Anzeige

Anzeige

Kohlenhydrate (Zucker)

Veröffentlicht von: Wiebke Raue (25. April 2013)

© Jupiterimages/iStockphoto

Kohlenhydrate (Zucker) liefern dem menschlichen Körper vor allem eins: Energie! Neben Fetten zählen Kohlenhydrate zu unseren wichtigsten Energielieferanten. Mehr als 50 Prozent unserer Nahrung sollten aus Kohlenhydraten bestehen – aber dabei kommt es auch auf die Art des Zuckers an. Erfahren Sie, welche Kohlenhydrate besonders zu empfehlen sind und wie Sie Ihren täglichen Bedarf decken!

Kohlenhydrate – auch als Zucker bezeichnet – sind wahre Energiebomben: Die Leistung des Gehirns ist beispielsweise fast vollständig davon abhängig, dass ihm Kohlenhydrate zur Verfügung stehen. Neben dieser Funktion spielen Zucker als Energiespeicher und als Gerüstsubstanz in verschiedenen Körpergeweben, wie etwa in den Knochen und im Knorpel, eine bedeutende Rolle.

Kohlenhydrate unterteilt man nach der Art ihrer Zusammensetzung in Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker.

Ein- und Zweifachzucker können am schnellsten verarbeitet werden, da sie nur aus einem beziehungsweise zwei Molekülen bestehen. Sie liefern dem Körper rasch Energie und lassen den Blutzuckerspiegel schnell steigen. Haushaltszucker ist zum Beispiel ein Zweifachzucker (Disaccharid).

Kohlenhydrate in Form von Mehrfachzuckern (Polysaccharide) kann der Körper weniger schnell verwerten, denn sie bestehen aus mindestens zehn Kohlenhydratmolekülen. Der Blutzuckerspiegel steigt langsamer – und der Mensch bleibt länger satt.

Der überwiegende Anteil der aufgenommenen Kohlenhydrate sollte aus Mehrfachzuckern bestehen. Sie erzeugen ein länger anhaltendes Sättigungsgefühl als Ein- oder Zweifachzucker, weil der Körper die Nahrung langsamer aufnimmt. Außerdem sind sie reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Vor allem stärkehaltige Produkte wie Nudeln, Reis oder Kartoffeln sind empfehlenswert.

Ballaststoffe gehören ebenfalls zur Gruppe der Mehrfachzucker und kommen vor allem in Vollkornprodukten vor. Süßigkeiten enthalten zwar ebenfalls viel Zucker – ansonsten liefern sie allerdings nur wenige Nährstoffe.

Die Kohlenhydratmoleküle, die über die Nahrung in den Körper gelangen, müssen erst durch die Verdauung in Glukose verwandelt werden. Für diesen Prozess sind verschiedene Enzyme im Magen-Darm-Trakt zuständig.


Anzeige