Anzeige

Anzeige

Gelbfieber

Veröffentlicht von: Astrid Clasen (06. April 2016)

© Jupiterimages/Fuse

Gelbfieber ist eine typische Tropenkrankheit: Die einzigen Verbreitungsgebiete sind tropische Länder Afrikas, Mittel- und Südamerikas. Zur Ansteckung mit den ursächlichen Viren kommt es durch den Stich von Mücken.

Das Gelbfiebervirus befällt nicht nur Menschen, sondern kommt auch in Tieren (z.B. Affen) vor. Die indirekte Übertragung von Gelbfieber über Mücken kann von Affe zu Mensch sowie von Mensch zu Mensch geschehen. Eine direkte Übertragung des Erregers von Mensch zu Mensch ist nahezu ausgeschlossen.

Für Kontaktpersonen von Menschen mit Gelbfieber besteht daher kein Ansteckungsrisiko.

Nach der Ansteckung dauert es drei bis acht Tage, bis das Gelbfieber ausbricht. Die meisten Menschen (v.a. Kinder) entwickeln jedoch gar keine oder nur leichte Beschwerden.

Wenn sich Gelbfieber durch Symptome bemerkbar macht, sind sie in der ersten Krankheitsphase uncharakteristisch. Möglich sind:

Meistens verschwinden diese ersten Symptome nach einigen Tagen wieder und die Betroffenen genesen vollständig. Nur in etwa 15 Prozent der Fälle tritt das Gelbfieber anschließend in eine zweite Phase mit hohem Fieber sowie inneren und äußeren Blutungen ein (sog. hämorrhagisches Fieber). Weitere typische Anzeichen in dieser Phase sind eine Gelbsucht (Ikterus) und Bluterbrechen, weshalb man die Krankheit auch als Schwarzes Erbrechen bezeichnet.

Derzeit ist es nicht möglich, das Gelbfiebervirus durch Medikamente zu bekämpfen. Daher besteht die Therapie von Gelbfieber ausschließlich darin, die Symptome zu lindern. Ein schwerer Krankheitsverlauf macht eine intensivmedizinische Betreuung notwendig.

Doch es muss gar nicht erst zu einer Infektion kommen, denn: Vor Gelbfieber kann eine Impfung mit dem entsprechenden Lebendimpfstoff schützen.

Die Gelbfieberimpfung ist vor Reisen in entsprechende Infektionsgebiete dringend zu empfehlen – es sei denn, die Betroffenen haben eine Immunschwäche, eine Allergie gegen Hühnereiweiß oder sind schwanger. In dem Fall ist es besser, sich nicht gegen Gelbfieber impfen zu lassen und auf die Reise zu verzichten.

Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst

Anzeige