Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Blasenentzündung (Zystitis)

Veröffentlicht von: Carolin Grob (18. Juni 2013)

Bei einer Blasenentzündung (auch Blasenkatarrh oder Zystitis genannt) ist die Schleimhaut oder die gesamte Wand der Harnblase entzündet.

Da die Blase zusammen mit der Harnröhre die unteren Harnwege bildet (die oberen Harnwege bestehen aus Harnleiter und Nieren), ist die Harnblasenentzündung ebenso wie die Harnröhrenentzündung (Urethritis) ein sogenannter unterer Harnwegsinfekt.

Meistens hat die Blasenentzündung ihre Ursachen in einer Infektion mit Bakterien, die aus dem Darm in die Harnröhre gelangen. Vor allem das Bakterium Escherichia coli nistet sich gerne in die Harnwege ein, wandert in die Blase und führt dort zu einer Entzündung. Aber auch Viren, Pilze und Würmer können hinter einer Zystitis stecken.

Die Zystitis ist überwiegend Frauensache, denn: Zum einen liegt der Darmausgang bei Frauen näher an der Harnröhrenöffnung als bei Männern, zum anderen haben Frauen eine kürzere Harnröhre. So können Krankheitserreger leichter aus dem Darm über die Harnröhre bis in die Harnblase vordringen und dort eine Entzündung verursachen.

Jede zweite Frau kennt die für eine Blasenentzündung typischen Symptome:

Entsprechend ist die Blasenentzündung bei Männern unter 50 eher selten. Ab dann steigt allerdings auch für Männer das Risiko für die bakterielle Zystitis, weil Männer über 50 häufiger eine vergrößerte Prostata und dadurch eine verengte Harnröhre haben. Die Folge: Der Harnabfluss ist behindert, sodass sich mit dem Urin (Restharn) vermehrt Krankheitserreger in der Blase und Harnröhre sammeln.

Um eine Blasenentzündung zu behandeln, sind in der Regel Antibiotika geeignet, da sie gegen die häufigsten Erreger (die Bakterien) wirken: Meist gelingt es, die Blasenentzündung mit einem Antibiotikum schnell und wirksam zu heilen. Daneben ist es bei Blasenentzündungen ratsam, ausreichend zu trinken und sich gut zu wärmen. Wenn ein gestörter Harnabfluss hinter der Zystitis steckt, ist es außerdem wichtig, die Ursache hierfür (z.B. Blasensteine oder eine Prostatavergrößerung) zu beseitigen.

Blasenentzündung: Video

Allgemein gilt: Wer viel trinkt, regelmäßig zur Toilette geht, sich besonders in der kalten Jahreszeit warm anzieht und bestimmte Hygieneregeln beachtet, schützt seine Blase vor Krankheitserregern und kann so einer Zystitis weitgehend vorbeugen. Der oft empfohlene Saft der Cranberry-Frucht hingegen hat im Hinblick auf die Blasenentzündung keine vorbeugende oder gar heilende Wirkung.






Anzeige