• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Meine Frau liebt einen zweiten mann

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Meine Frau liebt einen zweiten mann

    Hallo,

    habe ein Problem und hoffe auf Hilfe.

    bin 37 meine Frau auch sind seit 14 jahren verheiratet.
    seit ca sechs Monaten läuft es nicht mehr so gut.
    muss sagen sie ist leider arbeitslos und ich von 5 Bis 18 arbeiten.

    hane bemerkt das sie immer öfter am Handy und im Internet ist.
    Habe vor ca einer Woche auf ihr Handy geschaut und da stand "du machst mich voll scharf"

    habe sie drauf angesprochen und sehr gezofft.
    Ende vom Lied sie sagte sie hat sich verliebt mich aber auch immernoch liebt.
    er hat wohl einen ganz anderen Charakter wie ich.

    Sie kann und will sich auch nicht zwischen ihm und mir entscheiden "ich liebe euch beide" sagt sie.

    weiss jetzt nicht was ich machen soll habe Angst das sich der Keil zwischen uns immer weiter rein schiebt. Weiss nicht wie ich mich verhalten soll und denke mit allem was ich mache mache ich es schlimmer.

    haben auch zwei Kinder 6und 14.

    und das schlimmste ist das sie ihn bald für 11 Tage besuchen fährt.
    denke das das mir oder unserer ehe den Rest geben könnte.

    mir geht es schlecht sie überspielt es und abends im Bett wird weiter mit ihm gechattet.

    was kann ich tun?

  • Re: Meine Frau liebt einen zweiten mann

    Würdest du denn mit einer Affäre ihrerseits klar kommen, wenn es ein paar Regeln gibt?

    Falls du es aushältst, solltest du einfach mal abwarten was passiert wenn sie bei ihm war, vielleicht ist der Spuk dann ganz schnell vorbei.

    Das was nicht vorbei sein wird, sind die Probleme die ihr habt.
    Oft wenden sich Frauen einem anderen Mann zu, weil dieser sie als Frau wahrnimmt.
    Wenn ihr in den Elternmodus verfallen seid und euch als Paar nicht mehr wahrnehmt, dann kommen natürlich Bedürfnisse auf die ein anderer leicht bedienen kann.

    Kommentar


    • Re: Meine Frau liebt einen zweiten mann

      Ja das kann schon sein, aber mit einer Affäre ich weiß nicht.
      Viel mehr Angst macht es mir das ich nix machen kann denn selbst meine niedergeschlagen sein bloggt sie ab.

      Und dann wenn sie telefonieren und ich nur ihre Worte höre und mir den Rest selbst zusammen reime zieht mich runter.

      merke schon das mir oder der Ehe so nicht gut tut aber ich weiss nicht ob ich alles so lassen soll wie es jetzt ist und einfach abwarten und hoffen.

      Kommentar


      • Re: Meine Frau liebt einen zweiten mann

        Ich denke am Besten fährst du damit, wenn du ihr deine schlechte Stimmung nicht zu sehr zeigst, das ist nichts was auf Frauen in dieser Situation anziehend wirkt.

        Versuche souverän zu sein, drüber zu stehen, sei autonom und unternimm mal öfter was mit Freunden.
        Genieße trotz allem kleine Auszeiten, strahle Selbstbewusstsein, Ausgeglichenheit und Lebensfreude aus.
        Das ist sicher nicht leicht, aber vielleicht zu erreichen wenn du dich die nächste Zeit autonomer bewegst und dich nicht ständig in ihrer Nähe aufhältst, bis der Trübsinn kommt.
        Wenn du es schaffst so aufzutreten, dass es einfach tolerant, gönnend und eben nicht runter ziehend wirkt, dann wird bei ihr ganz sicher etwas passieren.
        Versuche ein wenig der zu sein in den sie sich verliebt hat, wenn du als Mann wieder interessant für sie wirst und gleichzeitig auch andere Wege gehst, sie nicht belagerst, dann bist du eine echte Konkurrenz für den anderen, mit dem Vorteil der Beständigkeit, sie kennt deine Vorzüge und weiß was sie an dir hat.

        Ständig drüber reden, sie beobachten, mit finsterer Miene durch das Haus schleichen, zu versuchen etwas von ihren Chatts mit zu bekommen, sie beäugen und bequatschen, das wird sie nur weiter weg von dir treiben, besonders wenn da einer ist der natürlich kein Trübsal bläst und ihr den Reiz des Unbekannten bietet.
        Damit kannst du nur mithalten, wenn du bedächtig und autonom damit umgehst, versuche drüber zu stehen.

