Sägepalmfrüchte

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (15. August 2007)

© iStock

Die Sägepalmfrüchte stammen von der Zwerg- oder Sägepalme (Serenoa repens, Sabal serrulata), die in den küstennahen Südstaaten der USA beheimatet ist.

Bei der Sägepalme handelt es sich um eine Buschpalme, die bis zu vier Meter hoch werden kann. Ihre Blätter sind fächerförmig, scharf gesägt und besitzen bis zu 1,5 Meter lange, stachlige Blattstiele. Die Blüten der Sägepalme sitzen in dicht behaarten Blütenkolben. Bei den Früchten handelt es sich um braunschwarze, etwa einen Zentimeter große, einsamige Steinfrüchte, die manchmal ölig sind.

Erst Anfang des 20. Jahrhunderts wurden die Sägepalmfrüchte als Arzneimittel anerkannt. Medizinisch werden die reifen, getrockneten Sägepalmfrüchte verwendet, aus denen mithilfe eines Lösungsmittels ein Auszug hergestellt wird. Bei diesem Lösungsmittel kann es sich um Alkohol oder eine fettliebende (lipophile) Substanz handeln.