Colostrum als Nahrungsergänzungsmittel

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (13. August 2015)

© Jupiterimages/Stockbyte

Der Begriff Colostrum (auch: Kolostrum) steht für die Erstmilch der Säugetiere, die von der Brustdrüse der Mutter produziert wird. Colostrum versorgt das Neugeborene unmittelbar nach der Geburt sowie während der ersten Lebenstage mit wichtigen Nährstoffen und weiteren Substanzen. Andere Bezeichnungen für Colostrum sind Vormilch, Kolostralmilch sowie bei Kühen Biestmilch. Colostrum unterscheidet sich in seiner Zusammensetzung wesentlich von der späteren reifen Muttermilch.

Unabhängig vom eigentlichen Nutzen Colostrums als Erstnahrung für das Neugeborene bieten viele Hersteller Colostrum auch als Nahrungsergänzungsmittel an. Hierbei handelt es sich um speziell aufbereitetes Colostrum der Kuh (sog. Kuhcolostrum oder bovines Colostrum), das in unterschiedlichen Darreichungsformen zur Verfügung steht. Besonders wichtig ist die Qualität und Einheitlichkeit des Colostrums sowie die Sicherheit des Produkts, wenn es als Nahrungsergänzungsmittel angeboten werden soll. Es muss also gewiss sein, dass es keine gesundheitsschädlichen (z.B. infektiösen) Bestandteile enthält.

Grundsätzlich kann man zwei verschiedene Ansätze zur Verwendung von Colostrum unterscheiden: Zum einen setzen Mediziner Colostrumpräparate im Rahmen der klinischen Forschung bei verschiedenen Krankheiten ein und untersuchen den Effekt der Inhaltsstoffe auf Infektionen und Stoffwechselvorgänge. Zum anderen existiert ein breiter Markt mit Colostrumpräparaten für den Eigengebrauch – allerdings gibt es für derartige Produkte bislang keine gesicherten Wirkungsnachweise. Inwieweit Colostrumpräparate für Gesunde einen Nutzen haben, ist zweifelhaft – klinischen Ergebnissen und Überlegungen zufolge scheint Colostrum bei verschiedenen Erkrankungen aber durchaus einen positiven Effekt zu haben.

Abschließend kann die Wirkung einzelner Produkte in der Mehrzahl der Fälle nicht beurteilt werden, da aussagekräftige Studien fehlen. In jedem Falle sollte man den Gebrauch von Colostrum mit einem Arzt besprechen, anstatt Colostrum eigenmächtig als Selbsttherapie einzunehmen.