Anzeige

Anzeige

EMS-Training – Muskeln unter Strom

Veröffentlicht von: Silke Wesemann (15. April 2016)

© iStock

Ein Waschbrettbauch ohne schweißtreibendes Training – ein Traum für alle Sportmuffel, die trotzdem eine muskulöse Figur machen wollen. Ein intensives Muskeltraining, das die Muskeln mit elektrischen Impulsen unter Strom setzt, soll’s möglich machen: Elektrostimulationstraining, kurz EMS-Training.

Das Prinzip hinter dem EMS-Training: Durch Elektroden werden gezielte Stromstöße über die Nerven an die Muskeln weitergegeben. Die Muskeln reagieren auf den elektrischen Reiz, indem sie sich zusammenziehen – ohne, dass man selbst Kraft anwenden muss. Dieser künstliche Belastungsreiz soll den Muskelaufbau fördern und zu mehr Muskelkraft verhelfen. Der durch Strom erzeugte Reiz ist vergleichbar mit Belastungsreizen, die beim Krafttraining entstehen.

Die Elektromuskelstimulation kommt ursprünglich aus der Physiotherapie und Rehabilitation, um die Muskelkraft trotz Bewegungsunfähigkeit (z.B. bei Verletzungen von Gelenken und Knochen) zu erhalten und einen Muskelabbau bei Ruhigstellung zu verhindern.

Auch im Leistungssport wird die Elektromuskelstimulation schon länger zur Leistungssteigerung eingesetzt. Mittlerweile hat sich die Trainingsmethode jedoch auch im normalen Fitnesssport etabliert. Dabei kommen kleine mobile Geräte zum Einsatz, die mit niederfrequentem Reizstrom einzelne oder mehrere Muskelgruppen stimulieren (lokale EMS). Darüber hinaus gibt es Ganzkörper-Geräte, bei denen der Sportler einen Elektrodenanzug trägt und so die Muskeln am ganzen Körper stimuliert werden können. Die meisten EMS-Geräte arbeiten im niederfrequenten Strombereich, einige auch im mittleren. Im Bereich der Physiotherapie und Medizin gibt es außerdem Geräte, die mit einem PC gekoppelt sind.

Da sich der Körper nach kurzer Zeit an den Reiz durch die Stromimpulse gewöhnt, wird beim EMS-Training die Stärke des Stromimpulses nach und nach erhöht, sodass sich die Belastungsgrenze des Muskels mit der Zeit nach oben verschiebt (Prinzip der Superkompensation). Dies soll den Muskelaufbau fördern und zu mehr Muskelkraft verhelfen.

Elektromyographische Muskelstimulation dient der Leistungssteigerung, Schmerzlinderung und Regeneration.

Anzeige

Anzeige


Apotheken-Notdienst

Anzeige