Frontzahntrauma: Therapie

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (16. April 2015)

Bei einem Frontzahntrauma hängt die geeignete Therapie davon ab, ob der verletzte Zahn ein Milchzahn oder ein bleibender Zahn ist und auf welche Art er verletzt ist.

Wenn das Frontzahntrauma in einem Zahnverlust besteht oder gleichzeitig äußere Schürfwunden oder Schleimhautverletzungen entstanden sind, ist es neben der zahnärztlichen Therapie in jedem Fall wichtig, den Impfschutz gegen Tetanus (Wundstarrkrampf) zu überprüfen und die Impfung bei Bedarf aufzufrischen.

Milchzähne

Wenn das Frontzahntrauma keine bleibenden Zähne, sondern Milchzähne betrifft, besteht die Therapie meist darin, den betroffenen Zahn (bzw. die betroffenen Zähne) zu ziehen: Durch das Ziehen der verletzten Milchzähne kann man Schmerzen und weitere Störungen des bleibenden Zahns ausschließen und der Erwachsenenzahn kann schneller durchbrechen.

Zahnsprünge

Bei einem Frontzahntrauma an einem bleibenden Zahn kann der Zahnarzt zur Therapie einen einfachen Schutzfilm auf den Zahn aufbringen, um Zahnsprünge zu behandeln. Bleibt ein Sprung im Zahn unbehandelt, kann das den betroffenen Frontzahn empfindlich machen. Durch den Schutzfilm kann man diese möglicherweise auftretende Empfindlichkeit vermeiden.

Zahnbrüche

Wenn bei einem Frontzahntrauma Zähne brechen, hängt die Therapie vom Ausmaß der Zahnbrüche (Zahnfrakturen) ab.

Zahnbrüche im Kronenbereich kann der Zahnarzt durch eine Füllung beheben, wenn die Zahnnerven der betroffenen Frontzähne unverletzt oder nur minimal geschädigt sind. Liegen nach dem Frontzahntrauma jedoch Zahnnerven großflächig frei, ist eine Wurzelkanalbehandlung notwendig. Unter Umständen bringt der Zahnarzt einen Stift in den Zahn ein und fertigt eine Krone an, um ihn zu überkronen.

Bei einem Zahnbruch im oberen oder mittleren Wurzelbereich besteht keine Hoffnung mehr für den gebrochenen Frontzahn – ein solches Frontzahntrauma macht es erforderlich, den Zahn zu ziehen. Dagegen haben Zahnbrüche im unteren Wurzelbereich eine bessere Prognose. Dann kann der betroffene Frontzahn erhalten bleiben durch:

  • Entfernung der Wurzelspitze (sog. Wurzelspitzenresektion) und
  • Füllung des Wurzelkanals.

Zahnverlust

Wenn ein Frontzahntrauma zu einem Zahnverlust führt, kann die Therapie unter Umständen darin bestehen, ausgeschlagene Zähne wieder einzusetzen. Ob diese sogenannte Reimplantation nach einem Zahnverlust klappt, hängt vom Knochenfach und vom Zustand der Zähne ab: Dabei kommt es vor allem darauf an, wie Sie den ausgeschlagenen Zahn bis zum Eintreffen beim Zahnarzt lagern, denn er darf auf keinen Fall austrocknen. Sammeln Sie also ausgeschlagene Frontzähne oder Zahnfragmente sofort ein und transportieren Sie sie möglichst keimfrei und feucht.

Am besten sind hierzu sogenannte Zahnrettungsboxen geeignet: In einer Zahnrettungsbox können Sie einen verlorenen Zahn bis zu 24 Stunden lagern, ohne dass er Schaden nimmt. Zahlreiche Einrichtungen – wie zum Beispiel Schulen, Jugendclubs oder Sportvereine – haben diese Boxen meist vorrätig. Sie können sich eine solche Box auch selber in der Apotheke besorgen, um für ein Frontzahntrauma mit Zahnverlust gewappnet zu sein.

Ist bei einem Frontzahntrauma mit Zahnverlust gerade keine Zahnrettungsbox griffbereit, können Sie den Zahn kurzfristig auch in kalter H-Milch, in Kochsalzlösung, in einer Plastikfolie oder notfalls in Speichel feucht halten. Die Chancen für die Therapie (d.h. für ein erfolgreiches Wiedereinsetzen) sind umso größer, je optimaler und schneller Sie den Zahn zum Zahnarzt transportieren.

Ist nach dem Frontzahntrauma keine Reimplantation mehr möglich, dann kann der Zahnarzt die durch den Zahnverlust entstandene Lücke mit einer Brückenkonstruktion oder einem Implantat als Zahnersatz für den verlorenen Zahn füllen.

Gelockerte Zähne

Wenn nach einem Frontzahntrauma ein Frontzahn wackelt, legt der Zahnarzt zur Therapie eine Schienung an den gelockerten Zahn an. Die Schienung fixiert gelockerte Zähne in einer bestimmten Position und sorgt so dafür, dass die Zähne geschont sind. Dadurch haben lockere Zähne die beste Chance, wieder fest anzuwachsen.

Zahnfleischverletzungen

Nach einem Frontzahntrauma bleibt die Therapie nicht immer auf die Zähne beschränkt – auch Zahnfleischverletzungen machen je nach Ausmaß eine Behandlung erforderlich: Risse im Zahnfleisch vernäht der Zahnarzt und versorgt sie mit einer Salbe. Um den Heilungsverlauf zu unterstützen, sind Kamillenspülungen geeignet.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst