Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Kreatin (Creatin)

Veröffentlicht von: Silke Wesemann (30. November 2011)

Muskuläre Energiegewinnung

Der Muskel gewinnt Energie durch die sogenannte ATP-Resynthese. Ist dabei Kreatin-Phosphat als Energiespeicher beteiligt, läuft die Energiegewinnung ohne Sauerstoff und ohne die Bildung von Milchsäure (Laktat) ab – das Kreatin-Phosphat-ATP-System wird deshalb auch als anaerobes-alaktazides-System bezeichnet. Dieses System kommt dann zum Einsatz, wenn noch nicht genug Sauerstoff für andere Prozesse der Energiegewinnung verfügbar ist. Dies ist zu Beginn einer Belastung mit hoher Intensität der Fall, da der Körper nicht schnell genug durch Atmung auf den erhöhten Sauerstoffbedarf reagieren kann.

Der Muskel kann auch durch Glukose Energie gewinnen: Sie kann zwar ebenfalls ohne Sauerstoff ablaufen, dabei entsteht jedoch Milchsäure als Abfallprodukt. Dieser Prozess nennt sich anaerobe Glykolyse. Auf Glukose als Energielieferant greift der Körper bei allen intensiven Belastungen und gleichzeitig unzureichender Sauerstoffzufuhr zurück. Dauert die Belastung über eine Minute an, setzt die sogenannte aerobe Energiegewinnung ein, die unter Zufuhr von Sauerstoff abläuft. Hierbei werden neben Glykose auch freie Fettsäuren und in Engpässen (wie z.B. bei extremer Belastung) Eiweiße zur Energiegewinnung herangezogen.

Die verschiedenen Prozesse der Energiegewinnung laufen nacheinander ab: Zuerst nutzt der Muskel vorhandenes ATP als Energiespeicher genutzt, dannKreatin-Phosphat. Danach setzt die anaerobe Glykolyse ein und letztendlich kommt es zur aeroben Energiegewinnung. Die einzelnen Prozesse können sich dabei überschneiden.

Bitte geben Sie uns ein paar Informationen zu Ihrer Person, damit wir Ihren täglichen Kalorienbedarf berechnen können.

In volle Jahren z. B. 28

In Kg z. B. 60







Anzeige