Anzeige

Anzeige

Struma (Kropf, vergrößerte Schilddrüse): Ursachen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (30. Dezember 2016)

Eine Struma (Kropf, vergrößerte Schilddrüse) kann verschiedene Ursachen haben. Am häufigsten ist Jodmangel für eine Schilddrüsenvergrößerung verantwortlich: Jod ist ein wichtiger Bestandteil der beiden Schilddrüsenhormone T3 (Trijodthyronin) und T4 (Tetrajodthyronin, auch Thyroxin). Die Schilddrüse benötigt also Jod, um die beiden Hormone zu bilden.

Als optimal gilt eine Zufuhr von rund 200 Mikrogramm Jod täglich. Doch nicht jeder nimmt genügend Jod über die Nahrung auf: Weltweit hat nahezu jeder Dritte eine durch Jodmangel mehr oder weniger stark vergrößerte Schilddrüse. Deren Funktion ist bei einer Jodmangel-Struma in der Regel nicht verändert (euthyreote Schilddrüsenvergrößerung).

Auch eine Schilddrüsenentzündung (Thyreoiditis) kann eine Struma verursachen – zum Beispiel wie bei den Autoimmunkrankheiten namens Morbus Basedow und Hashimoto-Thyreoiditis. Häufig besteht dann gleichzeitig eine Überfunktion (Hyperthyreose) oder eine Unterfunktion (Hypothyreose) der Schilddrüse.

Anzeige

Weitere mögliche Ursachen für eine Struma sind zum Beispiel:

  • hormonelle Veränderungen, z.B. in der Pubertät
  • Nebenwirkungen bestimmter Medikamente (z.B. Lithium in Antidepressiva oder die Schilddrüsenmedikamente Carbimazol, Thiamazol und Propylthiouracil)
  • eine Schilddrüsenautonomie und andere Schilddrüsenerkrankungen, die mit einer gesteigerten Hormonproduktion einhergehen
  • Verletzungen der Schilddrüse
  • bestimmte kropferzeugende Substanzen in Lebensmitteln (z.B. Thiocyanat, Nitrat, Perchlorat)
  • Selen- oder Zinkmangel
Vereinzelt kann auch Schilddrüsenkrebs hinter einer Struma stecken. Bösartige Tumoren der Schilddrüse sind jedoch selten und haben, je nach Art und Stadium des Tumors, meist eine gute Prognose.

Anzeige



Anzeige