Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Struma (Kropf, vergrößerte Schilddrüse): Ursachen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (15. September 2014)

Bei einer Struma (Kropf, vergrößerte Schilddrüse) können verschiedene Ursachen zu der Schilddrüsenveränderung geführt haben – die häufigste Ursache ist dabei ein Jodmangel: Die Schilddrüse benötigt Jod, um die Schilddrüsenhormone T3 (Trijodthyronin) und T4 (Tetrajodthyronin, auch Thyroxin) zu bilden.

Die sogenannte Jodmangel-Struma entsteht vor allem, wenn man nicht genügend Jod über die Nahrung aufnimmt. Experten gehen davon aus, dass nahezu jeder dritte Deutsche einen mehr oder weniger starken Jodmangel hat. Bei der Jodmangel-Struma ist die Funktion der Schilddrüse in der Regel nicht verändert (euthyreote Schilddrüsenvergrößerung). Optimal sind rund 200 µg Jodid täglich.

Weitere Struma-Ursachen sind Schilddrüsenentzündungen. Sie gehen häufig mit einer Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose) einher. Eine bekannte, durch eine Autoimmunreaktion ausgelöste Form der Schilddrüsenüberfunktion ist der Morbus Basedow (Basedowsche Krankheit).

Schilddrüsenkrebs kann ebenfalls eine Struma hervorrufen und gehört daher zu den weiteren möglichen Ursachen für den sogenannten Kropf. Bösartige Tumoren der Schilddrüse sind jedoch selten und haben, je nach Art und Stadium des Tumors, meist eine gute Prognose.

Relativ häufig sind dagegen Knoten in der Schilddrüse. Ist die Schilddrüse knotig vergrößert, bezeichnen Ärzte dies als Struma nodosa. Sind viele Knoten vorhandenliegt eine Struma multinodosa vor.

In der Schilddrüse können verschiedene Arten von gutartigen Knoten auftreten und zu einer Struma nodosa beziehungsweise Struma multinodosa führen:

  • kalter Knoten: Ein kalter Knoten in der Schilddrüse produziert selbst keine Hormone. Die Funktion der Schilddrüse ist durch kalte Knoten nicht beeinträchtigt. Mediziner sprechen dann von einer euthyreoten Struma.
  • heißer Knoten: Treten in der Schilddrüse heiße Knoten auf, produzieren diese selbstständig Hormone. Dadurch gelangen zu viele Schilddrüsenhormone ins Blut – eine Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose) ist die Folge.

Darüber hinaus kommen bei einer Struma beziehungsweise einem Kropf noch weitere Ursachen in Betracht, etwa:

  • hormonelle Veränderungen, z.B. in der Schwangerschaft oder in der Pubertät
  • Nebenwirkungen von Medikamenten
  • Schilddrüsenerkrankungen, die mit einer gesteigerten Hormonproduktion zusammenhängen, wie Schilddrüsenautonomie
  • Verletzungen der Schilddrüse



Anzeige