Tierhaarallergie: Ursachen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (30. Dezember 2015)

Eine Tierhaarallergie hat ihre Ursachen in einer Fehlregulation und überschießenden Abwehrreaktion des Immunsystems: Eigentlich harmlose Stoffe bringen das Immunsystem dazu, gesteigert beziehungsweise übersteigert zu reagieren. Solche Stoffe, die allergische Reaktionen auslösen, heißen Allergene.

Die Auslöser der Tierhaarallergie sind bestimmte tierische Eiweiße (Proteine) aus Hautschuppen, Speichel, Schweiß, Talg, Urin oder Kot, die an Tierhaaren oder Vogelfedern haften. Die Tierhaare selbst verursachen keine allergischen Reaktionen.

Häufig sind Hund und Katze für eine Tierhaarallergie verantwortlich. Als Ursachen für allergische Reaktionen kommen jedoch grundsätzlich alle Tierarten infrage. Viele Menschen reagieren auch allergisch auf Produkte aus Tierfellen, Vogelfedern oder Ähnlichem, wie etwa auf Schaffelle, Federbetten oder Kamelhaarmäntel.

Video: Allergie – wenn die Abwehr überreagiert

Katzenallergie

Viele Menschen mit Tierhaarallergie sind gegen Katzen allergisch. Die Ursachen für die Katzenallergie oder Katzenhaarallergie – die sogenannten Katzenallergene (das sind tierische Eiweiße aus Hautschuppen, Speichel, Schweiß, Talg, Urin oder Kot, die an den Katzenhaaren haften) – übertragen sich leicht über die Luft und haften auch an Kleidung. Auch wenn sich schon seit Monaten keine Katze mehr in einer Wohnung aufgehalten hat, finden sich noch Allergene in der Luft und können die Katzenallergie-Symptome auslösen.

Reagiert das Immunsystem einmal allergisch auf eine Katze, besteht nachfolgend wahrscheinlich auch eine Allergie gegen andere Katzen. In manchen Fällen löst allerdings bei einer Katzenallergie nur eine Katzenart Anzeichen einer Allergie aus (z.B. nur Angorakatzen).

Hundeallergie

Auch die Hundeallergie ist weit verbreitet. Diese Form der Tierhaarallergie hat häufig spezifischere Ursachen: Oft ist eine Hundeallergie beziehungsweise Hundehaarallergie auf eine einzige Hunderasse beschränkt. Dabei scheinen Allergene von kurzhaarigen Hunderassen eher eine Hundeallergie zu verursachen als die von langhaarigen Rassen. Dass bestimmte Hunderassen keine Allergien auslösen und somit grundsätzlich für Hundeallergiker geeignet sind, ist allerdings nicht zutreffend: Bei allen Hunden findet sich das wichtigsten Hundeallergen, wenn auch in unterschiedlicher Menge.

Einige Menschen mit Hundeallergie entwickeln auch bei Kontakt mit Katzen allergische Symptome. Umgekehrt können bei einer Tierhaarallergie gegen Katzen auch Hunde die Ursachen für allergische Reaktionen sein. Der Grund für diese sogenannte Kreuzallergie: Einige allergene Eiweiße der beiden Tierarten sind sich in ihrer Struktur sehr ähnlich.

Vogelallergie

Als Tierhaarallergie im weiteren Sinn gilt auch die Vogelallergie. Da die Ursachen der Vogelallergie – die allergieauslösenden Stoffe – nicht an Tierhaaren haften, sondern an Vogelfedern, ist die Bezeichnung Tierallergie allerdings passender. Meist sind es Bestandteile vom Vogelgefieder oder Vogelkot, welche die allergische Reaktion bei der Vogelallergie auslösen. Manchmal ist aber auch eine Allergie gegen Hausstaubmilben, die in Vogelfedern sitzen können, der Grund für eine scheinbare Allergie gegen Vögel.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst