Anzeige

Anzeige

Anatomie Blutgefäße: Venen und Venolen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (13. Juni 2012)

Die Venen sind Blutgefäße, die das Blut zum Herzen hin transportieren. Venen der Extremitäten und der oberen Rumpfwand sind mit Venenklappen ausgestattet, die verhindern, dass das Blut wieder zurückfließt und dafür sorgen, dass sich der Blutstrom zum Herzen richtet. Ist diese Funktion beeinträchtigt, können sich zum Beispiel Krampfadern bilden.

Besonders kleine und dünne Venen werden als Venolen bezeichnet. Sie bilden den Übergang zwischen den Kapillaren und den größeren Venen.

Venen haben in der Regel dünne Wände und können sich weiter ausdehnen als Arterien. Unterschieden werden oberflächliche Venen, die direkt unter der Haut liegen, und tiefe Venen in der Muskulatur. Sie sind wiederum durch weitere Venen miteinander verbunden, wobei das Blut aus den oberflächlichen in die tiefen Venen strömt.

Verbindungsvene zwischen oberflächlichen und tiefen Venen

Anzeige

Anzeige


Anzeige