        Was kommt, das kommt, du kannst es nicht ändern, aber vielleicht ein wenig durch deinen Umgang damit beeinflussen und vor allem sollte Streit vermieden werden, Forderungen.
        Lass sie machen und zeig ihr dass es dir trotzdem gut geht, dass du Verabredungen hast, dass du ein heiß begehrter Gesellschafter bist.
        Griesgram und Vorwürfe können keine Beziehung retten, Gelassenheit, Humor und Souveränität schon.

        Versuch es und wenn dich die Gefühle plagen, dann wirf dich in Schale und geh ein paar Runden um den Block, fröhlich gehend und fröhlich zurück kommend.

        Ich weiß auch nicht ob es gut ist wenn ihr weiterhin das Bett teilt, wenn ihr ein Gästezimmer habt dann solltest du dort vielleicht einziehen, um dich besser aus der Situation heraus nehmen zu können.

        Kommentar


        • Re: Meine Frau liebt einen zweiten mann

          "Ich weiß auch nicht ob es gut ist wenn ihr weiterhin das Bett teilt,"

          Das würde ich auch vermeiden, so lange, bis sich Ihre Frau wieder eindeutig zu Ihnen bekennt.

          Nach Ihrer Schilderung verhalten Sie sich ziemlich tolerant.
          Es ist sicher besonders schwer, wenn Sie mit dem Anderen 11 Tage wegfährt. Aber vielleicht erkennt dann Ihre Frau ein paar Seiten an ihm, die ihr nicht zusagen, die aber bei jeweils nur flüchtigen Begegnungen (wie sonst üblich) nicht zutage getreten wären.

          Was wird denn in den 11 Tagen mit den Kindern?

          Kommentar


          • Re: Meine Frau liebt einen zweiten mann

            Über Antworten wie diese von Tired und z.T. auch von Dr. Riecke kann ich immer wieder nur den Kopf schütteln!

            Klar, daß einer Frau rein praktisch gesehen solch eine Reaktion, in dem er so tut, als ginge das alles ganz cool an ihm vorbei, am allerliebsten wäre. Aber das wäre für einen Mann so etwas von widernatürlich, daß man es einfach nicht ernst nehmen kann! Es sei denn, Micha79 und seine Frau hätten sich von Anfang an auf eine "offene Ehe" verständigt, wovon aber nicht die Rede und deshalb nicht auszugehen ist.

            Micha79
            wenn du diesen Rat befolgen solltest, dann wird deine Frau dich immer wieder mit anderen Männern betrügen, weil sie jetzt deine Reaktion kennt und weiß, daß ihr keine Konsequenzen drohen! Willst du dir das ein ganzes Eheleben lang antun? Ich jedenfalls könnte das nicht.

            Ich weiß zwar nicht, was ihr euch am Anfang für eine Eheversprechen gegeben habt, aber eine Ehe, in der ein solch elementarer Vertrauensbruch einfach so hingenommen wird als sei es das Selbstverständlichste auf der Welt, könnte mir jedenfalls vonrnherein gestohlen bleiben. Wozu ein Bund fürs Leben, wenn ich meinen Partner auch dann noch ständig umwerben muß, daß er sich an die selbstverständlichen Spielregeln hält?

            Hier mußt du als Mann knallharte Kante zeigen und mit Trennung drohen, falls sie nicht sofort den Kontakt abbricht. Erinnere sie an ihre elementarsten Pflichten und ihre Verantwortung als Mutter gegenüber den gemeinsamen Kindern und deren Zukunft.

            Eine andere Möglichkeit wäre, ihr einigt euch auf eine Polyamorie-Beziehung. Dies wäre eine Steigerung der "offenen Beziehung", wo nicht nur Sex, sondern zusätzlich Liebe zum Fremdpartner im Spiel ist. Von Bekannten weiß ich, wie nervenaufreibend das sein für beide Partner kann, wenn man auf diese Weise an der bisherigen Beziehung festhalten will (oder muß).

            Immerhin sitzt du ja finanziell wohl am längeren Hebel, auch wenn ihr keinen Ehevertrag abgeschlossen habt. Umsomehr aber kannst du sie jetzt zur Vernunft anhalten.

