Schwellung in der Leiste: Was steckt dahinter?

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (07. September 2016)

© Jupiterimages/iStockphoto

Eine Schwellung in der Leiste kann plötzlich oder schleichend auftreten, schmerzhaft oder schmerzlos sein – und es können ganz unterschiedliche Gründe dahinterstecken. Häufigste Ursache für eine Schwellung in der Leiste ist der Leistenbruch.

Bei einem Leistenbruch (auch: Leistenhernie) entsteht im Bereich des Leistenkanals eine kleine Lücke in der inneren Bauchwand. Durch diese Lücke wölben sich Gewebe und Organe aus der Bauchhöhle, was sich durch eine Schwellung in der Leiste bemerkbar machen kann. Der Leistenbruch ist keine seltene Erkrankung – insbesondere bei Männern kommt er sehr häufig vor. 

Neben dem Leistenbruch kann eine Schwellung in der Leiste aber auch zahlreiche andere Ursachen haben. So können etwa vergrößerte Lymphknoten zu einer führen, zum Beispiel im Rahmen einer Infektionskrankheit. Auch gut- oder bösartige Tumoren können hinter der Schwellung stecken.

Die Leistenregion stellt den Übergang zwischen Bauch und Oberschenkel dar (Inguinalregion). Sie wird von Knochen – nämlich den beiden Darmbeinkämmen und dem oberen Rand des Beckens – sowie zur Mitte hin von geraden Bauchmuskeln und der Schamgegend begrenzt.

Die Leistenregion stellt eine natürliche Schwachstelle des Körpers dar.

Die Leistenregion stellt eine natürliche Schwachstelle des Körpers dar.

Im Leistenkanal befindet sich der sogenannte Leistenring, eine natürliche Schwachstelle des Körpers. Im Leistenring verlaufen unter anderem

  • Muskeln,
  • Nerven,
  • Blutgefäße,
  • Lymphgefäße,
  • Lymphknoten und
  • beim Mann der Samenstrang.

Eine Verletzung, Entzündung oder Reizung in diesem Bereich kann häufig mit einer Schwellung in der Leiste einhergehen.

Wenn Sie eine Schwellung in der Leiste bei sich bemerken, sollten Sie sicherheitshalber einen Arzt aufsuchen – denn je nach Ursache kann es notwendig sein, dass Sie rasch behandelt werden müssen.

Bei einem Leistenbruch etwa kann es passieren, dass Gewebe aus dem Bauchraum durch den Leistenkanal austritt und eingeklemmt wird, sodass es abstirbt. Deshalb ist es wichtig, die Ursache einer Schwellung in der Leiste schnell zu erkennen und gegebenenfalls zu behandeln. Anhand verschiedener Untersuchungen kann der Arzt meist rasch herausfinden, was zu der Schwellung geführt hat, zum Beispiel mittels Ultraschall oder Bluttests.

Die Therapie richtet sich nach der zugrunde liegenden Ursache. Manchmal heilt eine Schwellung in der Leiste von selbst wieder aus, in anderen Fällen sind Medikamente notwendig. Bei einem Leistenbruch oder bösartigen Veränderungen ist dagegen häufig eine Operation erforderlich.

Ein Leistenbruch kann unter Umständen lebensgefährlich verlaufen. Suchen Sie daher bei einer Schwellung der Leiste möglichst schnell Ihren Arzt auf – er kann die genauen Ursachen hierfür feststellen und eine entsprechende Therapie einleiten!


Wie steht es um Ihre Gesundheit?




Symptom-Check