Läuferknie (Tractus-iliotibialis-Syndrom, ITBS): So beugen Sie vor

Veröffentlicht von: Till von Bracht (24. Februar 2016)

Um einem Läuferknie vorzubeugen, sollten Sie Ihren Laufstil dahingehend überprüfen, ob Sie möglicherweise falsch laufen und Ihre Gelenke dabei fehlbelasten. Denn ein iliotibiales Bandsyndrom entsteht durch falsche und übermäßige Belastungen des Kniegelenks.

Eine Übungsstunde bei einem erfahrenen Trainer kann hilfreich sein, um Fehlbelastungsfolgen wie das ITBS zu vermeiden. Wenn Sie einem Läuferknie vorbeugen möchten, sind außerdem gute Laufschuhe wichtig. Etwaige Fehlstellungen der Füße können Sie durch geeignete Schuhe und Einlagen ausgleichen.

Nicht nur im Hinblick auf ein iliotibiales Bandsyndrom, sondern auch allgemein ist es empfehlenswert, Ihren Körper bei sportlichen Aktivitäten nicht zu überfordern – denn nicht nur die Gelenke leiden darunter. Wer speziell Knieschmerzen beziehungsweise einem Läuferknie vorbeugen möchte, für den bieten sich alternativ andere Ausdauersportarten wie Radfahren, Rudern oder Schwimmen an.

Außerdem sollten Sie vom dem Sport stets leichter  Aufwärm- und Dehnübungen durchführen. Bei den Übungen gegen das Läuferknie ist es besonders wichtig, die Außenseite des Beins zu dehnen, beispielsweise durch Überkreuzen der Beine im Stehen und Vornüberbeugen.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst