Aciclovir Hospira 25 mg/ml

Medikament || Quellen (Stand: 01. Januar 2001)

Hersteller: Hospira UK Ltd.
Wirkstoff: Aciclovir
Darreichungsform: Infusionslösungs­konzentrat

rezeptpflichtig

Bitte beachten: Die Angaben zu Nebenwirkungen und Wechselwirkungen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt oder Apotheker oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.

Nebenwirkungen

Äußerliche Anwendung
Häufige Nebenwirkungen:
Rötung, trockene Haut, Juckreiz, Hautabschuppung.

Seltene Nebenwirkungen:
Kontaktdermatitis.

Nebenwirkungen ohne Häufigkeitsangabe:
Hautbrennen, Hautstechen.

Anwendung als Infusion
Häufige Nebenwirkungen:
Blutgefäßentzündung, Übelkeit und Erbrechen, Juckreiz, Nesselsucht, Hautausschlag (einschließlich Lichtempfindlichkeit), vorübergehender Anstieg der Leber-Enzym-Werte (ASAT, ALAT, Gamma-GT), Anstieg von Harnstoff im Blut, Anstieg von Kreatinin im Blut.

Gelegentlich:
Blutarmut, Mangel an Blutplättchen, Mangel an weißen Blutkörperchen.

Sehr selten:
allergischer Schock, Kopfschmerzen, Schwindel, Unruhe, Verwirrtheit, Zittern, Gangstörungen, Sprechstörungen, Wahnvorstellungen, Psychosen, Krampfanfälle, Schläfrigkeit, Gehirnerkrankung, Koma, Atembeschwerden, Durchfall, Bauchschmerzen, vorübergehender Anstieg von Bilirubin im Blut, Gelbsucht, Leberentzündung, Nierenfunktionsstörungen, akutes Nierenversagen, Nierenschmerzen, Abgeschlagenheit, Fieber, örtliche Entzündungsreaktionen (wenn die Vene nicht getroffen wurde).

Einnahme
Gelegentliche Nebenwirkungen:
Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut wie Hautausschlag; Magen-Darm-Störungen wie Übelkeit und Erbrechen; Durchfall und Bauchschmerzen; Schwindel; Verwirrtheitszustände; Wahnvorstellungen; Schläfrigkeit; vermehrte Haarausdünnung; Blut-Bilirubin-Wertanstieg, Blut-Leber-Enzym-Wertanstieg, Blut->Harnstoff-Wertanstieg, Blut-Kreatinin-Wertanstieg, Blutzellenverminderung.

Seltene Nebenwirkungen:
Kopfschmerzen; Abgeschlagenheit; Schlaflosigkeit; Müdigkeit; Atembeschwerden.

Vereinzelte Nebenwirkungen:
Entfremdungserlebnisse.

Besonderheiten:
Die nervenbedingten Nebenwirkungen werden durch eine eingeschränkte Nierentätigkeit oder andere schwere Erkrankungen begünstigt.

Bei direkter Gabe von Aciclovir in den Blutkreislauf und komplizierten Krankheitsverläufen kann es zu Krampfanfällen und Psychosen kommen.

Wechselwirkungen

Durch die gleichzeitige Einnahme des Magenmittels Cimetidin oder von Probenecid, einem Gichtmittel, wird die Ausscheidung von Aciclovir verringert. Dadurch kann es zu überhöhten Aciclovir-Konzentrationen im Blut kommen, was das Risiko für Nebenwirkungen erhöht.

Für die äußerliche Anwendung von Aciclovir sind keine Wechelswirkungen bekannt.




Apotheken-Notdienst