Anzeige

Anzeige

Schizophrenie: Wenn der Bezug zur Realität verloren geht

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (07. Dezember 2016)

© iStock

Die Schizophrenie ist eine der schwerwiegendsten psychischen Erkrankungen. Sie beeinflusst die gesamte Persönlichkeit in unterschiedlicher Weise: Viele Menschen mit Schizophrenie hören Stimmen oder sehen Dinge, die nicht existieren. Manche fühlen sich verfolgt oder glauben, alle hätten sich gegen sie verschworen. Bei einigen Betroffenen stehen motorische Störungen im Vordergrund – die Beschwerden reichen von starker Unruhe bis hin zur absoluten Bewegungslosigkeit.  

"Die Stimmen in meinem Kopf geben zu allem, was ich mache, eine Meinung ab und sagen mir ständig, dass ich ein schlechter Mensch bin!"
So ähnlich könnte ein Erkrankter ein Symptom der Schizophrenie beschreiben: Viele Betroffene hören Stimmen oder Geräusche, die objektiv nicht da sind. Solche akustischen Halluzinationen sind bei Schizophrenie ein häufiges Phänomen.

Auch visuelle Halluzinationen sind keine Seltenheit. Dabei sieht der Betroffene 

  • Farben,
  • Dinge
  • oder Personen,

die in Wirklichkeit nicht vorhanden sind. Halluzinationen können aber auch den Tast-, Geschmacks- oder Geruchssinn betreffen. So kann es beispielsweise sein, dass die Person einen üblen Fäkaliengeruch wahrnimmt.

Etwa 8 von 10 Schizophrenen leiden unter Wahnvorstellungen. So glauben sie zum Beispiel, Angehöriger eines Prominenten zu sein, von Außerirdischen verfolgt zu werden oder dass der Nachrichtensprecher verschlüsselte Botschaften an sie übermittelt. Halluzinationen und Wahnvorstellungen können für die Betroffenen sehr beängstigend sein.

Für die Betroffenen selbst sind sowohl die Halluzinationen als auch die Wahnvorstellungen in sich schlüssig und vollkommen real – Menschen mit Schizophrenie haben den Bezug zur Realität verloren und lassen sich auch nicht davon überzeugen, dass ihre Ansichten nicht der Wirklichkeit entsprechen.

Wahn und Halluzinationen sind wohl die Symptome, mit denen Außenstehende eine Schizophrenie besonders häufig verbinden. Eine Schizophrenie kann sich aber auch ganz anders äußern – die Erkrankung hat viele Gesichter. Weitere Symptome sind zum Beispiel:


  • Affektstörungen: Das Gefühlsleben ist beeinträchtigt, z.B. weint der Patient, obwohl er wütend ist oder er zeigt keine Gefühlsregungen.
  • Ich-Störungen: Der Patient kann nicht mehr zwischen der eigenen Person und der Umwelt unterscheiden, z.B. glaubt er, seine Gedanken seien gar nicht von ihm, sondern stammten von einer anderer Person.
  • Denkstörungen: Der Ablauf des Denkens ist gestört, z.B. ist das Denken stark beschleunigt oder verlangsamt.
  • psychomotorische Störungen: Die Bewegungsabläufe sind gestört. Einige Patienten müssen sich ständig bewegen – oder aber sie sind regungslos und wirken wie erstarrt.

Die Symptome treten häufig in Schüben auf. Je nachdem, um welche Form der Schizophrenie handelt, können ganz unterschiedliche Beschwerden im Vordergrund stehen.

Die Ursachen der Schizophrenie sind bis heute noch nicht genau erforscht – allerdings spricht vieles dafür, dass mehrere Einflüsse eine Schizophrenie begünstigen. Hierzu gehören vor allem eine genetische Komponente, aber auch bestimmte Veränderungen im Gehirn und psychosoziale Faktoren.   

Der Verlauf einer Schizophrenie kann von Person zu Person ganz unterschiedlich sein: Bei manchen Patienten bleibt es bei einem Schub und die Symptome kehren nicht wieder. Andere erleiden mehrere Schübe, von denen sie sich jeweils wieder vollständig erholen. Und bei einem Teil der Erkrankten bleiben einige Beschwerden dauerhaft bestehen.

Eine Schizophrenie lässt sich am besten mit Psychopharmaka behandeln, die den Stoffwechsel im Gehirn beeinflussen. In der Psychotherapie und / oder in der Soziotherapie lernt der Erkrankte, mit den Symptomen umzugehen und schrittweise seinen Alltag wieder zu bewältigen.

Stimmen im Kopf und visuelle Halluzinationen können bei vielen Betroffenen zu Angstzuständen führen. © iStock

Stimmen im Kopf und visuelle Halluzinationen können bei vielen Betroffenen zu Angstzuständen führen.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst

Anzeige