• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Mal wieder offene OP-Wunde

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mal wieder offene OP-Wunde

    Hallo,

    am 3. Oktober bekam ich mal wieder eine eitrige Infektion im Bereich meines erst im August neu implantierten Port-a-caths. Der Port musste wieder raus, die Wunde wurde wie üblich offen gelassen, damit sie von unten herauf zuheilt.

    Mein Problem: Die ehem. Porttasche heilt nicht zu, d.h. ich habe bis heute eine ca. 3 cm x 3 cm große Tasche, darüber ein dickes, gefühlloses Polster, das sich anfühlt wie ein Fremdkörper. Es schmerzt aber nicht. Die ehemalige OP-Wunde ist mittlerweile bis auf 1 cm geschrumpft, nur die Tasche verändert sich nicht. Vor knapp 3 Wochen war der Schnitt zum 1. Mal zu. Schon am nächsten Tag begann die Beule darunter (= Tasche) zu schmerzen und zu eitern. Der Schnitt platzte wieder auf. So geht das seitdem hin und her, und schön langsam geht's mir auf die Nerven.

    Meine Frage: Hat es Sinn, die Wunde chirurgisch wieder zu öffnen bzw. die Tasche komplett zu entfernen? Ich bin grad arg ratlos.

    Liebe Grüße von
    Angie


  • RE: Mal wieder offene OP-Wunde


    Liebe Angie,
    solange die Tasche nicht zu heilt, wird auch die Wunde nicht zu heilen. Die Tasche muß von innen her zu heilen, erst dann darf die Wunde oberflächlich abheilen. Die Gefahr besteht darin, dass sie in der Tasche wieder ein Abszess bildet.

    Liebe Grüße
    Beate

    Kommentar


    • RE: Mal wieder offene OP-Wunde


      Liebe Beate,

      vielen Dank für Deine Hilfe!

      Da die Tasche letzte Nacht wieder arg schmerzhaft wurde und die Umgebung morgens rot und arg geschwollen war, ging ich vormittags zum Doc (Vertretung meines im Urlaub befindlichen Hausarztes). Dieser vergrößerte die Wunde wieder um ca. 1,5 cm, stellte fest, dass die Tasche ordentlich vereitert ist , säuberte und desinfizierte sie und legte Leukase-Kegel ein. Er meinte, dass nach Abheilung unbedingt eine Narbenkorrektur (wahrscheinlich mit Hauttransplantation) vorgenommen werden sollte, das wulstige Etwas über der Tasche sei ziemlich sicher Narbengewebe, das von selbst auch nicht mehr verschwinden werde.

      Am 6. Dezember bin ich bei meinem Chirurgen im KH Kufstein, bin gespannt, was dem dazu einfällt.

      Liebe Grüße von
      Angie

      Kommentar


      • RE: Mal wieder offene OP-Wunde


        es ist schon mal gut, dass eröffnet wurde. Ob Leukasekegel so sehr sinnvoll sind, ist Ansichtssache. Lokal eingebrachte Antibiotika wirken meist nicht so gut, es ist aber besser, als wenn nichts gemacht würde. Ich würde glaube ich auch nicht bis zur Abheilung warten, sondern gleich den Abszeß auschneiden lassen, da dich das ganze einfach nur noch weiter schwächt.

        Aber schau mal, was die Ärzte in Kufstein sagen.

        Liebe Grüße
        Beate

        Kommentar



        • RE: Mal wieder offene OP-Wunde


          Hallo Monsti,

          ich begrüße es sehr, dass Sie durch die aufgetretenen Wundbeschwerden zum Arzt gegangen sind und sich eine fachliche Meinung eingeholt haben. Sie haben dadurch sicherlich schlimmeres verhindert.
          Ich wünsche Ihnen alles Gute und viel Glück zur schnellen Heilung der Wunde und eine gute Beratung am 6. Dezember.

          Mit freundlichen Grüßen,
          Vera Reinsfelder

          Kommentar


          • RE: Mal wieder offene OP-Wunde


            Auch Ihnen herzlichen Dank! Wenn es Sie oder andere interessiert, werde ich von meinem Besuch beim Chirurgen berichten. Ist ja bald ...

            Liebe Grüße von
            Angie

            Kommentar


            • RE: Mal wieder offene OP-Wunde


              Hallo Frau Reinsfelder und Beate,

              jetzt sieht's so aus: Am 6. Dezember war ich beim Chirurgen, der den Verdacht hatte, dass sich im Bereich der Wundtasche ein Fremdkörper befindet. Es wurde ein Röntgen gemacht, aber es ist zumindest nicht Röntgendichtes vorhanden. Er sagte mir, die bisherige Therapie solle vorerst weiter gemacht werden, und falls die Wunde bis Anfang des neuen Jahres nicht dicht ist, wird eine vollständige Revison stattfinden.

              Heute war ich wegen etwas anderem bei meinem Hausarzt. Nebenbei schaute er sich auch die Wunde an. Trotz Leukase-Kegel-Einlagen war sie vereitert. Ansonsten sieht sie seit Wochen unverändert aus: Oben ein kleines Loch, darunter die Wundtasche, deren Oberfläche zunehmend wulstig und hart wird (Narbengewebe?). Wir versuchen es jetzt mit Fucidin und Tamponadestreifen. Ist das okay?

              Die OP liegt jetzt 10 Wochen zurück. Schön langsam geht mir das Theater auf die Nerven, zumal es oft sehr schmerzt ...

              Liebe Grüße von
              Angie

              Kommentar



              • RE: Mal wieder offene OP-Wunde


                Liebe Angie,
                es tut mir leid zu lesen, dass es Dir noch nicht besser geht. Ich fürchte aber ohne Revision wird es nicht gehen. Lokal eingebrachte Antibiotika sind nicht besonders wirkungsvoll. Wenn die Leukasekegel nichts gebracht haben, wird höchstwahrscheinlich die Fucidinegaze auch nichts bringen. Ist doch so ziemlich das Gleiche. Du hast doch sicher in meiner Mail noch die Adresse von Frau Dr. Knestele. Setz Dich doch mal persönlich mit ihr in Verbindung. Ich halte ne ganze Menge von der Frau. Was chronische Wunden angeht, ist sie sicher eine absolute Koryphäe. Sie meinte ja man sollte es mit Silber probieren. Bestimmt hat sie noch einen Rat für Dich. Was besseres fällt mir jetzt aus der Ferne auch nicht ein.
                Liebe Grüße
                Beate

                Kommentar


                • RE: Mal wieder offene OP-Wunde


                  Hallo Angie,

                  ich bedauere sehr Ihre langwidrige Wundgenesung.
                  Grundsätzlich kann ich mich den Angaben von Frau Ullmann anschließen. Von einer lokalen Antibiotikaanwendung wird heute meistens von den Wundexperten angesehen. Die Gründe liegen in der vermehrten Bildung von Resistenzen und der zu hohen Anzahl an allergischen Reaktionen. Demnach wirkt das lokale Antibiotikum evtl. eher hemmend in der Wundheilung. Das Ziel der Wundversorgung sollte sein, die Wunde frei von jeglicher Art Belägen zu halten, denn nur so kann das physiologische Wundheilungsmilieu unterstützt werden. Eine Anwendung von wundreinigenden und physikalisch wirksamen Silber-Aktivkohle-Auflagen kann ich daher nur empfehlen. Fragen Sie bitte dazu einen Facharzt mit Erfahrung in Wundheilungsprozessen.

                  Mit freundlichen Grüßen,
                  Vera Reinsfelder




                  Kommentar


                  • RE: Mal wieder offene OP-Wunde


                    Hallo Beate und Frau Reinsfelder,

                    vielen Dank!!!

                    Mh, die Wunde wurde über 6 Wochen lang alle 3 Tage mit einem prontosangetränktem Streifen "Acquacel Ag" ausgelegt - leider ohne jeden Effekt, vorher wurde Actisorb verwendet. Darauf hatte ich aber allergisch reagiert. Jetzt, mit Fucidin hat es wenigstens zu eitern aufgehört ...

