Tierhaarallergie: Vorbeugen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (30. Dezember 2015)

Einer Tierhaarallergie können Sie nicht gezielt vorbeugen – auch nicht, indem Sie den Kontakt mit Tieren meiden: Wenn kein erhöhtes Allergierisiko vorliegt (z.B. durch erbliche Vorbelastung), besteht kein Grund, aus Sorge vor einer möglichen Tierhaarallergie vorbeugend keine Haustiere zu halten. Wie sich die Haustierhaltung bei Kindern mit erhöhtem Allergierisiko auf die Allergieentwicklung auswirkt, ist derzeit allerdings noch nicht zu sagen. Es weist einiges darauf hin, dass die Haltung von Katzen bei Risikokindern die Wahrscheinlichkeit für die Entstehung einer Allergie wie der Tierhaarallergie erhöht. Ein Hund dagegen stellt wohl kein Risiko dar.

Wenn Sie allergischen Reaktionen bei einer bestehenden Tierhaarallergie vorbeugen möchten, sind folgende Maßnahmen sinnvoll:

  • Vermeiden Sie den Kontakt zum allergieauslösenden Tier.
  • Verzichten Sie auf die Haltung von Haustieren in der Wohnung und besonders im Schlafzimmer.
  • Bitten Sie Besucher, ihre Haustiere nicht mitzubringen.
  • Wählen Sie bevorzugt Kleidung, Matratzen, Bettzeug und Einrichtungsgegenstände (z.B. Teppiche), die nicht aus Tierhaaren hergestellt sind und keine Vogelfedern enthalten.
  • Nehmen Sie unter Umständen vor einem geplanten Besuch eines Haustierbesitzers Antihistaminika ein.

Auch wenn das allergieauslösende Tier weiterhin trotz bestehender Tierhaarallergie im Haushalt lebt, gibt es einiges, was Sie tun können, um allergische Reaktionen zu verringern:

  • Hände waschen, wenn Sie das Haustier berührt haben
  • Das Haustier nicht im Bett schlafen lassen, sondern ihm einen Schlafplatz in einem anderen Raum zuweisen
  • Das Haustier nicht auf den Sitzmöbeln liegen lassen
  • Bettwäsche regelmäßig wechseln
  • Die Wohnung täglich saugen und einen Staubsauger mit Filtereinsatz verwenden
  • Parkett und Laminatböden täglich feucht wischen
  • Möglichst wenig Staubfänger – wie zum Beispiel Trockenblumen, Plüschtiere oder Kissen – ansammeln beziehungsweise diese regelmäßig abstauben

Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst