Crystal Meth

Veröffentlicht von: Wiebke Raue (10. März 2014)

© Jupiterimages/iStockphoto

Crystal Meth ist in einigen Regionen Deutschlands auf dem Vormarsch. Das Methamphetamin führt kurzfristig zur Euphorie – langfristig kann Crystal Meth jedoch der Gesundheit erheblich schaden.

Crystal Meth ist eine weiße, manchmal auch gelbliche Substanz, die geruchlos ist und bitter schmeckt. Die synthetische Droge wird meist in Form von Kristallen oder Kapseln sowie als Pulver angeboten. Synthetische Drogen werden in illegalen Laboren künstlich hergestellt.

Die Bezeichnung "Crystal Meth" kommt nicht von ungefähr. In kristalliner Form sieht es aus wie kleine Eiskristalle oder auch Glassplitter. Chemisch gesehen handelt es sich bei Crystal Meth um ein Methamphetamin. Methamphetamin zählt zu den sogenannten Psychostimulanzien – das sind Substanzen, die auf den Körper eine anregende Wirkung haben.

Crystal Meth hat ein sehr hohes Abhängigkeitspotenzial: Konsumenten gewöhnen sich schnell an das Methamphetamin und haben ein sehr starkes Bedürfnis, es erneut zu sich zu nehmen.

Die Idee, Methamphetamin zu konsumieren, ist nicht neu – die Droge wurde 1893 erstmal als Flüssigkeit synthetisiert, 1921 gelang es dem Chemiker Akira Ogata, die Substanz zu kristallisieren. Im Zweiten Weltkrieg machte man sich Methamphetamin unter dem Namen Pervitin zunutze, um Soldaten zu mehr Leistungsfähigkeit zu verhelfen. Seit 1988 ist Pervetin nicht mehr im Handel.

Jemand zieht ein Tütchen mit einem weißen Pulver aus der Hosentasche. © Jupiterimages/iStockphoto

Crystal Meth wird als Pulver, als Kapseln oder in Form von Kristallen verkauft.

Die Menge der beschlagnahmten Drogen legt nahe, dass der Crystal-Meth-Konsum in Deutschland zugenommen hat. Während die Polizei im Jahr 2012 noch knapp 40 Kilogramm Crystal Meth beschlagnahmt hatte, waren es 2013 bereits rund 75 Kilogramm – was einen Anstieg von über 88 Prozent bedeutet.

Die Verbreitung der Droge ist dabei hauptsächlich, aber nicht ausschließlich auf die Grenzregion zu Tschechien beschränkt ( vor allem Bayern und Sachsen). Weltweit wird Crystal Meth hauptsächlich in den USA sowie in Asien konsumiert.

In der Szene nennt man Crystal Meth kurz auch Crystal oder Meth. Das Metamphetamin ist auch unter anderen Namen bekannt, so zum Beispiel:

  • Eis, Ice
  • Glass
  • Crank
  • Yaba
  • Piko
  • Crystal-Speed
  • Kristall

Crystal Meth kann man auf verschiedenen Wegen konsumieren. Man kann das Methamphetamin

  • schnupfen,
  • spritzen (in gelöster Form),
  • oral als Kapsel einnehmen oder
  • rauchen.

Crystal Meth hat nicht nur ein großes Abhängigkeitspotential. Insbesondere, wenn es geraucht oder und gespritzt wird, ist die Gefahr einer Überdosierung besonders hoch. In Deutschland ist vor allem das Schnupfen verbreitet.

Besitz, Erwerb, Handel, Abgabe sowie die Herstellung von Crystal Meth sind strafbar.


Wie oft trinken Sie alkoholhaltige Getränke?