Onmeda.de Logo

Apfelessig zum Abnehmen: Regt der saure Saft den Stoffwechsel an?

Letzte Änderung:
Verfasst von Lydia Klöckner • Medizinredakteurin
Dieser Artikel wurde nachNach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst.

Unsere Inhalte basieren auf fundierten wissenschaftlichen Quellen, die den derzeit anerkannten medizinischen Wissensstand widerspiegeln. Wir arbeiten eng mit medizinischen Experten zusammen.

Mehr erfahren

Abnehmen ohne Diät und Sport: Mit Lebensmitteln, die den Stoffwechsel anregen, soll das möglich sein. Doch gibt es dafür auch Beweise? In dieser Serie nehmen wir fünf angebliche "Fatburner" unter die Lupe. Nummer eins: Apfelessig.

Überblick

Apfelessig, Chili, Senf, Ingwer, grüner Tee: Es gibt Lebensmittel, die irgendwie anstrengend schmecken. Nicht schlecht – aber eben so, als würden sie den Körper besonders viel Energie kosten. Glaubt man, was auf vielen Gesundheits- und Fitnesswebsites behauptet wird, ist das nicht nur ein Gefühl: Immer wieder werden bestimmte Lebensmittel als Stoffwechsel-Booster angepriesen, die überschüssiges Körperfett schmelzen lassen. Klingt traumhaft: Würzen statt Workout, Tee trinken statt Training, Senf statt Sport – kann das funktionieren?

Serie "Fatburner": Können Lebensmittel den Stoffwechsel anregen?

Können bestimmte Speisen, Getränke und Gewürze wirklich beim Abnehmen helfen? Steigern sie den Kalorienverbrauch? Wenn ja: Wie groß ist der Effekt? In dieser Artikelserie werfen wir einen kritischen Blick auf fünf angebliche Stoffwechsel-Booster:

Hilft Apfelessig wirklich?

Apfelessig entsteht, wenn Apfelwein von bestimmten Bakterien zu Essig fermentiert wird. Er eignet sich für Salatdressings, zum Putzen, als Haarspülung – und offenbar auch als Mittel gegen Übergewicht. Das behaupten jedenfalls diverse Ratgeberbücher und zahllose Artikel im Internet. Die meisten berufen sie sich dabei auf eine Studie, die 2009 Aufsehen erregte.

Darin gaben Forscher 155 übergewichtigen Versuchspersonen über zwölf Wochen hinweg täglich eine Flüssigkeit zu trinken, die entweder

enthielt. Als die Probanden nach der Trink-Kur auf die Waage stiegen, zeigte sich tatsächlich ein kleiner Unterschied zwischen den Gruppen: Die Apfelessig-Trinker hatten zwischen einem und zwei Kilogramm abgenommen. Die anderen Teilnehmer wogen noch so viel wie zuvor, obwohl sie – ihren Ernährungstagebüchern sowie den Messungen ihrer Schrittzähler zufolge – nicht mehr gegessen und sich auch nicht weniger bewegt hatten als die Probanden aus der Essig-Gruppe.

Eine mögliche Erklärung für diesen Effekt fanden die Wissenschaftler in einer Studie mit Mäusen: Nach einer sechswöchigen Essig-Kur bildeten die Nager größere Mengen bestimmter Leberenzyme, die für die Fettverbrennung zuständig sind. Auch andere Forschergruppen fanden Hinweise darauf, dass Essig bei Tieren den Fettstoffwechsel positiv beeinflusst.

Apfelessig als "natürlichen Fatburner" zu feiern, wie es viele Fitness- und Lifestyle-Portale tun, ist dennoch voreilig und übertrieben:

Quellen

Shmerling, R. H.: Apple cider vinegar diet: Does it really work? Online-Informationen der Universität Harvard: www.health.harvard.edu (Stand: 16.4.2019)

Mit der Wirkung ist es (Apfel) Essig. Online-Informationen der Verbraucherzentrale: www.verbraucherzentrale.de (Stand: 7.6.2018)

Kohn, J. B: Is Vinegar an Effective Treatment for Glycemic Control or Weight Loss? Journal of the Academy of Nutrition and Dietetics, Vol. 115, Iss. 7, p. 1188 (Juli 2015)

Kondo, T., et al.: Vinegar Intake Reduces Body Weight, Body Fat Mass, and Serum Triglyceride Levels in Obese Japanese Subjects. Bioscience, Biotechnology & Biochemistry, Vol. 73, Iss. 8, pp. 1837-1843 (August 2009)

Kondo, T., et al.: Acetic acid upregulates the expression of genes for fatty acid oxidation enzymes in liver to suppress body fat accumulation. Journal of agricultural and Food Chemistry, Vol. 57, Iss. 13, pp. 5982- 5986 (Juli 2009)

Petsiou, E. I., et al.: Effect and mechanisms of action of vinegar on glucosemetabolism, lipid profile, and body weight. Nutrition Reviews, Vol. 72, Iss. 10, pp. 651-661 (Oktober 2014)

Weitere Informationen

Onmeda-Lesetipps:

Letzte inhaltliche Prüfung: 24.04.2020
Letzte Änderung: 24.04.2020