                    Eine Narbenrevision steht mir auf jeden Fall bevor. Die harte Beule stört und sieht einfach hässlich aus.

                    Liebe Grüße von
                    Angie

                    Kommentar



                    • Re: Mal wieder offene OP-Wunde


                      Hallo Frau Reinsfelder, hallo Beate,

                      da die Wunde seit 2 Monaten unverändert ist und auch immer wieder eitert, werde ich am 08.01. zwecks Wundrevision stationär im KH aufgenommen.

                      Danach kehrt dann hoffentlich endlich Ruhe ein!

                      Danke nochmals und liebe Grüße!
                      Angie

                      Kommentar


                      • Re: Mal wieder offene OP-Wunde


                        Liebe Angie, ich halte Dir alle Daumen, dass es endlich Ruhe gibt. Viel Glück und erzähl hinter her mal wie es war und was geworden ist.

                        Halt die Ohren steif

                        Liebe Grüße
                        Beate

                        Kommentar


                        • Re: Mal wieder offene OP-Wunde


                          Hallo Monsti,

                          ich wünsche dir, dass du diesmal das Problem rasch beseitigt bekommst und dein Aufenthalt im KH nicht allzulange dauert.

                          Wie ist eigentlich das Wetter bei dir in Tirol?

                          Liebe Grüße
                          Shanti (AT)

                          Kommentar


                          • Re: Mal wieder offene OP-Wunde


                            Hallo Angie,

                            ich wünsche Ihnen eine schnelle Genesung mit guter Wundverheilung und dadurch einen kurzen Aufenthalt im Krankenhaus.

                            Mit freundlichen Grüßen
                            Vera Reinsfelder

                            Kommentar


                            • Re: Mal wieder offene OP-Wunde


                              DAAAANKESCHÖÖÖÖÖÖN!!! Täschchen ist schon gepackt ...

                              LG Angie

                              Kommentar


                              • Re: Mal wieder offene OP-Wunde


                                Hallo Frau Reinsfelder,

                                nun habe ich's hinter mir, und es ist auch gut gelaufen.

                                Das Übel war ein Fremdkörper, um den sich ein dickes Granulom gebildet hatte. Das Innere der Wundtasche war nekrotisch.

                                Die Wunde wurde über 7 cm Länge aufgeschnitten, von allem Ungutem befreit und genäht. Morgen bin ich zur Kontrolle, bei der entschieden wird, ob die Fäden drin bleiben können oder nicht. Ich bin optimistisch ... endlich, ist der Mist vorbei! (8))

                                Liebe Grüße von
                                Angie

                                Kommentar


                                • Re: Mal wieder offene OP-Wunde


                                  Hallo Angi,

                                  es freut mich zu lesen, dass Sie nun wirklich auf dem Weg der Besserung sind und Sie einen guten Wundverlauf genießen.


                                  Mit freundlichen Grüßen
                                  Vera Reinsfelder

                                  Kommentar


                                  • Re: Mal wieder offene OP-Wunde


                                    Liebe Angie,
                                    schön, dass Du es überstanden hast. Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass es das jetzt war. Was mich noch interessieren würde, ist: was war das für ein Fremdkörper?

                                    Liebe Grüße
                                    Beate

                                    Kommentar


                                    • Re: Mal wieder offene OP-Wunde


                                      Hallo Beate,

                                      es waren ein undefinierbarer Textilfetzen und ein Faden (mit dem einst der Port fixiert war).

                                      Grüßle von
                                      Angie

                                      Kommentar


                                      • Re: Mal wieder offene OP-Wunde


                                        Das ist natürlich ein Erklärung für die Infektion. Aber das macht ja auch Mut für eine neue Portimplantation, oder. Ich denke mal, nächstes Mal werden die Ärzte da besonders gut drauf achten.
                                        Liebe Grüße
                                        Beate

                                        Kommentar