Zahnzusatzversicherung: Frau putzt sich Zähne und fasst sich an schmerzendes Zahnfleisch.
© Getty Images/PeopleImages

Zahnfleischentzündung: Wann wird es gefährlich?

Letzte Aktualisierung: 03.06.2024

Blut beim Zähneputzen, gerötetes, geschwollenes Zahnfleisch oder Mundgeruch: Viele Betroffene nehmen Anzeichen einer Zahnfleischentzündung nicht ernst. Doch bleibt eine Gingivitis unbehandelt, drohen Folgen wie etwa ein Zahnverlust. Die nötigen Zahnbehandlungen sind mit hohen Kosten verbunden, die nur anteilig von den Krankenkassen getragen werden. Eine Zahnzusatzversicherung übernimmt die Mehrkosten – auch für hochwertigere Behandlungen.

Zahnfleischentzündung: Mögliche Folgen und Komplikationen

Eine Zahnfleischentzündung ist keine Seltenheit. Rund 80 Prozent der Erwachsenen zeigen Anzeichen und sind sich den möglichen Folgen nicht bewusst. Dazu zählen zum Beispiel:

  • chronische Zahnfleischentzündung
  • Parodontitis (Entzündung des Zahnhalteapparats)
  • Zahnverlust
  • Zahnfleischrückgang

Im schlimmsten Fall können die auslösenden Bakterien in den Blutkreislauf gelangen und etwa das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie eine Herzinnenhautentzündung oder koronare Herzkrankheit (KHK) erhöhen. Zudem beeinflusst eine Zahnfleischentzündung auch Insulin und somit einen gut eingestellten Blutzucker bei Menschen mit Diabetes mellitus. Fachleuten zufolge gibt es auch Hinweise darauf, dass eine Zahnfleischentzündung bei Schwangeren das Risiko für eine Frühgeburt oder ein geringes Geburtsgewicht erhöht. 

Es gibt gute Gründe, sich für eine Zahnzusatzversicherung zu entscheiden: Es lassen sich sowohl Vorsorgemaßnahmen wie regelmäßige professionelle Zahnreinigungen als auch kostenintensive Behandlungen komplett abdecken.

Eine Zahnzusatzversicherung schützt vor gefährlichen Komplikationen

Mit der Zahnversicherung der Deutschen Familienversicherung beugen Sie den möglichen Folgen vor und erhalten im Ernstfall eine effektive Behandlung ohne Schmerzen.

Darüber hinaus erstattet der DFV-ZahnSchutz bis zu 100 Prozent der Kosten für:

  • Zahnbehandlungen
  • Zahnersatz und Zahnimplantate
  • Kieferorthopädie
  • Zahnprophylaxe (bis zu 200 Euro)
  • Angst- und Schmerzausschaltung durch Narkose 

Grundsätzlich sind bei allen Tarifen der Zahnversicherung sämtliche Leistungen bei Zahnärzt*innen versichert. Die genaue Höhe hängt vom gewählten Tarif ab. Die Tarife bieten individuell für jeden Bedarf eine passende Absicherung zwischen einem Erstattungsersatz von 50 Prozent, 70 Prozent, 80 Prozent oder 100 Prozent.

Deutschlands beste Zahnzusatzversicherung

Die Zahnversicherung der Deutschen Familienversicherung steht seit einem Jahrzehnt an der Spitze der Zahnzusatzversicherungen. Nun wurde der DFV-ZahnSchutz Exklusiv 100 zum achten Mal in Folge von der Stiftung Warentest als Testsieger mit der Bestnote 0,5 ausgezeichnet. Die günstige Zahnversicherung startet bereits ab 10 Euro im Monat. Erhalten Sie einen unübertroffenen Schutz und Qualität – für Ihre Zahngesundheit. 

Finden Sie hier Ihre individuell passende Zahnzusatzversicherung der Deutschen Familienversicherung.