Müdigkeit: Therapie

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (06. März 2017)

Ihre Müdigkeit hat keine organische Ursache? Dann reicht zur Therapie in der Regel völlig aus, was Sie selbst tun können, um gegen die Müdigkeit anzugehen.

Tipps gegen Müdigkeit:

  • Versuchen Sie, ausreichend zu schlafen.
  • Halten Sie nach Möglichkeit einen gleichbleibenden Tagesrhythmus ein.
  • Regen Sie Ihren Kreislauf nach dem Aufstehen durch Wechselduschen an.
  • Machen Sie regelmäßig Spaziergänge an der frischen Luft.
  • Verzichten Sie auf Beruhigungsmittel und Alkohol.
  • Schränken Sie den Konsum von Kaffee, Tee und Schokolade ein.
  • Achten Sie auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr.

Sind Sie müde, weil Sie nicht ein- oder durchschlafen können, können Sie – aber in Absprache mit einem Arzt und wenn andere Ursachen ausgeschlossen sind – vorübergehend Schlafmittel (z.B. Doxylamin, Flurazepam) einnehmen, um Ihre Schlafstörungen zu lindern und so die Müdigkeit zu bekämpfen. Um leichte Schlafstörungen zu behandeln, können Sie auch auf pflanzliche Mittel zurückgreifen. Oft sind zum Beispiel schon folgende Mittel ausreichend:

Ist eine andere Grunderkrankung (z.B. Atemwegsinfektion durch Viren, Schilddrüsenunterfunktion, Diabetes mellitus) für Ihre Müdigkeit verantwortlich, steht die Therapie dieser Erkrankung im Vordergrund.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?




Symptom-Check