Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Hodenentzündung (Orchitis): Symptome

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (27. September 2012)

Die für eine Hodenentzündung (Orchitis) typischen Symptome sind geschwollene und schmerzende Hoden. Dabei ist die Haut über dem Hodensack stark gerötet und überwärmt.

In vielen Fällen begleiten Fieber und ein allgemeines Krankheitsgefühl die Hodenentzündung – diese Symptome bestehen vor allem im akuten Stadium. Außerdem gehört eine erschwerte Harnentleerung oder vermehrter Harndrang zu den häufigen Anzeichen einer Orchitis. Meist sind die Symptome auf einen Hoden begrenzt; in etwa 10 bis 15 Prozent sind jedoch beide Hoden von der Entzündung betroffen.

Da entzündete Hoden meist als Begleitinfektion – zum Beispiel bei Mumps – auftreten, entstehen die ersten Symptome der Hodenentzündung meist einige Tage nach Beginn der Grundkrankheit. Wenn sich die Hodenentzündung ausbreitet, können weitere Symptome hinzukommen – je nachdem, welche umliegenden Strukturen beziehungsweise Organe betroffen sind. Besonders häufig tritt die Orchitis zusammen mit der Nebenhodenentzündung (Epididymitis) auf: In diesem als Epididymoorchitis bezeichneten Fall sind auch die Nebenhoden schmerzhaft geschwollen und im weiteren Verlauf nicht mehr vom Hoden abzugrenzen.






Anzeige