Anzeige

Anzeige

Spitzfuß: Ursachen

Veröffentlicht von: Till von Bracht (08. März 2016)

Für einen Spitzfuß kommen vielfältige Ursachen infrage. Je nach Entstehungsweise kann man angeborene und im Laufe des Lebens erworbene Formen der Fußfehlstellung unterscheiden, wobei die erworbene Spitzfußstellung häufiger vorkommt. Ein angeborener Spitzfuß hat meist eine Fehlbildung als Ursache – zum Beispiel

  • eine Unterentwicklung (Hypoplasie) der Unterschenkelknochen,
  • ein angeborenes ausgerenktes Kniegelenk
  • oder Veränderungen durch Zwangsfehlhaltungen im Mutterleib

Häufig liegt der angeborene Spitzfuß zusammen mit weiteren Fußfehlstellungen als Klumpfuß vor.

Meistens entwickeln sich Spitzfüße jedoch erst nach der Geburt. Ein solcher erworbener Spitzfuß kann folgende Ursachen haben:

  • Zerebrale Kinderlähmung (infantile Zerebralparese, spastische Lähmung, spastisch = mit erhöhter der Muskelspannung verbunden): tritt durch ein Trauma während der Geburt auf und beinhaltet als häufigste Fehlbildung den Spitzfuß
  • Störungen des Nervensystems (neurologische Störungen): lähmend (paralytisch), zum Beispiel bei Halbseitenlähmung nach einem Schlaganfall oder verkrampft (spastisch), wie beispielsweise bei der Friedreich-Krankheit oder Myelodysplasie
  • Krankheiten, die den gesamten Organismus betreffen (sog. Systemerkrankungen): beispielsweise Bluterkrankheit (Hämophilie), bei der Einblutungen in die Wadenmuskulatur die Beschwerden auslösen
  • Störungen nach Verletzungen (posttraumatische Störungen): Verletzungen des Unterschenkels im Bereich des Sprunggelenks oder des ganzen Fußes, die zu einer verkürzten Achillessehne führen
  • Mechanische Ursachen: zum Beispiel längere Bettlägerigkeit, bei welcher der Fuß nicht abgestützt ist, oder Verbände, die den Fuß längere Zeit in Spitzfußstellung fixieren

Besonders oft entsteht ein Spitzfuß aufgrund einer gestörten Nervenfunktion, die (über eine schlaffe Lähmung) einen verkürzten Wadenmuskel (Musculus gastrocnemius) oder (über eine spastische Lähmung) eine übermäßige Muskelspannung in den Waden durch übersteigerten Streckreflex zur Folge hat.

Auch bei einer Lähmung der Muskeln an der Vorderseite des Unterschenkels kann es zur Spitzfußstellung kommen: Diese sogenannten Extensoren heben den Fuß und führen, wenn sie gelähmt sind, zum Spitzfuß. Diese Lähmung entsteht, wenn der die Muskeln versorgende Nerv (sog. Nervus peronaeus) geschädigt ist. Eine häufige Ursache dafür sind Unfälle wie beispielsweise der seitliche Zusammenprall eines Fußgängers mit einem Auto.

Verschiedene Infektionskrankheiten wie die spinale Kinderlähmung (Poliomyelitis) oder Diphtherie können ebenfalls den Nervus peronaeus schädigen und so zu einer Muskellähmung führen.

Wenn für den Spitzfuß keine Grunderkrankungen als Ursachen zu erkennen sind, liegt ein sogenannter habitueller Spitzfuß vor (habituell = gewohnheitsmäßig): Hier ist die Entstehung der Spitzfußstellung darauf zurückzuführen, dass sich die anfängliche Phase des Laufenlernens, in der Kinder vorübergehend häufig auf den Zehen gehen, verlängert.

Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst

Anzeige