Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Mundwinkel­rhagaden (Faulecken)

Veröffentlicht von: Silke Wesemann (18. November 2013)

Mundwinkelrhagaden – auch Faulecken, Cheilitis angularis oder Perlèche genannt – machen sich durch rote, entzündete, schuppige und eingerissene Mundwinkel bemerkbar. Die sogenannten Faulecken sind weit verbreitet und können in jedem Alter aus unterschiedlichsten Gründen auftreten.

Meist entsteht zuerst am Mundwinkel eine gerötete Stelle, an der die Haut einreißt. Zum Teil bilden sich am entzündeten Mundwinkel auch weißliche Beläge oder gelbliche Krusten. Oft sind diese "Faulecken" mit einem Spannungsgefühl und / oder Schmerzen verbunden: Mundwinkelrhagaden schmerzen besonders beim Essen, wenn sie in Kontakt mit sauren Speisen kommen.

In den meisten Fällen haben Mundwinkelrhagaden ihre Ursache in einer Infektion: Bei Erwachsenen stecken oft Hefepilze (Candida albicans) dahinter. Bei Kindern treten Faulecken hingegen häufig im Rahmen einer bakteriellen Infektion mit Streptokokken oder Staphylokokken auf.

Weitere Auslöser oder begünstigende Faktoren sind:

Bei Mundwinkelrhagaden zielt die Therapie in erster Linie darauf ab, die Ursache der Hautentzündung zu beheben. Daneben ist es wichtig, die Mundwinkel trocken zu halten. Betroffene sollten darauf achten, die Lippen nicht so oft zu befeuchten und nicht mit der Zunge an die Faulecken zu kommen. Daneben kommen spezielle Pasten zum Einsatz, die den betroffenen Bereich trocken halten. Sind die Mundwinkelrhagaden mit Infektionen verbunden, können den Pasten (je nach Erreger) gegen Bakterien, gegen Viren oder gegen Pilze wirksame Zusätze beigemengt sein.






Anzeige