Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Blutzucker messen (Blutzuckermessung)

Veröffentlicht von: Dr. rer. nat. Geraldine Nagel (04. März 2014)

Überblick

Mithilfe einer Blutzuckermessung lässt sich feststellen, wie hoch der Blutzuckerspiegel ist – also wie viel Glukose (Blutzucker) sich im Blut befindet. Den Blutzuckerwert gibt man entweder in Milligramm pro Deziliter (mg/dl) oder Millimol pro Liter (mmol/l) an.

Den Blutzucker zu messen, dient zum einen der Diagnose von Erkrankungen, die mit einem erhöhten (z.B. Diabetes mellitus) oder zu niedrigen Blutzuckerspiegel einhergehen. Zum anderen kann eine Blutzuckermessung dabei helfen, den Verlauf solcher Erkrankungen zu kontrollieren.

Beim Blutzucker messen gibt es zwei verschiedene Praktiken – man bestimmt den Blutzuckerwert entweder aus

  • dem Blutplasma oder aus
  • dem Vollblut.

Bei der Messung aus dem Blutplasma nimmt der Arzt eine Blutprobe aus der Armvene des Betroffenen und schickt die Probe in ein Labor ein, um den Blutzuckerwert bestimmen zu lassen.

Um den Verlauf eines Diabetes mellitus zu kontrollieren, messen Diabetiker den Blutzucker in der Regel auch selbst. Dazu nutzen sie jedoch nicht das Blutplasma, sondern das sogenannte Vollblut. Hierfür geben Betroffene einfach einen Tropfen Blut aus der Fingerbeere auf den Teststreifen eines elektronischen Messgeräts (Blutzuckermessgerät). Das Ergebnis der Blutzuckermessung lässt sich dann im Display ablesen.

Die Blutzuckerwerte aus Vollblut und Blutplasma unterscheiden sich etwas: Die Ergebnisse aus dem Blutplasma sind durchschnittlich elf Prozent höher.

Für die langfristige Verlaufskontrolle eines Diabetes mellitus nutzen Ärzte außerdem einen besonderen Wert der Blutzuckermessung, den sogenannten HbA1c-Wert, der auch Blutzuckergedächtnis genannt wird. Denn mithilfe des HbA1c-Wertes lassen sich die mittleren Blutzuckerwerte der letzten acht bis zwölf Wochen ermitteln. Befindet sich zu viel Glukose im Blut, gehen die Glukose-Moleküle zum Teil eine Verbindung mit dem roten Blutfarbstoff (Hämoglobin, Hb) der roten Blutkörperchen ein. Diesen Anteil am Gesamthämoglobin gibt der HbA1c-Wert wieder.






Anzeige