Anzeige

Anzeige

Zeckenbissfieber durch Rickettsia rickettsii

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (01. Juli 2015)

© Jupiterimages/Comstock Images

Das Zeckenbissfieber durch Rickettsia rickettsii – auch Rocky Mountain spotted fever (RMSF) oder Rocky-Mountain-Fleckfieber genannt – ist eine heftig verlaufende Infektionskrankheit, die fast nur in Amerika auftritt.

Das Zeckenbissfieber durch Rickettsia rickettsii gehört zu den Rickettsiosen: Eine Rickettsiose ist eine durch Bakterien der Gattung Rickettsia (sog. Rickettsien) verursachte Erkrankung. Beim Menschen treten drei Gruppen von Rickettsiosen auf:

  1. die Zeckenbissfieber-Gruppe (mit dem Zeckenbissfieber durch Rickettsia rickettsii),
  2. die Fleckfieber-Gruppe (z.B. Epidemisches Fleckfieber) und
  3. die Tsutsugamushi-Fieber-Gruppe (Tsutsugamushi-Fieber).

Zum Zeckenbissfieber kommt es, wenn eine mit Rickettsien infizierte Zecke die Erreger durch einen Zeckenbiss (bzw. Zeckenstich) auf den Menschen überträgt. Zu den wichtigsten Überträgern von Rickettsia rickettsii zählen verschiedene Schildzeckenarten wie Dermacentor variabilis und Dermacentor andersoni. Da diese praktisch nur in Amerika vorkommen, tritt das Zeckenbissfieber durch Rickettsia rickettsii auch ausschließlich in Amerika auf.

© iStock

Die Ansteckung mit dem Zeckenbissfieber durch Rickettsia rickettsii geschieht typischerweise über einen Zeckenbiss. Als Überträger kommen allerdings nur bestimmte Zecken in Amerika infrage.

Das Zeckenbissfieber durch Rickettsia rickettsii beginnt plötzlich etwa zwei Tage bis zwei Wochen nach dem ursächlichen Zeckenbiss: Die Rickettsien-Infektion löst dann erste Symptome aus. Dazu gehören:

Weitere mögliche Anzeichen für das Zeckenbissfieber durch Rickettsia rickettsii sind:

Im weiteren Verlauf (ca. 2 bis 5 Tage nach seinem Ausbruch) führt das Zeckenbissfieber durch Rickettsia rickettsii oft zu einem Hautausschlag, der auf die gesamte Haut übergreift. Da sich eine späte (d.h. nach dem 5. Tag begonnene) Behandlung ungünstig auf die Prognose auswirkt, ist es wichtig, dass die Betroffenen zu diesem Zeitpunkt schon Antibiotika gegen die ursächlichen Bakterien erhalten. Daneben kommen allgemeine symptomlindernde Maßnahmen zum Einsatz, zum Beispiel Medikamente gegen Fieber und Schmerzen.

Rechtzeitig und angemessen behandelt heilt das Zeckenbissfieber durch Rickettsia rickettsii meist vollständig aus. Die einzige wirksame Möglichkeit, sich vor der Infektion zu schützen, besteht darin, Zeckenbisse zu vermeiden.

Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst

Anzeige