Erschöpfte Frau sitzt auf dem Bett
© Getty Images / Mindful Media

Corona positiv und geimpft: Ist Long-Covid trotz Impfung möglich?

Eine Corona-Impfung kann vor einem schweren Verlauf schützen – viel mehr noch: Wer trotz Corona-Impfung positiv ist, hat unabhängig von der Infektion ein geringeres Risiko, an Long-Covid zu erkranken. Die Impfung kann auch nach der Erkrankung die Beschwerden der Corona-Langzeitfolgen reduzieren, selbst wenn diese erst nach der Infektion erfolgt. Warum eine Impfung auch langfristig schützt und wie sich diese auf Long-Covid auswirkt. 

Corona-Impfung kann vor Long-Covid schützen

Auch nach einer überstandenen Infektion kann sich das Coronavirus durch Langzeitfolgen bemerkbar machen. Betroffene klagen oftmals über starke Erschöpfung, Müdigkeit und Kopfschmerzen. Eine Corona-Impfung kann helfen, das Risiko von Long-Covid zu reduzieren – auch wenn die Impfung erst nach einer Infektion erfolgt.

Eine Auswertung des britischen Gesundheitsministeriums (UK Health Agency) von insgesamt 15 Studien zeigt, welche Rolle die Impfung im Kampf gegen Long-Covid spielt:

  • Betroffene, die einmal oder bereits vollständig geimpft sind, erkranken nach einer Infektion mit einer geringeren Wahrscheinlichkeit an Long-Covid. Erste Informationen zeigen: Der Schutz kann bis zu sechs Monate nach der Impfung anhalten.
  • Vollständige geimpfte Patient*innen haben ein deutlich geringeres Risiko als ungeimpfte Personen, langfristige Long-Covid-Folgen wie Müdigkeit, Kopf- und Muskelschmerzen, Geruchsverlust oder Vernarbungen in der Lunge zu entwickeln.
  • Eine Impfung kann auch nach einer Infektion schützen: Erhielten Patient*innen eine Impfung, litten diese im Durchschnitt weniger an Beschwerden als die ungeimpfte Vergleichsgruppe. Die Symptome konnten sich in einigen Fällen nach einer Impfung allerdings auch verschlimmern.

Long-Covid und Post-Covid: Beschwerden und Symptome

Im Anschluss einer (bereits milden) Corona-Infektion können Beschwerden über einen längeren Zeitraum auftreten. Als Long-Covid werden hierbei Symptome bezeichnet, die länger als vier Wochen nach der akuten COVID-19-Erkrankung bestehen, ab der zwölften Woche werden diese als Post-Covid definiert. Häufige Symptome sind:

  • Fatigue (anhaltende Müdigkeit und Erschöpfung)
  • Atemnot bei Belastung
  • Kopfschmerzen
  • Muskelschmerzen
  • Gliederschmerzen
  • Riech- und Schmeckstörungen

Gelegentlich kommen zudem Husten, Schlafstörungen und depressive Verstimmungen sowie Haarausfall und kognitive Störungen vor.

Mehr zur Behandlung von Long-Covid erfahren Sie hier: