Sichelfuß: Verlauf

Veröffentlicht von: Till von Bracht (04. März 2016)

Meist nimmt ein Sichelfuß einen selbstheilenden Verlauf: In 80 bis 90 Prozent der Fälle verschwindet die Fußfehlstellung bei den Kindern im Laufe des Wachstums ohne Behandlung. Doch auch wenn der Sichelfuß nicht von selbst heilt, lässt er sich konservativ gut therapieren.

Bei einem unbehandelten Sichelfuß kann aber seltenen Fällen zu Komplikationen kommen: Die dauerhafte Fehlstellung des Fußes führt dazu, dass der Mittelfuß versteift. Durch die ständige Fehlbelastung nutzen sich dann vor allem Fuß-, Knie- und Hüftgelenke stark ab, was einen frühzeitigen Abbau des Gelenkknorpels mit begleitender Schädigung des Knochens (Arthrose) zur Folge hat.

Zudem können mit zunehmendem Alter durch das Laufen Schmerzen und Druckstellen am Fuß entstehen. Darüber hinaus führt der veränderte Gang zu einer kosmetischen Beeinträchtigung, was die Betroffenen häufig als unangenehm empfinden.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst