Die Pille: Die Menstruation verschieben

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (15. September 2014)

Ob es der lang ersehnte Urlaub ist, die stressige Prüfung oder ein sportlicher Wettkampf – für jede Frau gibt es ganz individuelle Situationen, in denen sie die Regelblutung als störend empfindet. In diesen Fällen kann die Pille den voraussichtlichen Zeitpunkt der Menstruation entweder vorverlegen oder hinauszögern.

Wie genau dies geschieht, richtet sich nach der Art der Pille. Am besten eignen sich sogenannte Einphasenpräparate für das Verschieben – sie enthalten über den gesamten Zeitraum der Einnahme eine feste Kombination von Hormonen (Östrogen und Gestagen).

Grundsätzlich gilt aber: Haben Sie den Wunsch, Ihre Regelblutung zu verschieben, besprechen Sie bestehende Möglichkeiten immer mit Ihrem Frauenarzt, um mögliche Gegenanzeigen auszuschließen.

Regel vorverlegen

Im Allgemeinen empfiehlt es sich eher, die Menstruation hinauszuschieben anstatt sie vorzuverlegen. Bei Bedarf ist aber auch eine Vorverlegung möglich. Nehmen Sie regelmäßig die Pille, können Sie die Zeit der Pilleneinnahme verkürzen:

  • Anstatt die Pille 21 Tage lang einzunehmen, können Sie die Einnahme auf maximal 14 Tage verkürzen.
  • Zwei bis drei Tage nachdem Sie die letzte Pille genommen haben, setzt dann Ihre Blutung ein.
  • Die Pillenpause legen Sie wie gewohnt ein – sie beläuft sich wie sonst auch auf insgesamt sieben Tage.
  • Danach fangen Sie wieder mit einer neuen Pillenpackung an.

Werden nicht mehr als sieben Tabletten einer Zykluspackung weggelassen, ist die Sicherheit nicht beeinträchtigt.

Regel verschieben

Soll die Menstruation ganz ausfallen, wird keine Pillenpause eingelegt.

  • Nehmen Sie die Pille direkt im Anschluss an die üblichen 21 Tage nahtlos weiter ein.
  • Verwenden Sie dafür einfach einen neuen Pillenblister.
  • Nehmen Sie die Pille so lange weiter ein, wie die Blutung nach hinten verschoben werden soll.
  • Danach können Sie die übliche Pause machen, in der die Blutung kommt

Glänzt Ihre Gesichtshaut?



Apotheken-Notdienst