Leberzirrhose

Anwendungsgebiete & Beschwerden || Quellen (Stand: 05. Juni 2008)

auch bezeichnet als:
Schrumpfleber

Unter Leberzirrhose versteht man die fortschreitende, am Ende nicht rückgängig zu machende, Umwandlung des Funktionsgewebes der Leber in ein narbiges Bindegewebe. Dies bringt oft erhebliche Funktionseinschränkungen der normalen Leberfunktion mit sich.

Die Beschwerden sind vielfältig. Müdigkeit, Abgeschlagenheit und Leistungsminderung sind Leitsymptome und gehen bei über 60 Prozent der Patienten mit Arbeitsunfähigkeit einher. Über Gewichtsverlust klagen 30 bis 40 Prozent der Betroffenen. Zu weiteren Symptomen zählen die so genannten Leberhautzeichen. Dazu gehören ein Palmarerythem (deutliche Rotfärbung der Handinnenfläche an Daumen- und Kleinfingerseite), Gefäßzeichen, die aufgrund ihrer Ausläufer spinnenbeinähnlich aussehen (Spider naevi) im Hals- und Oberkörperbereich, Weißnägel, Juckreiz mit Kratzspuren, dünne Haut sowie eine Dupuytrensche Kontraktur (bindegewebige Verhärtung und Schrumpfung der Handinnenflächensehne, meist des dritten und vierten Fingers). Impotenz wird von etwa 30 Prozent der Männer angegeben. Dazu kommen weitere hormonelle Störungen wie Anschwellen der Brüste beim Mann, Verkleinerung der Hoden, Verlust der Achsel- und Schambehaarung sowie Menstruationsstörungen bei der Frau.

Bei einer fortgeschrittenen Leberzirrhose komt es zu Gelbfärbung der Augen-Bindehaut und der Haut (Gelbsucht, Ikterus), körperlicher Auszehrung, Blutungsneigung, Bauchwasser (Flüssigkeitsansammlung in den Bauchhöhlen auch als Aszites bezeichnet) sowie Blutungen aus Krampfadern der Speiseröhre und hepatischer Enzephalopathie (Funktionsstörung des Gehirns mit zunehmender Müdigkeit, Stimmungsschwankungen, Händezittern und Verlust der geistigen Fähigkeiten). Eine Spätfolge der Leberzirrhose ist Leberkrebs.

Andere in diesem Zusammenhang relevante Anwendungsgebiete:

Wann zum Arzt?

Die frühen Beschwerden bei einer Leberzirrhose sind oft wenig charakteristisch. Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Leistungsminderung, Appetitlosigkeit (gerade bezüglich fetter Speisen), Gewichtsverlust sowie Druckgefühl im rechten Oberbauch können auftreten und sollten durch einen Arzt abgeklärt werden.

Unbedingt sollte ein Besuch beim Arzt erfolgen, wenn sich Haut oder Bindehaut der Augen gelb färben. Auch wenn diese Gelbfärbung nur kurzzeitig auftritt, sollte sie unbedingt von einem Arzt abgeklärt werden. Der Stuhl kann farblos und der Urin braun sein.




Apotheken-Notdienst