Ein Fragezeichen aus Tabletten zusammengesetzt.
© iStock

Tabletten teilen: (Wann) darf man das?

Darf man eine Tablette einfach teilen, wenn sie zu groß zum Schlucken ist oder die Dosis zu hoch erscheint? Lesen Sie, was man beim Teilen beachten muss und welche Tricks es gibt.

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern geprüft.

Tabletten teilen: (Wann) darf man das?

Warum ist nicht jede Tablette zum Teilen geeignet?

Manche Tabletten sollten Sie immer als Ganzes schlucken:

  • Magensaftresistente Tabletten: Bestimmte Wirkstoffe sollen erst im Dünndarm vom Körper aufgenommen werden. Daher sind manche Tabletten von einer feinen Schicht überzogen, die den Wirkstoff vor der Magensäure im Magen schützt. Ist diese Schicht beschädigt, wird der Wirkstoff von der Magensäure zerstört und kann zudem die Magenschleimhaut reizen.
  • Tabletten mit verzögerter Wirkung: Manche Produkte sollen erst nach einer bestimmtem Zeit wirken. Sogenannte Retard-Kapseln geben ihre Wirkstoffe zeitlich verzögert ab (retardiert). Diese dürfen Sie nicht teilen – andernfalls wirken sie zu schnell, was zum Beispiel zu einer Überdosierung führen kann.
  • Tabletten mit einem Schutz vor Licht und Feuchtigkeit: Es gibt Präparate, die durch einen Überzug vor Licht und Feuchtigkeit geschützt sind. Zerbricht man eine solche Tablette, ist der noch verbleibende Teil diesen Einflüssen ausgesetzt, was die Wirksamkeit beeinträchtigen kann.
  • Sehr kleine Tabletten: Kleine Präparate können nur schlecht akkurat geteilt werden. Die einzelnen Bruchstücke enthalten dann ungleiche Dosen, was bei einigen Produkten problematisch sein kann.

Nicht zuletzt sind manche Tabletten ohne einen Überzug schlichtweg ungenießbar – sie schmecken dann bitter.

Welche Tabletten darf man teilen?

Ob eine Tablette geteilt werden darf, können Sie häufig an ihrem Äußeren erkennen. Teilbare Produkte haben meist eine kleine Kerbe / Bruchrille, sodass man sie leichter durchbrechen kann (sog. Sollbruchstelle). Tabletten, die keine Kerben aufweisen, sind dagegen nicht zum Teilen vorgesehen.

Aber Achtung: Die Regel klingt zwar einfach, es gibt aber Ausnahmen. In Einzelfällen versehen die Hersteller ihre Tabletten mit "Schmuckkerben". Diese dienen lediglich dazu, unterschiedliche Produkte besser unterscheiden zu können. Mit einer eventuellen Teilbarkeit haben sie jedoch nichts zu tun.

Fazit: Eine Tablette mit Kerbe weist darauf hin, dass sie teilbar sein könnte. Eine Garantie dafür gibt es aber nicht. Wenn die Packungsbeilage ausdrücklich darauf hinweist, dass das Teilen erlaubt ist, können Sie die Tablette bedenkenlos zerbrechen. Fehlt ein solcher Hinweis, hilft nur eins: Fragen Sie im Zweifelsfall Ihren Arzt oder Apotheker!

Wie teilt man Tabletten richtig?

Video: Tabletten teilen – Tipps

  • Teilen Sie Tabletten immer an der dafür vorgesehenen Kerbe.
  • Gehen Sie sorgfältig vor. Ansonsten könnte das Präparat in ungleich große Bruchstücke zerfallen oder zerbröseln, sodass Sie nicht mehr exakt genug dosieren können.
  • Hilfreich kann ein Tablettenteiler sein: Dieser besitzt eine feine Klinge, die das Produkt besonders gut teilen kann.