RNA-Viren: Flaviviren, Arenaviren & Filoviren

Veröffentlicht von: Dr. rer. nat. Geraldine Nagel (26. August 2011)

Flaviviren (Flaviviridae)

Das Kapsid der Flaviviren (Flaviviridae) ist umhüllt und enthält einzelsträngige RNA. Die Gruppe der Flaviviren beinhaltet über fünfzig Vertreter. Etwa die Hälfte kann Erkrankungen beim Menschen auslösen. Flaviviren werden durch Mücken und Zecken auf den Menschen übertragen. Eine Übertragung der Flaviviren von Mensch zu Mensch ist dagegen selten. Da die Krankheiten an die Überträger gebunden sind, kommen sie zwar weltweit vor, jedoch örtlich begrenzt (endemisch) und nur gelegentlich (sporadisch). Die Erkrankungen reichen von leichten grippeähnlichen Symptomen, bis hin zu Hirnhautentzündungen und Blutungen mit schwerem, oft tödlichem Verlauf. Für den Menschen sind die beiden Gattungen Flavivirus und Hepacivirus als Krankheitserreger von Bedeutung.

Flavivirus

Bekannteste Vertreter aus der Gattung Flavivirus sind das FSME-Virus, das bei Menschen zur Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) führt, sowie das Gelbfieber-Virus und das Dengue-Virus.

Einige Vertreter der Flaviviren

Flaviviren Erkrankung
FSME-Virus Frühsommer-Meningoenzephalitis
Gelbfieber-Virus Gelbfieber
Dengue-Virus Dengue-Fieber
Japanisches-B-Enzephalitis-Virus Japanische Enzephalitis
St.-Louis-Enzephalitis-Virus Gehirnentzündung (Enzephalitis)
West-Nil-Virus West-Nil-Fieber

Hepacivirus

Der wichtigste Vertreter aus der Gattung Hepacivirus ist das Hepatitis-C-Virus (HCV). Dieses wird vor allem durch kontaminiertes Blut übertragen, zum Beispiel bei Bluttransfusionen oder beim sogenannten "Needle-Sharing" von Drogenabhängigen. Hepatitis C ist die häufigste Form der durch Transfusionen entstehenden Hepatitis-Erkrankungen.

Arenaviren (Arenaviridae)

Arenaviren (Arenaviridae) besitzen eine einzelsträngige RNA, die im Virus in zwei ringförmigen Segmenten vorliegt. Beide RNA Segmente sind von einem ringförmigen Kapsid umschlossen. Die Viren besitzen außerdem eine Hülle. Im Inneren des Virus sind unter dem Elektronenmikroskop Körnchen sichtbar, bei denen es sich um Ribosomen der Wirtszelle handelt.

Arenaviren werden vor allem über die Exkremente von Nagern (Hausmäuse) auf den Menschen übertragen. Allerdings sind auch direkte Infektionen von Mensch zu Mensch möglich. Die durch Arenaviren verursachten Erkrankungen führen zu grippeähnlichen Beschwerden. Es kommen aber auch schwere Verläufe mit atypischen Lungenentzündungen, Blutungen oder Beteiligung des zentralen Nervensystems vor. Bekanntester Vertreter der Arenaviren ist das Lassa-Virus.

Filoviren (Filoviridae)

Filoviren (Filoviridae) sind behüllt und besitzen ein helikales Kapsid, in dem sich einzelsträngige RNA befindet. Für den Menschen sind vor allem die beiden Gattungen Marburg-Virus und Ebola-Virus von Bedeutung, die zu meist tödlich verlaufenden Erkrankungen mit schwerem Fieber und heftigen Blutungen führen können.