyrica - Einnahme, Auswirkung auf Augen?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lyrica - Einnahme, Auswirkung auf Augen?

    Sehr geehrte Frau Dr. Pipping

    Ich nehme seit ca. 3 Jahren tägl. 75 mg Lyrica wegen einer neurologischen Erkrankung. Sonst nehme ich keine Medikamente. Vor ca. 1 Jahr wurde bei mir eine beginnende trockende Altersbedingte Makuladegeneration diagnostiziert und vor ca. 2 Monaten noch eine etiretinale Gloise.
    Jetzt stelle ich mir die Frage, kann die Einnahme von Lyrica der Grund für diese Augenerkrankungen sein. Im Begleitzettel steht zwar schon etwas von verschwommenen Sehen, was ich aber nicht habe und auch von Verschlechterung des Sehvermögens, wobei ich schon seit Jahren eine Brille trage. Ich bin 66 Jahre alt.
    Diese Frage hatte ich schon im Forum für Augenheilkunde gestellt, dort aber keine Antwort erhalten. Vielleicht ist sie im Medikamentenforum eher angebracht. Jedenfalls im voraus vielen Dank für Ihre Antwort.


  • Re: Lyrica - Einnahme, Auswirkung auf Augen?


    Hallo,

    die möglichen Nebenwirkungen von Lyrica(R) auf die Augen sind ganz verschieden und können ernsthaft sein. Insofern sollte man dem unbedingt Beachtung schenken. Wenn es aber eine konkrete Diagnose altersbedingter Makuladegeneration gibt, dann ist diese vermutlich unabhängig von Lyrica(R) entstanden. Ich empfehle eine häufige Kontrolle und einen kurzfristigen Arztbesuch, sollte sich spontan etwas verschlechtern. Der Augenarzt sollte unbedingt auch Ihre Medikation kennen und der Hausarzt die Diagnose des Augenarztes. Zusammenarbeit ist hier wichtig, um Ihr Sehvermögen zu erhalten.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Heike Pipping

    Kommentar


    • Re: Lyrica - Einnahme, Auswirkung auf Augen?


      Vielen Dank, Frau Dr. Pipping für Ihre prompte Antwort.
      Ich werde entprechend Ihren Vorschlägen handeln.

      Kommentar


      • Re: Lyrica - Einnahme, Auswirkung auf Augen?


        Also das es ernsthafte Beschwerden geben sollte und dies auch noch bei nur 75mg täglich? Das kann ich nicht bestätigen. Sicher sind im BPZ verschwommenes Sehen aufgeführt, jedoch nicht das hier schwerwiegende Veränderungen an den Augen auftreten könnten. Man sollte hier auch einmal das Dosis-Wirkungs-Prinzip betrachten. 75mg Pregabalin sind schon sehr niedrig dosiert. Ich denke hier nicht an einem Zusammenhang von Lyrica und Augenleiden auch unter der Berücksichtigung des angegebenen Alters. ich bin überzeugt davon, dass der Augenarzt hier auch meiner Meinung ist.

        LG
        LaSa

        Kommentar



        • Re: Lyrica - Einnahme, Auswirkung auf Augen?


          Hallo,
          auf die Meinung von Frau Dr. Pipping und LaSa habe ich gehofft und mir das eigentlich auch so gedacht. Allerdings muß ich sagen, dass ich zu Beginn der Medikation, also vor ca. 3 Jahren schon mit höheren Dosen Lyrica (Pregabalin) ca. 300 mg. täglich eingestiegen bin und seit ca. 1 Jahr erst auf 75 mg runter bin.
          Die trockene AMD ist vor etwa 1 Jahr diagnostiziert worden, 2 Jahre zuvor noch nicht und die etiretinale Gliose vor ca. 2 Monaten, also erst nach der AMD. Ich werde nun versuchen, um
          ganz sicher zu gehen, ganz von Lyrica weg zu kommen (falls mir
          das gelingt) Jedenfalls vielen Dank für Eure doch etwas beruhigende Meinung.
          Heineich

          Kommentar


          • Re: Lyrica - Einnahme, Auswirkung auf Augen?

            Hallo. Ich hab eine Frage zu dem Lyrika Pregabalin und den Auswirkungen auf die3 Augen.
            Ich nehme es ca. 2 1/2 Monate und habe gestern leider erst den Beipackzettel gelesen.
            Da steht unter Warnhinweise, Auswirkungen auf die Augen, verschwommenes Sehen, Auswirkungen und Verlust des Sehvermögens, andere Sehstörungen und das man dann umgehend den Arzt informieren soll. Außer, daß man davon müde wird, wurde mir nichts dazu gesagt. Ich nehme mittlerweile morgens 75mg und abends 150mg Pregabalin.
            Ich war jetzt zum 3. Mal beim Optiker, der einfach meine Brille nicht hinbekommt, weil ich jedes mal, wenn ich die Brille abholen will, ich verschwommen sehe. Ich habe schon durch Psychopharmaka einen einen erhöhten Augeninnendruck und extrem trockene Augen.
            Ich mache mir so langsam Gedanken. Ich möchte dieses Medikament so schnell wie möglich absetzen, was offensichtlich auch nicht so einfach ist, da es abhängig macht.
            Bei dem Arzt bekommt man auch nicht mal eben so einen Termin, Den habe ich am 01.12.
            Das ist mir noch zu lange hin.
            Über eine schnelle Antwort würde ich mich sehr freuen.
            Im Voraus vielen Dank

            Kommentar