Achillodynie, Achillessehnenentzündung: Therapie

Veröffentlicht von: Till von Bracht (24. November 2015)

Die Therapie hängt davon ab, ob es sich bei den Beschwerden tatsächlich "nur" um eine Achillessehnenentzündung handelt oder ob bereits eine Achillodynie mit degenerierten Veränderungen der Achillessehne vorliegt.

Unabhängig von dem genauen Krankheitsbild ist es wichtig, dass der Arzt nicht nur die Schmerzen behandelt, sondern vor allem die Ursachen. Stecken Trainingsfehler hinter den Beschwerden, sollten Sie unbedingt Ihr Trainingspensum reduzieren und zusammen mit Ihrem Trainer einen neuen Trainingsplan aufstellen. Bei einer Fußfehlstellung, die eine vermehrte Belastung der Achillessehne mit sich bringt, kann eine orthopädische Einlage helfen.

Therapie bei einer Achillessehnenentzündung

Bei einer Achillessehnenentzündung erfolgt die Therapie in aller Regel konservativ – eine Operation ist nur in den seltensten Fällen notwendig.

Der erste Schritt besteht darin, die Achillessehne zu entlasten. Wer unter einer Achillessehnenentzündung leidet, sollte daher unbedingt weniger Sport treiben oder vorübergehend ganz auf Sport verzichten. Darüber hinaus können spezielle Fußbandagen die Sehne zusätzlich entlasten.

Um eine Achillessehnenentzündung medikamentös zu behandeln, eignen sich nicht-steroidale Antirheumatika (NSAR). Diese Medikamente wirken sowohl entzündungshemmend als auch schmerzlindernd und enthalten kein Kortison.

Sollte man mit einer Sportpause und entzündungshemmenden Medikamenten die Achillessehnenentzündung nicht in den Griff bekommen, können auch kortisonhaltige Salben oder in seltenen Fällen lokale Kortisoninjektionen helfen.

Therapie bei einer Achillodynie

Da bei einer Achillodynie in den meisten Fällen keine Entzündung vorliegt, helfen entzündungshemmende Medikamente hier nicht.

Eine Achillodynie lässt sich am besten mit speziellen Dehnübungen therapieren, die man selbstständig zuhause durchführen kann. Genauer gesagt handelt es sich hierbei um sogenanntes exzentrisches Training der Achillessehne, bei dem die Achillessehne im wahrsten Sinne des Wortes gedehnt wird.

Exzentrische Dehnübungen zählen zu den wichtigsten physiotherapeutischen Maßnahmen bei einer Achillodynie. Nur bei einer schweren Achillodynie und wenn konservative Methoden keine Schmerzlinderung verschaffen, kommt im Einzelfall eine Operation infrage.

Tipp: Bei den exzentrischen Dehnübungen kann man schnell das Gleichgewicht verlieren. Wählen Sie die Treppenstufe so, dass Sie sich rechts und links mit den Händen an der Wand oder am Geländer festhalten können.

Die Übung zur Behandlung der Achillodynie läuft wie folgt ab:

  1. Zunächst stellen Sie sich mit dem Fußballen (barfuß oder in Strümpfen) auf den Rand einer Treppenstufe. Das Gesicht ist der Treppe zugewandt.
  2. Nun verlagern Sie Ihr Gewicht auf das verletzte Bein, gehen langsam in den Zehenstand und halten die Position für etwa zwei Sekunden. Das zweite Bein können Sie dabei zur Stabilisierung nutzen.
  3. Anschließend senken Sie den Fuß soweit ab, bis sich die Ferse unter der Horizontalen befindet – daher müssen Sie die Übung auf einer Treppenstufe durchführen. Das Knie bleibt dabei durchgedrückt.
  4. Das eigene Körpergewicht sorgt dafür, dass die Achillessehne und die Wadenmuskulatur stark gedehnt werden. Diese Position halten Sie ebenfalls für etwa zwei Sekunden.
  5. Unter Zuhilfenahme des zweiten Beines drücken Sie sich nun wieder in die Ausgangposition zurück.
  6. Diesen Bewegungsablauf wiederholen Sie etwa 12 bis 15 Mal.
Das Bild zeigt eine Frau auf einem Steppbrett. © Jupiterimages/iStockphoto

Eine Achillodynie lässt sich am besten mit speziellen Dehnübungen therapieren.

Danach führen Sie die gesamte Übung mit gebeugtem Knie durch! Sie werden merken, dass Sie mit gebeugtem Knie vor allem die Achillessehne dehnen und weniger die Wadenmuskulatur.

Dieses Trainingsprogramm sollten Sie zweimal täglich (morgens und abends) über drei bis sechs Monate konsequent durchführen. Erst dann können Betroffene mit deutlich weniger Schmerzen in der Achillessehne rechnen. 

Wichtig: Bei einer Entzündung der Achillessehne sollten Sie das exzentrische Trainingsprogramm nicht durchführen! Bei einer Achillessehnenentzündung können die exzentrischen Dehnübungen unter Umständen dazu führen, dass sich die Schmerzen in der Achillessehne verstärken.

Zusätzlich zum exzentrischen Training kann der Arzt bei einer Achillodynie eine extrakorporale Stoßwellentherapie verschreiben. Bei der extrakorporalen Stoßwellentherapie kommen hoch energetische kurze Schallwellen zum Einsatz, die von außen (= extrakorporal) über einen Schallkopf in den Körper einwirken. Die Stoßwellentherapie kann der Arzt ambulant durchführen. Die Kosten dafür übernehmen gesetzliche Krankenkassen jedoch nicht.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst