Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Natrium

Veröffentlicht von: Dr. rer. nat. Geraldine Nagel (22. Mai 2013)

Allgemeines

Der Bedarf an Natrium ist in Deutschland mehr als gedeckt: Der Großteil der Bevölkerung nimmt täglich mehr als ausreichend davon zu sich. Zu einem Mangel kommt es in der Regel nur im Rahmen gewisser Erkrankungen.

Natrium ist in allen salzigen Speisen enthalten, denn der Mineralstoff ist Bestandteil von Kochsalz (Natriumchlorid, NaCl). Auch Soda (Natriumkarbonat, Na2CO3) enthält Natrium – es wird zum Beispiel als Backtriebmittel eingesetzt.

Der menschliche Körper enthält etwa 100 Gramm Natrium. Davon findet man das meiste (ca. 50 Prozent) in der Körperflüssigkeit außerhalb der Zellen (extrazellulär), hier liegt es in einer Konzentration von etwa 135 bis 145 Millimol pro Liter (mmol/l) vor. In den Zellen liegen dagegen nur etwa 5 bis 10 Prozent des Gesamt-Natriumgehalts. Die Konzentration in den Zellen (intrazellulär) ist deutlich niedriger und beträgt etwa 10 Millimol pro Liter. Die restlichen 40 bis 50 Prozent findet man im Knochengewebe.

Natrium reguliert unter anderem

  • den Wasserhaushalt des Körpers,
  • den Säure-Basen-Haushalt,
  • gewährleistet die Erregbarkeit von Muskeln und Nerven und
  • aktiviert verschiedene Enzyme.

Wie viel Natrium der Körper täglich braucht, ist nicht genau bekannt. Der Natriumbedarf steigt jedoch, wenn er vermehrt Natrium verliert. Ein Mehrbedarf an Natrium kann unter anderem entstehen bei:

Vor allem Leistungssportler haben einen vermehrten Natriumbedarf. Auch durch die Einnahme einiger Medikamente wie beispielsweise mancher Arzneimittel zur Entwässerung (Diuretika) kann der Bedarf erhöht sein. Es gibt aber auch Erkrankungen (z.B. bestimmte Leber- und Nierenerkrankungen, Mukoviszidose), bei denen es zu einem erhöhten Natriumbedarf kommen kann.

Laut Angaben der Deutschen Gesellschaft für Ernährung genügen täglich bereits 0,55 Gramm Natrium (= 1,4 Gramm Kochsalz) um einen Erwachsenen ausreichend mit dem Mineralstoff zu versorgen. Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation zufolge sollte die tägliche Salzzufuhr bei höchstens 6 Gramm (= 2,4 Gramm Natrium) liegen.

Meist wird in Deutschland jedoch deutlich mehr Natrium aufgenommen, da es als Kochsalz ohnehin in nahezu allen verarbeiteten Speisen vorkommt und außerdem noch zusätzlich zum Salzen verwendet wird. Die tägliche Aufnahme von Natrium ist individuell recht verschieden und stark von den persönlichen Gewürz- und Ernährungsgewohnheiten abhängig.

Im Durchschnitt nehmen die Deutschen täglich 6 bis 8 Gramm Salz zu sich, das entspricht etwa 2,4 bis 3,2 Gramm Natrium.

Wie viel Salz enthält das Essen?

Vom Natriumgehalt kann man leicht auf den Salzgehalt eines Lebensmittels schließen – und umgekehrt:

Kochsalz (g) = Natrium (g) x 2,54

Natrium (g) = Kochsalz (g) : 2,54

→ 1 Gramm Kochsalz entspricht demnach rund 0,4 Gramm Natrium.

Bitte geben Sie uns ein paar Informationen zu Ihrer Person, damit wir Ihren täglichen Kalorienbedarf berechnen können.

In volle Jahren z. B. 28

In Kg z. B. 60







Anzeige