            Angesichts solcher Fälle wünsche ich mir immer mehr, daß es nach einem Regierungswechsel wieder zu einer Einführung des Verschuldensprinzips kommt, denn so ist der Mann fast immer der Dumme.

            g.

            Kommentar


            • Re: Meine Frau liebt einen zweiten mann

              Über Antworten wie diese von Tired und z.T. auch von Dr. Riecke kann ich immer wieder nur den Kopf schütteln!
              Ich sehe es so, wenn Micha seine Ehe auf Dauer retten will, dann funktioniert es nur ohne Eskalation.

              Wenn er so handelt wie du sagst Golem, mit Trennung drohen, dann muss er auch bereit sein diese auf Gedeih und Verderb durchzuziehen, wenn Frau nicht spurt.
              Gerade wenn er dazu nicht bereit ist, nur droht, wird sie ihn nicht mehr ernst nehmen.

              Du schlägst ja im Grunde Druck machen vor, ihr zu zeigen wie klein sie ist, kein eigenes Geld (wobei doch eigentlich alles beiden gehören sollte), ihr zu zeigen wie wenig sie wert ist und was ihr Mann ihr einfach so weg nehmen kann.
              Das ist erpressen mit Argumenten aus den 50ern, die Frauen beim Mann hielten.
              Dem stehen heute zum Glück die Neuerungen in der Gleichberechtigung entgegen, Micha würde wahrscheinlich mehr verlieren als ihm lieb ist und dazu noch einen Scheidungskrieg führen dem die Kinder zum Opfer fallen.
              Eskalation und dazu würde es kommen, wäre nicht nur das Ende der Ehe, was ja noch verkrafbar sein kann, sondern auch das Ende der Elternbasis da die Frau regelrecht nieder gemacht würde mit unsinnigen Erpressungen und das würde für immer nachhängen.

              Kommst du heute mit so etwas, dann behältst du entweder eine Frau die dich nicht mehr lieben wird, nachdem du ihr aufgezeigt hast wo der Hammer hängt und wer der Herr im Haus ist, oder sie ist schneller weg als du gucken kannst,
              Denn welche Frau möchte heute noch nach solch einer Druckausübung, eine Partnerschaft weiter führen?
              Es wäre so oder so das Ende, entweder das Ende der Beziehung, oder aber das Ende der Zuneigung.
              Ich denke auch Männer wollen keine Frau halten die sie dafür so unter Druck setzen müssen, sondern eine die freiwillig bleibt und "erfahren" hat warum sie lieber bei ihrem Mann bleibt, als bei irgendeinem anderen.

              Ich nehme an sie vermisst einfach etwas, wenn sie die Freiheit hat dem nachzugehen, dann wird sie eher erkennen wo es ihr gut geht und das ganz ohne solchen Druck.
              Wenn nicht, dann bleibt immerhin noch die Chance auf eine gütliche Trennung, falls man kein machbareres Beziehungsmodell findet.

              Kommentar


              • Re: Meine Frau liebt einen zweiten mann

                wenn du diesen Rat befolgen solltest, dann wird deine Frau dich immer wieder mit anderen Männern betrügen, weil sie jetzt deine Reaktion kennt
                Das halte ich für kompletten Unsinn.
                Wieso sollte eine Frau ihren Mann immer wieder betrügen, nur weil sie erfahren hat dass er ihr einmal diese Freiheit erlaubt hat?
                Frauen werden doch nicht zu notorischen Fremdgängerinnen, wenn sie nicht in ihre Schranken gewiesen werden von ihrem harten Kerl.
                Das eine hat doch gar nichts mit dem anderen zu tun, sie hat sich verliebt, glaubt es zumindest, das sagt doch nicht aus dass sie dies immer wiederholen wird.

                Das hört sich an wie, wenn du deine Frau nicht im Griff hast, keine Härte zeigst, dann b.umst sie sich durch die Betten.
                Das ist nun nicht wirklich ein gutes Frauenbild, sondern eben das was ganz früher verbreitet war, einfach um die Frau unter Kontrolle zu halten, sobald sie mal auf Abwegen war dann würde sie es wieder tun und zur Bi..tch werden, also waren alle Mädels schön sittsam, damit sie noch einen abkriegen.

                Heute muss man bedenken, Frau muss nicht unbedingt einen abkriegen, sie muss auch nicht beim Mann bleiben, selbst wenn sie kein eigenes Geld hat, deshalb sollten auch die Handlungsweisen bei solchen Problemen der modernen Zeit etwas angepasst werden.
                Da braucht es keine Härte, sondern sehr viel Feingefühl und dabei immer die gleiche Augenhöhe.

                Kommentar


                • Re: Meine Frau liebt einen zweiten mann

                  Noch was.;-)

                  Natürlich ist es vollkommen legitim wenn Micha einer ist, der eine Entscheidung möchte und wenn diese nicht fällt die Trennung in den Raum stellt.
                  Androhungen müssen aber auch da nicht sein, ihr zu sagen dass er das so nicht kann und die Trennung möchte wenn sie keine Wahl trifft, reicht doch vollkommen aus.
                  Ich denke auch dann sollte man es auf Augenhöhe besprechen, ohne finanzielle Folgen anzudrohen, oder ihr die Schuld für das entstehende Leid der Kinder zu geben (was bei friedlichen Trennungen gar nicht mal so furchtbar ist, wie es oft dargestellt wird).
                  Trennungen können auch sanfter verlaufen, Drohungen machen alles kaputt und es würde auch bei einem bestehen bleiben der Ehe nie wieder gekittet werden können.

                  Wenn ihr versteht was ich meine und bei dieser Möglichkeit muss die Trennung natürlich auch stattfinden, wenn sie sich sich nicht entscheiden mag.
                  Denn dann kann es wirklich passieren dass sie solch Konsequenzen ansonsten nicht mehr ernst nehmen würde und die Entscheidung als nicht nötig ansieht, da ja eh nix passiert.

                  So, habe fertig (hoffe ich)

                  Kommentar


                  • Re: Meine Frau liebt einen zweiten mann

                    Danke für eure Ratschläge.
                    habe sie mal gefragt wie ich mich jetzt verhalten soll? Sie sagt am liebsten wäre ihr ganz normal.
                    Aber wie soll das gehen wenn das normale verhalten uns in diese Situation gebracht hat.
                    ich soll wieder so sein wie früher..
                    früher waren wir noch jung und haben alle viel Unsinn gemacht..
                    jetzt sind wir älter und reifer geworden, umschwärmen möcht ich sie um ihr zu zeigen das ich das Interesse nicht verloren hab.
                    nur wie und wann (zwischen dem Internetchat und dem whatsup?

                    Haben leider kein Gästezimmer oder so.
                    und dadurch das ich so lange ausser Haus bin kann ich auch nix organisieren.

                    Achso wenn sie die 11 Tage zu ihm fährt habe ich Urlaub.

                    Kommentar


                    • Re: Meine Frau liebt einen zweiten mann

                      Hallo,

                      habe ein Problem und hoffe auf Hilfe.

                      bin 37 meine Frau auch sind seit 14 jahren verheiratet.
                      seit ca sechs Monaten läuft es nicht mehr so gut.
                      Sie wissen jetzt warum n icht mehr läuft, oder?

                      (Habe vor ca einer Woche auf ihr Handy geschaut und da stand "du machst mich voll scharf")

                      muss sagen sie ist leider arbeitslos und ich von 5 Bis 18 arbeiten.
                      Tja, Sie arbeiten 12 Stunden damit Madame schön Fremd b.msen kann.
                      Bestimmt kommen jetzt die Feministen um zu argumentieren , ja ihr fehlt etwas, und sie suche es beim b.msen mit ein anderen Mann.
                      Und was fehlt ihr? nichts, oder?
                      Ich wette dass, sie diejenige ist, mit der meisten ausgaben, sie hat die Kontrolle über das Geld.

                      Kommentar


                      • Re: Meine Frau liebt einen zweiten mann

                        Hallo,

                        habe ein Problem und hoffe auf Hilfe.


                        Habe vor ca einer Woche auf ihr Handy geschaut und da stand "du machst mich voll scharf"
                        habe sie drauf angesprochen und sehr gezofft.
                        Wieso gezofft? und worüber?
                        Ist es nicht deutlich genug, was da abläuft?
                        Warum haben Sie nicht ihre Koffer vorn Tür geworfen?

                        [

                        Kommentar


                        • Re: Meine Frau liebt einen zweiten mann

                          Hallo,

                          habe ein Problem und hoffe auf Hilfe.


                          Ende vom Lied sie sagte sie hat sich verliebt mich aber auch immernoch liebt.
                          er hat wohl einen ganz anderen Charakter wie ich.
                          Jaja, träum weiter

                          Kommentar


                          • Re: Meine Frau liebt einen zweiten mann

                            Hallo,

                            habe ein Problem und hoffe auf Hilfe

                            Sie kann und will sich auch nicht zwischen ihm und mir entscheiden "ich liebe euch beide" sagt sie.
                            Na klar, Sie sind da um zu Arbeiten, um zu Alimentieren, der andere ist nur zum spaß haben da.
                            Die Frau hält dich für ein P.ssy


                            Kommentar


                            • Re: Meine Frau liebt einen zweiten mann

                              Hallo,

                              habe ein Problem und hoffe auf Hilfe.



                              weiss jetzt nicht was ich machen soll habe Angst das sich der Keil zwischen uns immer weiter rein schiebt.
                              Ach bitte nee, echt , Sie glauben, der Fremder hat ihre Frau die Pistole auf die Brust gesetzt ?
                              Sie macht die Beine nur unter Vorbehalt breit.
                              Ach kommt hört auf.

                              Weiss nicht wie ich mich verhalten soll und denke mit allem was ich mache mache ich es schlimmer.
                              Eure ehe ist Geschichte.

                              Kommentar


                              • Re: Meine Frau liebt einen zweiten mann

                                Hallo,

                                habe ein Problem und hoffe auf Hilfe.


                                haben auch zwei Kinder 6und 14.

                                und das schlimmste ist das sie ihn bald für 11 Tage besuchen fährt.
                                denke das das mir oder unserer ehe den Rest geben könnte.
                                Dann stellen Sie sich auf die Hinterbeine und sagen Sie ihr , sie solle die kindern mitnehmen, Sie müssen Arbeiten, Punkt und basta.
                                Wenn sie sich weigern, dann sagen Sie, ok, ich rufe jetzt Schwiegermama, vielleicht kann sie es.
                                nehme Augenblicke das Fon und sage zu noch Schwiegermama:
                                Hallo, sie hat jetzt ein neu Mann, sie fährt für 11 tage zu ihn, können sie auf die kindern aufpassen.
                                Nicht nachgeben, entweder nimmt sie die kindern mit, oder die noch Schwiegereltern tun das.


                                Sie geht B.msen und Sie sollen Babysitter und heile Welt spielen, nicht da.

                                Kommentar


                                • Re: Meine Frau liebt einen zweiten mann

                                  Hallo,

                                  habe ein Problem und hoffe auf Hilfe.

                                  was kann ich tun?
                                  Tja, es wird niemals wieder sein, wie es war.
                                  Ehe ist hin.
                                  Lassen Sie sie gehen( sie wird sowieso gehen)

                                  Also Checkliste.

                                  1- Bankkonto kündigen. Am besten Heute noch.
                                  Oder möchten Sie, das die beide vom der Geld Champagner trinken.

                                  2- Mietvertrag Kündigen.- Ausziehen.
                                  Frau bekommt sowieso die Wohnung zugesprochen.

                                  3- Genaue Datum, seit wann sie der Andere Mann hat.
                                  Seit wann läuft nicht mehr mit euch beide? Bingo.

                                  4- Protokoll, was, wie und wie oft Sie versuch haben die Ehe zu retten.

                                  5- Genau Datum wann und wie lange sie beim ihm war(ist)

                                  6-Rechtsanwalt aufsuchen, Scheidung Beantragen.
                                  Am besten eine Anwältin, ein Anwalt hat immer Angst, weil man mit Sexismus Anschuldigung alles nieder machen.
                                  Mit eine Anwältin greif die Sexismus Keule nicht.

                                  Punkt 3, 4, und 5 sind sehr wichtig, denn dann brauchen Sie keine Trennung Unterhalt zu bezahlen.

                                  Hat die Ehefrau während der Ehe eine Affäre, kann das bei einer späteren Trennung den Unterhaltsanspruch gefährden. Das entschied heute das Oberlandesgericht (OLG) Zweibrücken.

                                  Die Richter entschieden, dass es widersprüchlich sei, wenn die Ehefrau das eheliche Zusammengehörigkeitsgefühl verletze und gleichzeitig Unterhalt aufgrund der Ehe verlange. In einem Fall hatte das Amtsgericht Neustadt/Weinstraße der Frau Recht gegeben. Das Oberlandesgericht entschied anders.

                                  Die Frau hatte während der Ehe eine intime Affäre mit einem anderen Mann, wollte aber von ihrem Ehemann Unterhalt aufgrund der Ehe einklagen. Die Ehe sei vorher intakt gewesen. Die Frau sei Schuld am Scheitern und habe deshalb keinen Anspruch.


                                  Das Gericht hob mit seinem Urteil die gegenteilige Entscheidung des Amtsgerichts auf und wies die Unterhaltsklage der getrennt lebenden Ehefrau in vollem Umfang ab.

                                  (OLG Zweibrücken, Urteil v. 7.11.2008, 2 UF 102/08).

                                  Nach einer aktuellen Entscheidung des OLG Zweibrücken stellt das einseitige Ausbrechen aus einer intakten Ehe ein Fehlverhalten dar, das den Anspruch auf Unterhaltszahlungen verhindern kann. Der Anspruch auf Ehegattenunterhalt kann wegen grober Unbilligkeit entfallen, wenn ein Fehlverhalten zu Lasten des Partners vorliegt, etwa weil der Ehepartner aus einer „intakten Ehe“ ausbricht (§§ 1361 Absatz 3, 1579 Nr. 7 BGB).

                                  Kommentar


                                  • Re: Meine Frau liebt einen zweiten mann

                                    Hallo Micha,

                                    lassen Sie sich nicht von Ratschlägen aus den 50ern irritieren. Es gab ja tatsächlich die Zeit, in der der Mann auf den Tisch haute und die Welt war für ihn wieder in Ordnung. Ob die Frau gern bei ihm war, spielte keine Rolle, Hauptsache, sie war immer für ihn verfügbar.

                                    In der Wilhelminischen Epoche gab es sogar noch den juristischen Terminus der "ehelichen Pflicht" - Verweigerung war schuldhafter Scheidungsgrund.

                                    Die Zeiten sind glücklicherweise vorbei, wenn auch manche Männer ihnen nachtrauern.

                                    Also versuchen Sie sachlich, freundschaftlich mit Ihrer Frau umzugehen, mehr wäre im Moment nicht klug, auch wenn sie das möchte, denn dann würde der Status "zwei Männer für sie" zementiert.

                                    Micha, in zwei Monaten wissen Sie mehr, in zwei Jahren ist das alles vergessen.

                                    Beste Grüße

                                    Dr. Riecke

                                    Kommentar


                                    • Re: Meine Frau liebt einen zweiten mann

                                      Hallo Micha,

                                      lassen Sie sich nicht von Ratschlägen aus den 50ern irritieren. Es gab ja tatsächlich die Zeit, in der der Mann auf den Tisch haute und die Welt war für ihn wieder in Ordnung. Ob die Frau gern bei ihm war, spielte keine Rolle, Hauptsache, sie war immer für ihn verfügbar.Dr. Riecke
                                      Dr. Riecke[/QUOTE]

                                      Ratschlägen aus den 50ern
                                      Es gab ja tatsächlich die Zeit, in der der Mann auf den Tisch haute und die Welt war für ihn wieder in Ordnung.

                                      Können Sie bitte Konkret mal aus dem Ratschläge ein Text Beispiel Zitieren. (aus den 50ern) mit auf den Tisch hauen und das die Frau beim ihn bleiben soll, egal wie.





                                      Kommentar


                                      • Re: Meine Frau liebt einen zweiten mann

                                        Hallo Micha,



                                        In der Wilhelminischen Epoche gab es sogar noch den juristischen Terminus der "ehelichen Pflicht" - Verweigerung war schuldhafter Scheidungsgrund.

                                        Die Zeiten sind glücklicherweise vorbei, wenn auch manche Männer ihnen nachtrauern.



                                        Beste Grüße

                                        Dr. Riecke
                                        § 1353 Eheliche Lebensgemeinschaft

                                        (1) Die Ehe wird auf Lebenszeit geschlossen. Die Ehegatten sind einander zur ehelichen Lebensgemeinschaft verpflichtet; sie tragen füreinander Verantwortung.

                                        (2) Ein Ehegatte ist nicht verpflichtet, dem Verlangen des anderen Ehegatten nach Herstellung der Gemeinschaft Folge zu leisten, wenn sich das Verlangen als Missbrauch seines Rechts darstellt oder wenn die Ehe gescheitert ist.


                                        Vertrat man früher noch, dass auch die Geschlechtsgemeinschaft eine Rechtspflicht innerhalb der Ehe darstellt ist wird diese Frage heute nicht mehr diskutiert, da seit der Aufgabe des Schuldprinzips bei der Ehescheidung zugunsten des Zerrüttungsprinzips keine rechtliche Relevanz mehr vorhanden ist. Es besteht jedenfalls insoweit Einigkeit, dass der eine Ehegatte keine Herstellungsklage (auf „Herstellung der Geschlechtsgemeinschaft“) erheben kann. Auch sind die Ehegatten nicht gehindert enthaltsam zu leben. Allerdings kann der eine Ehegatte von dem anderen Ehegatten erwarten, dass dieser die „Geschlechtsgemeinschaft herstellt“. Eine nur von dem einen herrührende Verweigerung kann dann eine ehliche Pflichtverletzung darstellen, die nach der juristischen Literatur (zB Staudinger, Münchener Kommentar, Bamberger/Roth) evt. unterhaltsrechtlich relevant sein kann (mit Verweis auf § 1579 Nr. 7 BGB, nachdem der Unterhalt versagt, herabgesetzt oder zetilich begrenzt werden kann, wenn dem Berechtigten ein offensichtlich schwerwiegendes, eindeutig bei ihm liegendes Fehlverhalten gegen den Verpflichteten zur Last fällt). Natürlich darf der Sex nicht erzwungen werden (Vergewaltigung in der Ehe ist gemäß § 177 StGB strafbar). Als Rechtspflicht wird auch die eheliche Treue, also die „Ausschließlichkeit der Geschlechtsgemeinschaft der Ehegatten“ angesehen.

                                        Innerhalb der Ehe besteht die Pflicht aufeinander Rücksicht zu nehmen und daraus folgend auch die Pflicht zur Achtung der Würde und Ehre des anderen. Kränkungen und rücksichtsloses Verhalten sind zu unterlassen. Ihre Grenze findet die Rücksichtnahme in den eigenen schutzwürdigen Belangen.

                                        Eine weitere Ehepflicht ist es dem anderen Ehegatten Beistand und Fürsorge zukommen zu lassen.





                                        Apropos Wilhelminischen Epoche


                                        Das Gericht hob mit seinem Urteil die gegenteilige Entscheidung des Amtsgerichts auf und wies die Unterhaltsklage der getrennt lebenden Ehefrau in vollem Umfang ab.

                                        (OLG Zweibrücken, Urteil v. 7.11.2008, 2 UF 102/08).

                                        Urteil v. 7.11.2008


                                        Das OLG Hamm betonte auch, dass nicht jedes Verhältnis den Verlust des Unterhaltsanspruches begründe. Es komme stets auf die Gesamtbetrachtung, auf die Umstände des Einzelfalles an. In diesem Fall habe die Frau die Grundsätze der ehelichen Lebensgemeinschaft und das Vertrauen in besonders schwerwiegender Weise verletzt. Die Aufnahme und die geheime Fortsetzung der Beziehung zu dem gemeinsamen Freund seien besonders gravierend. Erschwerend komme noch hinzu, dass die Frau die Beziehung nach Aufdeckung des Verhältnisses offen weiter geführt habe.



                                        Das Gericht stellte klar: Ein Ehegatte könne sich nicht einerseits in eklatant rücksichtsloser, bloßstellender und verletzender Weise von der bisher gelebten Ehe distanzieren und dann andererseits auf Trennungsunterhalt hoffen.
                                        In diesem Fall konnte der Nachweis groben Fehlverhaltens geführt werden, aber in der Regel ist dies nur selten so klar nachzuweisen.



                                        Beschluss des Oberlandesgerichts Hamm vom 19. Juli 2011 (AZ: 13 UF 3/11)

                                        19. Juli 2011

                                        Kommentar


                                        • Re: Meine Frau liebt einen zweiten mann

                                          Hallo Micha,


                                          Micha, in zwei Monaten wissen Sie mehr, in zwei Jahren ist das alles vergessen.

                                          Beste Grüße

                                          Dr. Riecke
                                          Was meinen Sie damit?

                                          Kommentar


                                          • Re: Meine Frau liebt einen zweiten mann

                                            Hallo Micha,


                                            Micha, in zwei Monaten wissen Sie mehr, in zwei Jahrenist das alles vergessen.

                                            Beste Grüße

                                            Dr. Riecke


                                            Was meinen Sie damit?
                                            Achso ja, Sie meinen sicherlich, er solle erst die Füße stillt halten, vielleicht ergibt sich eine offene Beziehung daraus, nicht da, der Junge Mann will das die Ehe monogam bleibt, nun ist zu spät, die noch Ehefrau war in voraus.
                                            Diese ehe ist Geschichte. Wieso soll er heile Welt spielen?

