Pille vergessen? Was jetzt zu beachten ist

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (02. Mai 2017)

© iStock

Die Pille muss regelmäßig eingenommen werden, um eine sichere Verhütung zu gewährleisten. Aber wie sollte man reagieren, wenn man sie vergessen hat, damit man weiter geschützt ist?

So gut wie jede Frau, die die Pille nimmt, hat sicher schon einmal vergessen, sie einzunehmen – und kann sich vermutlich an den Schreckmoment erinnern, in dem es ihr aufgefallen ist.

Viele Frauen, die die Einnahme der Pille vergessen, sind sich dann unsicher, ab wann zusätzlich verhütet werden muss oder ob das Risiko einer Schwangerschaft besteht. Oder ist der Schutz möglicherweise doch noch gegeben?

Hilfsmittel: Nie mehr die Pille vergessen!

Eines vorweg: Damit es in Zukunft gar nicht mehr dazu kommt, dass Sie die Pille vergessen, hilft es, die Einnahme mit bestimmten Routinen im Alltag zu verknüpfen: zum Beispiel indem das Pillenblister im Zahnputzbecker steckt oder eine Post-It-Notiz am Badspiegel klebt. Viele Frauen nutzen auf ihrem Smartphone auch eine eigene App, die sie an die Pilleneinnahme erinnert. 

Schwanger oder noch geschützt?

Unser Experte für Gynäkologie Dr. med. Norbert Scheufele beantwortet für Sie die wichtigsten Fragen. Klicken Sie im Menü einfach auf das Kapitel, das zu Ihnen passt: 

Kombinationspille ...

... bis zu 12 Stunden später als sonst eingenommen

... in der 1. Einnahmewoche mehr als 12 Stunden zu spät eingenommen

... in der 2. Einnahmewoche mehr als 12 Stunden zu spät eingenommen

... in der 3. Einnahmewoche mehr als 12 Stunden zu spät eingenommen

... in diesem Zyklus bereits mehr als 1x vergessen

Minipille ...

... mit Levornogestrel mehr als 3 Stunden zu spät eingenommen

... mit Desogestrel mehr als 12 Stunden zu spät eingenommen


Glänzt Ihre Gesichtshaut?



Apotheken-Notdienst