Ein Teddybär sitzt in einer Waschmaschine.
© Getty Images

Krätze: Wohnung reinigen mit einfachen Tipps

Neben der richtigen Behandlung ist es im Kampf gegen Krätze entscheidend, die Wohnung zu reinigen. Nur so lassen sich die Krätzmilben zuverlässig entfernen und Rückfälle vermeiden. Hier finden Sie Tipps & Tricks, mit denen Sie die Erreger aus Wohnung und Kleidung loswerden.

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern geprüft.

Krätze: Wohnung reinigen mit einfachen Tipps

Wenn sich jemand mit Krätze ansteckt, dann passiert das meist durch direkten Haut-zu-Haut-Kontakt. Krätzmilben können sich aber auch über Textilien und Gegenstände verbreiten. Das gilt besonders bei der Sonderform von Krätze namens Borkenkrätze (Scabies crustosa).

Die gute Nachricht: Ohne Kontakt zur menschlichen Haut überleben Krätzmilben normalerweise höchstens 2 bis 3 Tage. Zudem vertragen sie keine Hitze:

  • Bei einer Umgebungstemperatur von 34 °C überleben Krätzmilben keine 24 Stunden.
  • Bei 50 °C sind sie sogar schon nach 10 Minuten tot.

Es ist also relativ einfach, die Wohnung von Krätzmilben zu befreien. Spezielle milbenabtötende Mittel sind dabei nicht nötig. Wichtig ist jedoch, schon während (oder direkt nach) der Behandlung der Krätze die Wohnung von den Erregern zu reinigen, um eine erneute Ansteckung zu vermeiden.

Tipps, um Wohnung und Kleidung von Krätze zu befreien

Bei gewöhnlicher Krätze reicht es, sich auf die Textilien und Gegenstände zu konzentrieren, zu denen die Betroffenen längeren oder großflächigen Hautkontakt hatten. Das bedeutet im Einzelnen:

  • Beziehen Sie die Betten frisch.
  • Waschen Sie Textilien und textile Gegenstände (wie Bettwäsche, Kleidung, Handtücher, Pantoffeln, Stofftiere usw.) bei mindestens 50 °C für wenigstens 10 Minuten in der Waschmaschine (oder behandeln Sie sie entsprechend mit einem Heißdampfgerät).
  • Wäsche und Gegenstände, die Nässe oder Hitze nicht vertragen (z. B. Schuhe), können Sie stattdessen in Plastiksäcke luftdicht einpacken oder in Folie einschweißen und bei mindestens 21 °C für wenigstens 72 Stunden so aufbewahren, dass niemand damit in Kontakt kommt. (Bei niedriger Luftfeuchtigkeit, z. B. direkt vor einem auf 21 °C oder höher eingestellten Heizkörper, genügen auch 48 Stunden.)
  • Alternativ können Sie Textilien und Gegenstände bei -25 °C für 2 Stunden lagern, um die Krätzmilben unschädlich zu machen. Beachten Sie jedoch, dass handelsübliche Gefrierfächer, -schränke und -truhen oft nur auf -18 °C kühlen.
  • Polstermöbel, Sofakissen und Teppichböden können Sie mit einem starken Staubsauger gründlich absaugen (danach Filter und Beutel entsorgen) oder mindestens 48 Stunden nicht benutzen.

Bei gewöhnlicher Krätze ist das Ansteckungsrisiko aber so gering, dass Sie auf das Staubsaugen verzichten können. Auch Gegenstände, zu denen nur ein kurzer Hautkontakt bestand, müssen Sie nicht unbedingt reinigen.

Wenn Sie die anderen Maßnahmen richtig umsetzen und die Krätze ausreichend behandeln, können Sie damit rechnen, dass alle Krätzmilben in der Wohnung und auf der Haut absterben. (Der Juckreiz kann allerdings noch ein paar Wochen bleiben.)

Besonderheiten bei Borken­krätze

Anders als gewöhnliche Krätze ist Borkenkrätze hochansteckend. Darum sollten Menschen mit Borkenkrätze den Kontakt zu anderen meiden und sich möglichst im Krankenhaus behandeln lassen.

Zudem sollten sie ihre Kleidung, Schuhe, Handtücher und Bettwäsche eine Zeit lang täglich wechseln (bis mindestens 1 Tag nach der zweiten Anwendung des Krätze-Medikaments, ggf. länger).

In der Wohnung (bzw. im Krankenzimmer) der Betroffenen lassen sich die Krätzmilben nur durch erweiterte beziehungsweise zusätzliche Maßnahmen unschädlich machen:

  • Kleidung, Bettwäsche, Handtücher und andere Gegenstände, mit denen die Betroffenen längere Zeit Hautkontakt hatten, grundsätzlich bei mindestens 50 °C für wenigstens 10 Minuten waschen (oder mit Heißdampfgerät behandeln).

  • Nur wenn eine solche Reinigung nicht möglich ist, die Sachen in Plastiksäcken verpackt bei mindestens 21 °C für wenigstens 7 Tage lagern. (Eine 72-stündige Lagerung bei 21 °C reicht bei Borkenkrätze nicht aus.)

  • Krätzmilben durch Tiefkühlung zu beseitigen wird bei Borkenkrätze nicht empfohlen.

  • Gegenstände, zu denen längerer oder ausgedehnter bzw. flächiger Hautkontakt bestand (z. B. Blutdruckmanschette), ausreichend reinigen oder in einem gasdicht verschließbaren Druckbehälter (Autoklav) erhitzen. Nach Möglichkeit Einmalartikel verwenden.

  • Zimmer und Gebrauchsgegenstände der Betroffenen täglich reinigen. Sicherheitshalber alle Gegenstände mit kurzem Hautkontakt gut reinigen und/oder mindestens 3 Tage (bei Textilien und Stoffartikeln 7 Tage) nicht benutzen.

  • Polstermöbel, Sofakissen und Teppichböden, auf denen Betroffene gelegen haben, mit einem starken Staubsauger absaugen (Filter und Beutel danach entsorgen) oder mindestens 7 Tage lang nicht benutzen.

  • Matratzen und Bettzeug (bezogene Kissen, Decken, Matratzenauflagen usw.) vor jeder Behandlung und nach der Entlassung durch Hitze desinfizieren (bei 50 °C für 10 Minuten) oder bei mindestens 21 °C (konstante Temperatur!) wenigstens 7 Tage lang trocken lagern.