                                            Kommentar


                                            • Re: Meine Frau liebt einen zweiten mann

                                              Tja, wenn alle Register der Härte gezogen werden nur um nicht als Pussy dazustehen, dann ist die Ehe natürlich Geschichte.
                                              Und, natürlich enden solche Geschichten immer gleich für jene Männer/Frauen, ist immer dasselbe und genau deshalb sollte Mann mal anders reagieren als so dass das Ergebnis schon festgeschrieben ist.
                                              Das können natürlich nicht alle, nur jene die ihr Geschlecht nicht an dem Tun ihrer Frau messen, sondern das Tun ihrer Frau nicht auf ihre Männlichkeit beziehen, sondern einfach auf ein Problem dass auch friedlich zu lösen wäre.

                                              Wer kann schon etwas dafür wenn sich verliebt wird, der vernünftige Umgang damit zeigt ob die Beziehung einen Wert hatte (selbst bei einer Trennung), der Hauruckumgang damit zeigt sofort dass sie keinen Wert hat und es ist alles verloren, nicht nur die Frau, aber, Hauptsache keine Pussy die eh nur in den Köpfen der Testosteron geplagten existiert.
                                              Ist es das Wert, nur um ein Mann zu sein vor den anderen, die aber nicht die tieferen Verbindungen und Gefühle dabei zu berücksichtigen, die Situation der Betroffenen?
                                              Ohne gegenseitiges Verständnis und Respekt, egal wie schwierig es ist und egal ob man sich nun trennen möchte oder nicht, bleibt immer nur der Krieg.
                                              Damit wird nicht nur die Zukunft zementiert, sondern auch die schönen Erinnerungen weggeworfen, die Beziehung verliert insgesamt ihren Wert, was ja gar nicht so ist, nur die Wut lässt es so erscheinen.

                                              Kommentar


                                              • Re: Meine Frau liebt einen zweiten mann

                                                Hallo Micha,


                                                Also versuchen Sie sachlich, freundschaftlich mit Ihrer Frau umzugehen, mehr wäre im Moment nicht klug, auch wenn sie das möchte, denn dann würde der Status "zwei Männer für sie" zementiert.



                                                Beste Grüße

                                                Dr. Riecke
                                                Tja, sachlich und freundschaftlich sagen, ich freue mich für dich, das du endlich dein glück gefunden hast, wir sind Geschiedene Leute.
                                                Was ist daran so schwer oder so schlimm zu sagen, ja jetzt ist aus?
                                                warum soll er in diese verkündendes schreckliches Unheil stecken bleiben, diese großes Leid.?
                                                Warum soll er sich diese großes Psychologisches Leid selbst antun?
                                                Warum?

                                                Naja, aber Sie meinen mit sachlich und freundschaftlich, offene Beziehung angehen.

                                                Wie sagte Der Präsident der Europäischen Kommission Junkers:
                                                "Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert",
                                                Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.

                                                So etwas hoffen Sie auch, der Junge Mann ist es nicht ganz klar, was gerade passiert, Sie raten ihm zum stillt halten, damit die noch Ehefrau weiter macht und dann komm er nicht mehr raus und Sie haben wieder eine offene Beziehung mehr.

                                                Wieso Versuch Ihr immer das Fremdgehen der Frauen schön zureden . Obwohl die eheliche Treue als eheliche Rechtspflicht angesehen wird.

                                                Tja, niemand liest der Ehevertrag.... Alle unterschreiben es.

                                                Achso ja, für Sie gilt die "ehelichen Pflicht" nicht mehr.


                                                Kommentar


                                                • Re: Meine Frau liebt einen zweiten mann

                                                  Hallo Canoso,

                                                  es war wieder amüsant, Ihre Kopien zu lesen. Danke für die Mühe.

                                                  Hier geht es aber nicht darum, zu argumentieren, was nicht geht, sondern darum, eine junge Familie nicht zu zerstören.

                                                  Mit einem Machtwort oder §§-Zitaten lässt sich eine Frau vielleicht zurück holen, aber hätten Sie nicht eine Idee, wie sie gern wieder bei ihrem Mann bleiben möchte und nicht muss?

                                                  Das wäre eine gute Tat, Canoso.

                                                  Beste Grüße

                                                  Dr. Riecke

                                                  Kommentar

                                                  Forum-Archive: 2017-09
                                                  Lädt...
                                                  X