Hallux valgus: Besser auf High Heels verzichten?

Veröffentlicht von: Astrid Clasen (07. Februar 2018)

© iStock

Viele Frauen lieben High Heels, also hochhackige Schuhe. Dabei heißt es immer wieder, dass die falschen Schuhe – vor allem solche mit hohen Absätzen – Fußprobleme verursachen: zum Beispiel Zehenfehlstellungen wie den Hallux valgus. Gibt es einen Zusammenhang?

Beim Hallux valgus (auch Ballenzeh genannt) ist der große Zeh seitlich in Richtung der kleinen Zehen abgewinkelt. Gleichzeitig weicht der Mittelfußknochen, der den großen Zeh trägt, in die entgegengesetzte Richtung ab, sodass sein Köpfchen von innen gegen die Haut drückt. Dieses heraustretende Mittelfußköpfchen bildet einen Ballen, der am Schuh reibt. Die möglichen Folgen sind schmerzhafte Druckstellen, Hautreizungen, Schwellungen und Entzündungen.

Unbehandelt verschlimmert sich die Zehenfehlstellung meist immer mehr. Bei einem fortgeschrittenen Hallux valgus kann sich der große Zeh über oder unter die benachbarten Zehen legen. Die Fehlstellung kann auch zu Gelenkverschleiß (Arthrose) im Großzehengrundgelenk führen. Zudem finden viele Betroffene ihre Füße so unansehnlich, dass sie keine offenen Schuhe mehr tragen möchten.

Füße mit Ballenzehen (Hallux valgus) © iStock

Der Hallux valgus, auch Ballenzeh genannt, ist die häufigste Zehenfehlstellung des Menschen. Korrigieren lässt sich die Fehlstellung nur mit einer OP. Rund 90 Prozent der Operierten sind Frauen.

Den Füßen zuliebe auf hohe Absätze verzichten?

Für manche Frauen unvorstellbar – sind High Heels doch allgemein ein starkes Symbol moderner weiblicher Sexualität. Die Wissenschaft kann das bestätigen: High Heels erhöhen nachweislich die Anziehungskraft von Frauen auf Männer. Zudem gilt es für Frauen in bestimmten Arbeitsumfeldern und bei besonderen gesellschaftlichen Anlässen als sehr wünschenswert oder sogar als obligatorisch, Schuhe mit hohen Absätzen zu tragen. Aber was macht das mit den Füßen?

Tatsache ist: Zehenfehlstellungen wie der Hallux valgus sind nur in der westlichen Zivilisation weit verbreitet.

Betroffen sind überwiegend Menschen, die über lange Zeit enges und geschlossenes Schuhwerk getragen haben – Frauen deutlich öfter als Männer. Dagegen kommt der Hallux valgus bei Menschen, die keine oder überwiegend offene Schuhe tragen (z.B. bei Naturvölkern), selten vor.

Zudem haben Forscher kürzlich wissenschaftliche Literatur zum Thema Schuhe und Fußprobleme systematisch überprüft. Dabei kamen sie zu dem Ergebnis, dass ein eindeutiger Zusammenhang zwischen High Heels und dem Vorkommen des Hallux valgus besteht.

Das bedeutet aber nicht ...

  • ... dass jede Frau, die oft High Heels trägt, zwangsläufig einen Hallux valgus entwickelt.
  • ... dass Menschen, die immer nur bequeme Schuhe mit flachen Absätzen tragen, keinen Hallux valgus bekommen können.

Denn auch die erbliche Veranlagung spielt beim Hallux valgus eine Rolle: Die Zehenfehlstellung tritt oft familiär gehäuft auf. Zudem kann die körperliche Verfassung (z.B. eine Bänderschwäche) die Entwicklung des Hallux valgus beeinflussen.

Weitere mögliche Ursachen für einen Hallux valgus sind zum Beispiel:

  • eine Verletzung,
  • ein entzündetes Gelenk oder
  • erkrankte Nerven im Fuß.

Die Ausbildung eines Hallux valgus wird allerdings oft durch hochhackige und enge Schuhe verstärkt. Wer häufig High Heels trägt, hat also ein besonders hohes Risiko, Fußprobleme zu bekommen.

Das ist auch kein Wunder, wenn man sich die natürliche Form der Füße und andererseits die Form moderner Schuhe genauer ansieht:

Die Illustration zeigt vier Füße in unterschiedlich geformten Schuhen. © iStock

Bei einem gesunden Fuß mit natürlicher Fußform sind die Zehen leicht voneinander abgespreizt. Doch die meisten Schuhe entsprechen nicht dem Umriss der normalen Fußsohle, sondern engen den Fuß ein und drücken die Zehen dabei zusammen. Das fördert die Entstehung eines Hallux valgus.

Fazit: Im Normalfall können Frauen ab und zu High Heels tragen, ohne mit bleibenden Fußschäden rechnen zu müssen. Wer jedoch entsprechend veranlagt ist, bei dem können schon zu enge Schuhe im Kindesalter die Weichen für die Ausbildung eines Hallux valgus stellen – auch wenn die Betroffenen später nie Schuhe mit hohen Absätzen tragen. Fußgerechtes Schuhwerk ist unverzichtbar, wenn man Fußproblemen vorbeugen möchte.

Weitere Informationen

Onmeda-Lesetipps:

Hallux valgus: Was hilft, wenn die Schuhe drücken?
Fußprobleme? Fragen Sie unseren Experten im Forum Orthopädie & Rückenschmerzen

Quellen:

Online-Informationen der Gesellschaft für Fußchirurgie e.V. (GFFC): www.gesellschaft-fuer-fusschirurgie.de (Abrufdatum: 7.2.2018)

Barnish, M.S., Barnish, J.: High-heeled shoes and musculoskeletal injuries: a narrative systematic review. BMJ Open, Vol. 6, Iss. 1, e010053 (Online-Publikation, 13.1.2016)

Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC): Hallux valgus. AWMF-Leitlinien-Register Nr. 033/018 (Stand: April 2014)

Wirth, C.J., Mutschler, W., Kohn, D., Pohlemann, T.: Praxis der Orthopädie und Unfallchirurgie. Thieme, Stuttgart 2014

Aktualisiert am: 7. Februar 2018



Apotheken-Notdienst